Sony musste erst einige Anfangsschwierigkeiten überwinden, um in der Welt der Flachbildschirme Fuß zu fassen. Mit dem ersten Bravia-Sortiment konnte der Hersteller dann aber klar punkten. Umso höher liegen die Erwartungen, als der ab 2100 Euro erhältliche neue Bravia KDL-46W3000 ins Testlabor kommt: ein 46-Zoll-Bravia der zweiten Generation, der zumindest auf dem Papier den Eindruck macht, als fehle ihm nichts, was ein Fernseher zum Erfolg braucht.

Stärken

Der 46W3000 glänzt durch eine hervorragende Konstruktionsqualität. Die Bildschirmeinfassung besteht aus gebürstetem Metall, was gleichermaßen robust und attraktiv wirkt.

Der gute erste Eindruck wird verstärkt durch eine breite Auswahl an Anschlussmöglichkeiten. Darunter finden sich drei zum Deep-Colour-Bildformat kompatible v1.3-HDMI-Anschlüsse, zwei Komponenten-Video-Eingänge, ein PC-Port sowie ein digitaler Audio-Ausgang.

Erfreulich sind die 1080p-Auflösung des 46-Zoll-Bildschirms und das enorme Kontrastverhältnis von 16.000:1. Laut Herstellerangaben ist das einer der höchsten Werte, die man bislang bei einem LCD-Fernseher gesehen hat. Möglich wird dies durch die Verwendung eines dynamischen Kontrastsystems. Es dimmt die Hintergrundbeleuchtung des Fernsehers bei dunklen Szenen, um die Schwarzwerte zu verbessern.

Zur Verfeinerung der Bildqualität des 46W3000 nutzt Sony die jüngste Version seiner Bildverarbeitungstechnologie Bravia-Engine EX. Sie soll das Bildrauschen verringern sowie Farbtöne und Sättigung, Detailschärfe und Kontrast steigern. Zu den weiteren nützlichen Features zählen eine spezielle Farbanpassung für die optimale Darstellung von Digitalfotos, unzählige Einstellmöglichkeiten des Farbspektrums, eine spezielle Spiele-Voreinstellung, MPEG-Rauschreduzierung, Schwarz-, Kanten- und Kontrastkorrektur, einstellbarer Weißabgleich – die Liste wirkt wirklich endlos.

Der 46W3000 setzt seine Flexibilität optimal für die Bildwiedergabe ein. Schon nach wenigen Minuten des Kalibrierens entspricht alles den Vorstellungen der Tester, und das Gerät liefert eine der bislang besten Farbwiedergaben eines LCD-Fernsehers. Die kräftigen Rot-, Blau- und Grüntöne wirken äußerst lebhaft. Und auch die Übergänge sind hervorragend, ohne jede Spur des bei LCDs noch immer häufigen Streifenproblems. Die Farbtöne des Fernsehers sind wirklich außergewöhnlich natürlich, besonders die Hauttöne.

Tagsüber fernzusehen ist problemlos möglich – der 46W3000 scheint das leidige LCD-Problem mit den Schwarzwerten gelöst zu haben. Auch die meisten Arten von Videorauschen gehören offenbar der Vergangenheit an. Den letzten Pluspunkt bekommt der 46W3000 für seinen Klang: er ist beeindruckend klar und kräftig.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kein Bewegungskünstler: Sony Bravia KDL-46W3000

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *