Die Casio Exilim EX-Z100 wurde im Januar auf der CES 2008 vorgestellt. Selbst neben der atemberaubenden EX-F1 scheint das Portfolio der neuen Exilim-Kameras auf den ersten Blick an die bisherigen hervorragenden Kompaktkameras von Casio anzuknüpfen. Die superschlanke EX-S10 ist ein Beispiel hierfür.

Folglich muss auch die EX-Z100 gründlich auf Herz und Nieren geprüft werden, um zu sehen, ob sie ebenso als ein weiteres Erfolgsmodell von Casio einzustufen ist. Der Preis wirkt schon einmal durchaus attraktiv: Im Online-Handel ist die Kamera ab etwa 200 Euro erhältlich.

Design

Die EX-Z100 sieht fantastisch aus. Das Design entspricht zwar weitgehend dem Standard, doch die abgerundeten Kanten, die silbernen Akzente sowie die kleine Leiste unter dem Zoomschalter verströmen ein gepflegtes Understatement. Allerdings ziehen die glänzenden Elemente Fingerabdrücke magnetisch an.

Das robuste Metallgehäuse ist in Pink, Silber, Blau und Gold erhältlich. Es passt zwar in jede Tasche, ist aber dennoch kein Leichtgewicht. Die Metalltasten sind wie gewohnt angeordnet. Casios Entscheidung für separate Wiedergabe- und Auslösertasten anstatt einer Kombitaste kann jedoch immer noch nicht überzeugen.

Begrüßenswert ist die spezielle Taste für Videoaufnahmen. Damit wird Casios YouTube-Modus endlich zu einer praktikablen Angelegenheit. Der Benutzer muss sich jetzt nicht mehr mühsam durchs Menü quälen, wie das bei älteren Modellen der Fall war.

Das Display misst beachtliche 69 Millimeter (2,7 Zoll) in der Diagonalen. Der schwarze Rahmen verkleinert es etwas, aber die überdurchschnittliche Auflösung von 230.160 Bildpunkten kann durchaus beeindrucken.

Funktionsumfang

Das Objektiv ist der große Pluspunkt der Z100. Es hat bei Weitwinkelöffnung eine Brennweite von 28 Millimetern (35-Millimeter-Äquivalent). Das ist ein erfreulicher Wert für eine Kompaktkamera. Aber das Objektiv zieht nicht nur weiter auf, es ist auch etwas länger als herkömmliche Objektive mit 4-fachem optischen Zoom.

Die Gesichtserkennung wird durch eine ‚Smile‘-Funktion ergänzt. Die Kamera erkennt also, wann jemand lächelt. Ob er dieses Feature sinnvoll findet, bleibt jedem selbst überlassen. Das System regisitriert außerdem Bewegungsverzerrungen und aktiviert dann den Auslöser erst, wenn das Objekt sich nicht mehr bewegt. Beim Aufnehmen von Selbstporträts kann die Kamera überprüfen, ob das Gesicht auch voll im Bild ist. Damit lässt sich verhindern, dass Gesichtspartien abgeschnitten werden.

Auch Casios „Best-Shot“-Szenemodi sind allesamt vorhanden. Sie reichen von nützlichen, etwa Porträt- oder Nachtmodi, bis hin zu eher unpraktischen, wie Text- oder Whiteboard-Modi. Im automatischen Best-Shot-Modus erkennt die Kamera die Umgebungsbedingungen und passt die Aufnahmeeinstellungen entsprechend an. Echte manuelle Einstellmöglichkeiten gibt es allerdings nicht. Doch die Seitenleiste auf dem Display ermöglicht schnellen Zugriff auf die wichtigsten Aufnahmeoptionen.

Der YouTube-Modus profitiert von der separaten Taste, mit der man H.264-Videos im 16:9-Format aufnehmen kann. Das Hochladen erfolgt einfach mit der mitgelieferten Software, wie bei allen Exilim-Modellen.

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Elegant und mustergültig: Casio Exilim EX-Z100

  • Am 5. September 2008 um 11:20 von Ge

    Objektivität!
    Die Z100 hat keinen optischen Bildstabilisator!

    Auch sonst kein Testbericht sondern Werbetext!

  • Am 5. September 2008 um 16:52 von Pascal Poschenrieder

    Bildstabilisator
    Hallo Ge,
    mit dem fehlenden Bildstabilisator hast du natürlich recht. Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Test korrigiert.

    Deine Anmerkung, dass es sich beim Test um einen Werbetext handelt, kann ich nicht zustimmen. Die Qualität der Kamera ist wie hier beschrieben gut. Im Fazit weisen wir zudem darauf hin, dass die EX-Z100 wenig Einstellungsmöglichkeiten bietet und verweisen deshalb auf ein Gerät eines anderen Herstellers.

    Vielen Dank für den Kommentar,
    Pascal

  • Am 5. Oktober 2008 um 17:24 von Be

    mein kommentar
    was soll denn heißen 0,27 bilder pro sekunde im "schnellen Serienmodus" … alle 4 sekunden eins? ich glaub da habt ihr das komma verutscht. mein modell schießt in diesem modus ~35 bilder in 10 sekunden, also 3,5 pro sekunde…

    und vom bildrauschen bin ich auch sehr überrascht, selbst bei iso 1600 bemerkt man zwar sehr viel feines rauschen, dennoch hat man eine sehr gute qualität wenn ich dies gerade mit anderen kompaktcameras vergleiche. im "für das menschlische auge stockdunklem" macht die cam unter iso 1600 noch richtig helle bilder…

  • Am 26. Juni 2009 um 09:34 von Anna

    Tolle Digitalkamera !
    Ich persönlich finde diese Kamera sehr gut ! Und die Einstellungsmöglichkeiten sind auch zahlreich, ich weiß gar nicht was da nicht so gut sein soll !?
    Ich empfehle sie auf jeden Fall weiter, im Moment kostet sie auch nur noch 115 € bei bestimmten online Anbietern. 😉

  • Am 26. Juni 2009 um 11:18 von Stefan Möllenhoff

    re: mein kommentar
    Hallo Be,

    bezüglich der Serienbildgeschwindigkeit haben sie natürlich recht. Es sollte heißen: Die Kamera benötigt für ein Bild nur noch 0,27 Sekunden, was auf 3,7 fps herausläuft. Besten Dank für die Anmerkung, ich habe den Beitrag dementsprechend korrigiert.

    Beste Grüße,
    Stefan Möllenhoff, CNET.de

  • Am 26. Juni 2009 um 11:25 von Stefan Möllenhoff

    re: Tolle Digitalkamera !
    Hallo Anna,

    die Kamera bietet zwar eine Reihe von Einstellungen, kommt hier aber bei weitem nicht an den Umfang von Bridge- oder gar DSLR-Kameras heran. So fehlt beispielsweise die Möglichkeit, Blendenzahl und Belichtungszeit frei zu konfigurieren.

    Beste Grüße,
    Stefan Möllenhoff, CNET.de

  • Am 19. November 2010 um 18:11 von Hans-Jürgen Jänsch

    Blitz-Einstellung bei Casio-Exilim EX-Z 100
    Bin mit der Kamera sehr zufrieden. Habe jedoch mit dem
    Blitz (Einstellung: automatisch) Probleme. Bei Aufnahmen in der Dunkelheit schaltet sich der Blitz nicht ein, sondern es erscheint der Hinweis im Display: Unterbelichtet.

    Wer kann helfen?

    • Am 29. November 2010 um 11:23 von Stefan Möllenhoff

      AW: Blitz-Einstellung bei Casio-Exilim EX-Z 100
      Hallo Hans-Jürgen,

      funktioniert der Blitz denn, wenn er auf "Immer an" eingestellt ist? Löst der Blitz aus, wenn sie nahe Objekte im Dunkeln fotografieren oder überhaupt nicht?

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

  • Am 4. Januar 2011 um 16:42 von chabellaaa

    auslöser geht nicht :(
    bin totunglücklich, habe mich so auf die kamera gefreut und nun geht sie nicht..

    habe wie in der anleitung beschrieben, erst halb auf den auslöser knopf gedrückt dann watren bis der piepton kommt und denn ganz drücken abern icht poasssiert :(
    sie macht einfach kenie fotos..ich ärgere michsooo sehr..

    werkann helfen :(

    • Am 5. Januar 2011 um 14:09 von Stefan Möllenhoff

      AW: auslöser geht nicht :(
      Hallo,

      ist die Kamera neu oder gebraucht? Gibt es irgendeine Fehlermeldung auf dem Display, wenn Sie den Auslöser ganz hineindrücken?

      Haben sie eine Speicherkarte in die Kamera eingelegt? Nimmt die Kamera auch bei guten Lichtverhältnissen (Sonnenlicht) keine Fotos auf? Funktioniert die Aufnahme von Videos? Werden irgendwelche Aufnahmen angezeigt, wenn Sie auf die Play-Taste drücken?

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *