Wem das Design des Zen Stone Plus von Creative gefällt, der kann sich jetzt das Original mit 2 GByte für etwa 50 Euro kaufen oder aber gleich die Version mit integriertem Lautsprecher für etwa den gleichen Preis wählen. Eigentlich dürfte die Entscheidung da auf der Hand liegen, oder?

Design

Dieser mit einem Lautsprecher versehene Zen Stone Plus sieht fast genau wie sein Vorgänger aus. Die glänzende Oberfläche ist jedoch einem elegant matten Finish gewichen. An die Stelle des fehlenden Glanzes tritt eine eindeutig professionellere Ausstattung.

Die wesentlichen Bedienelemente befinden sich vorne am Gerät. Anders als beim Original-Stone sitzt jedoch die Wiedergabe-Pause-Taste nun an der Oberseite. Leider ist der Knopf für die zufällige Wiedergabe weggefallen. Jetzt müssen die Wiedergabemodi mühsam über die umständlichen Systemmenüs ausgewählt werden.

Abgerundet wird das Ganze durch eine praktische kleine, 64 mal 64 Pixel messende OLED-Anzeige links am Gerät. Die blaue Anzeige auf schwarzem Hintergrund erfüllt alle Anforderungen an ein Display dieser Größenordnung. Die grafische Anzeige wirkt perfekt in den sehr kleinen Raum integriert. Auch die Größe der Symbole hat Creative optimal gewählt.

Funktionsumfang

Wie sein Vorgänger erkennt der neue Stone Plus MP3-, AAC- und WMA-Formate. Laut Hersteller werden auch Audible-Downloads und kopiergeschützte Inhalte dekodiert. Im Test klappt jedoch die Wiedergabe von Audible nicht – weder von Hörbüchern noch von Abo-Versionen.

Eine Nutzung von Abo-Diensten wie Napster unterstützt der neue Stone nicht. Über solche Online-Shops gekaufte Musikdateien spielt der Mini-Player jedoch problemlos ab. Die gespeicherten Songs gibt er auf Wunsch auch in zufälliger Reihenfolge wieder. Das visuelle Navigieren nach Alben ist ein großer Vorteil. Leider kann man keine einzelnen Titel auswählen.

Auch die Sprachaufnahmefunktion ist ein nettes Extra. Der neue Zen Stone nimmt maximal zehn Stunden am Stück auf. Jede Aufnahme legt er mit eigenem Dateinamen im Flash ab. Die Dateien lassen sich über eine integrierte Navigationshilfe durchsuchen oder auf einen PC kopieren.

Neben dem Sprachrekorder verfügt der Player über einen UKW-Empfänger mit 32 Speicherplätzen. Der in die Rückseite integrierte Lautsprecher liefert trotz seiner Größe eine beachtliche Lautstärke. Gewisse Teenager werden sich damit in einem vollen Bus sicher beliebt machen.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Mehr Akku-Power: Creative Zen Stone Plus mit Lautsprecher

  • Am 23. September 2008 um 12:13 von tux

    Audible
    Das Abspielen von Audible Titeln funtioniert sehr wohl. Wenn diese mit dem Audible Manager auf das Gerät gebracht werden kann man das Format 2,3 und 4 abgespielen, vor/zurückspulen und kapitelweise skippen. Zudem wird zu jeder Audible Datei im zugehörigen Ordner eine Datei erstellt, die das Bookmark enthält – dadurch startet das Hörbuch an genau der Stelle, an der zuvor gestoppt wurde.

    Ein einfaches Kopieren der Audible Dateien (wie wahrscheinlich im hiesigen Test gemacht) funktioniert natürlich nicht. Dies gilt übrigens für jeden MP3-Player.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *