Verbraucher sind eine merkwürdige Spezies. Kaum bietet man ihnen wunderbar flache Fernseher, fangen sie an, sich darüber zu beschweren, wie hässlich breit die Bildschirmeinfassungen sind. Die bedauernswerten Hersteller mussten daher ihre Modelle erneut unters Messer legen, um den Rahmen zu verschlanken.

Glücklicherweise scheint Toshiba damit keine Probleme zu haben: Das LCD-Panel der Topmodelle der Z-Serie ist in einen wirklich zierlichen Rahmen montiert. Der Toshiba Regza 40ZF355D ist für etwa 1500 Euro erhältlich und außergewöhnlich attraktiv. Und mit seinem leistungsfähigen Panel sollte er auch bei der Performance glänzen. Oder etwa nicht?

Design

Gelegentlich kommt es vor, dass ein Produkt im Test wirklich Begeisterung auslöst. Dieses Mal ist es der ZF355. Der Fernseher sollte eigentlich schon längst auf dem Markt sein, hat dafür aber länger als üblich gebraucht. Doch sobald die Verpackung geöffnet ist, wird klar, dass sich das Warten gelohnt hat.

Der ZF355 ähnelt stark dem Regza 40XF355D, der ebenfalls einen sehr guten Eindruck macht. Der Hauptunterschied beim ZF ist die fortschrittliche Bildverarbeitung, die eine überwältigende Bildqualität ermöglicht.

Seine Einfassung macht den Bildschirm optisch besonders ansprechend. Doch letztlich ist das Aussehen nicht das Entscheidende. Vielmehr braucht der Fernseher aufgrund der schmalen Einfassung nicht mehr Platz als ein regulärer 37-Zöller. Für Wohnzimmer mit wenig Platz ist das ein echter Pluspunkt. Allerdings ist der Fernseher recht tief – eine Wandmontage empfiehlt sich also eher nicht.

Der Regza verfügt über ein Lautsprechergitter, das recht klein und unauffällig ausfällt. Dadurch macht die Vorderseite des Fernsehers einen aufgeräumten Eindruck. Der große blaue Leuchtbalken scheint rein dekorative Zwecke zu haben. Er lässt sich glücklicherweise über das Menü deaktivieren. Das ist auch empfehlenswert, denn auf die Dauer stört er.

An der Rückseite des Fernsehers befinden sich zwei HDMI-Anschlüsse. Einen dritten gibt es an der rechten Seite des Bildschirms. Zwei Scart-Anschlüsse sowie ein einzelner Komponenten-Eingang sind ebenfalls vorhanden. Dazu sorgt ein VGA-Port für den Anschluss eines PCs oder Media-Centers an den Fernseher.

VGA ist allmählich eine etwas merkwürdige Option bei einem Fernseher. Denn inzwischen verfügen die meisten Computer über einen DVI-Ausgang. Daher wäre es logischer, einen solchen Anschluss bereitzustellen. Aber dennoch ist der VGA-Port recht nützlich und bietet eine sehr hohe Wiedergabequalität.

Funktionsumfang

Was den ZF355 von seinem kleinen Bruder unterscheidet, ist der zusätzliche HD-Bildverarbeitungsmodus Active Vision M100. Als einer der wichtigsten Pluspunkte dieses Fernsehers zählt sein leistungsfähiger 5:5-Pulldown-Modus. Worum es sich dabei handelt, ist nicht ganz einfach zu erklären. Doch das Verfahren ist unerlässlich, wenn man Blu-ray-Filmen das Optimum herausholen will.

Pulldown ist eine Technik, die Filmbilder mehrfach wiederholt. Denn es ist unmöglich, einen Film mit 24 Bildern pro Sekunde zu zeigen: Das Flimmern wäre unerträglich. Sogar Kinos verwenden eine Form von Pulldown, mit der jedes Bild doppelt gezeigt wird. Eine Blende am Projektor öffnet und schließt sich dabei unmerklich schnell. Der Toshiba reduziert Probleme bei der Darstellung von Bewegungen, indem jedes Filmbild fünfmal gezeigt wird. Als Resultat sehen 24p-Blu-ray-Filme einfach fantastisch aus.

Die Integration eines 10-Bit-LCD-Panels sollte auch die Farbwiedergabe des Fernsehers verbessern. Denn dadurch sind über eine Milliarde Farbtöne darstellbar. Das ist eine enorme Verbesserung gegenüber älteren Panels. Dennoch braucht man vermutlich schon Adleraugen, um tatsächlich einen großen Unterschied feststellen zu können.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Brillant und schlank: Toshiba Regza 40ZF355D

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *