Mit seinem Vorstoß in die Welt der HD-Camcorder hat Toshiba High-Definition und große Speicherkapazität für den täglichen Gebrauch vereint. Am oberen Ende der Gigashot-Serien A und K steht das Topmodell A100F, ausgestattet mit einer 100-GByte-Festplatte. Es bleibt abzuwarten, ob bei so viel Leistung in Zukunft nur noch Monumentalfilme aufgenommen werden – und keine kleinen Alltagsvideos mehr.

Design

Der A100F ist im bewährten Camcorder-Look gestaltet. Das schwenkbare 3-Zoll-Display (76 Millimeter) öffnet nach links. Es bietet eine Bildschirmauflösung von 230.000 Pixeln im Format 16:9. Durch ein Öffnen oder Schließen des imposanten Displays wird der Camcorder auch in den Standby-Modus versetzt.

An der bauchigen rechten Seite der Kamera befindet sich ein brauchbarer gummierter Griff mit gepolstertem Einstellriemen. Der hervorragend ansprechende Zoom-Wippschalter und der praktische Standbildauslöser werden mit dem Zeigefinger bedient. Auf diese Weise können während des Filmens Standbilder auf SD- oder SDHC-Karte gespeichert werden. Das ist eine rundum erfreuliche Option.

Der Videoauslöser lässt sich mit dem rechten Daumen betätigen. Alle weiteren Bedienelemente sind auf der Rückseite des Geräts angebracht und erfordern den Einsatz der linken Hand. Die Elemente sind in eine schmucke, transparente Oberfläche eingelassen.

Funktionen und Einstellungen werden über einen Mini-Joystick im Displayrahmen aufgerufen. Gleich darüber liegt ein reaktionsfreudiges Scrollrad. Die Anschlüsse auf der linken Seite des Camcorders, darunter USB, AV-Out und HDMI, sind durch eine Gummiabdeckung geschützt. Das ist besonders praktisch bei Verwendung der Kamera am Strand.

Der leichtgewichtige A100F kann bequem und zuverlässig mit der rechten Hand geführt werden. Das zweifarbige Styling in Silber und Schwarz setzt auf elegantes Understatement. Dieser Eindruck wird nur durch den auf der Rückseite hervorstehenden Akku gestört. Leider ist das bei vielen Camcordern immer noch Usus. Außerdem fehlt dem A100F ein Zubehörschuh. Das dürfte aber für den Durchschnittsanwender kein Thema sein.

Funktionen

Bei der Funktionsausstattung hatte Toshiba offensichtlich nicht gerade den ambitionierten Filmemacher im Sinn. Wie bereits erwähnt, gibt es keinen Zubehörschuh und auch keinen Sucher. Die Frage nach dem Anschluss externer Sucher, Mikrofone oder Zusatzbeleuchtungen zum Aufpeppen der integrierten Features stellt sich also erst gar nicht.

Der A100F arbeitet mit einem 1/3-Zoll-CMOS-Sensor sowie 10-fachem optischen Zoom und verfügt über ein 35-Millimeter-Weitwinkelobjektiv (Kleinbildäquivalent). Das ist nicht schlecht für einen Camcorder und vergleichbar mit der Brennweite von Kompaktkameraobjektiven.

Die Kamera zeichnet Videomaterial im MPEG-4- und H.264-Format mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf. Die Auflösung von 1920 mal 1080i beziehungsweise 1400 mal 1080i bietet HD-Qualität. Ein HDMI-Kabel zur Verbindung mit dem HD-Fernseher fehlt allerdings.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HD-Camcorder mit geräumiger Festplatte: Toshiba Gigashot A100F

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *