Letztes Jahr überraschte Olympus mit der SP-550 UZ, einer 7-Megapixel-Digitalkamera mit einem eindrucksvollen 18-fach-Zoomobjektiv. Die große Brennweite und der Weitwinkel des Objektivs gefielen uns schon damals, ebenso wie das hervorragende Gehäusedesign. Leider traten zahlreiche Probleme in Sachen Leistung und Bildqualität auf.

Jetzt bringt Olympus mit der SP-560 UZ das 8-Megapixel-Nachfolgemodell zu einem Preis von um die 300 Euro auf den Markt. Die Kamera verfügt über viele der guten, leider aber auch über einige der schlechten Eigenschaften ihrer Vorläuferin. Doch insgesamt wirkt sie deutlich verbessert.

Design

Das Gehäusedesign war einer der großen Pluspunkte der SP-550 UZ. Deshalb ist es schön zu sehen, dass die neue Version ihr fast genau gleicht. Alle Designaspekte wurden übernommen, vom Pop-up-Blitz bis zu den angenehm großen und flachen Bedientasten. Sogar das Gewicht ist mit relativ massiven 365 Gramm bei eingelegten vier AA-Akkus und einschließlich xD-Speicherkarte fast identisch.

Das auffallend große Objektiv ist das hervorstechendste Merkmal der SP-560 UZ, ebenso wie beim Vorgängermodell. Die äquivalente Brennweite von 27 bis 486 Millimeter hat etwas mehr Weitwinkel und weniger Reichweite als die 28 bis 504 Millimeter bei der SP-550 UZ. Doch die Blendenöffnung von f/2.8 bis f/4.5 und der 18-fache optische Zoom blieben unverändert. Ein CCD-Shift-Bildstabilisator beugt einem Verwackeln vor. Das ist besonders praktisch bei voll ausgefahrenem Zoom ohne ein stabilisierendes Stativ.

Funktionsumfang

Wie die meisten Superzoom-Kameras zielt die SP-560 UZ auf erfahrene Anwender ab. Sie ist deshalb mit zahlreichen nützlichen und fortschrittlichen Funktionen versehen. Der elektronische Sucher ist bei der Bildkomposition eine gute Alternative zum 2,5-Zoll-Display. Das gilt speziell für Aufnahmen bei direktem Sonnenlicht.

Die Kamera wechselt zwischen elektronischem Sucher und LCD-Bildschirm, daher können nicht beide gleichzeitig aktiv sein. Allerdings werden bei Aufnahmen mit elektronischem Sucher die Bilder trotzdem auf dem Display angezeigt. Somit muss man den Blick erst vom Sucher auf das Display richten, um die neuen Aufnahmen anzusehen. Die SP-560 UZ verfügt außerdem über verschiedene Belichtungsmodi wie Programmautomatik, Blenden- und Verschlusszeitvorwahl sowie einen manuellen Modus.

Auf dem getesteten Modell ist die Firmware-Version 3.1 leider noch nicht installiert. Mit ihr verfügt die SP-560 UZ über Unterstützung für drahtlose Blitzgeräte. Wird das optionale Firmware-Update über das mitgelieferte Programm Olympus Master 2 installiert, lässt sich die Kamera so konfigurieren, dass sie die Blitzgeräte Olympus FL-50R oder FL-36R über einen von vier Funkkanälen steuert. Diese bisher nur bei DSLR-Kameras vorhandene Funktion ist besonders praktisch für alle, die sich beispielsweise ein kleines Fotostudio einrichten wollen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bridgekamera mit Superzoom-Objektiv: Olympus SP-560 UZ

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *