Wenn sogar schon Schnappschusskameras für Einsteiger anfangen, High Definition zu bieten, dann ist diese Technologie wirklich bei der Masse angekommen. Doch es kann immer noch teuer werden, seine Schnappschüsse auf einem richtigen Fernseher anzusehen.

Diese preiswerte Kodak-Kamera kann 10-Megapixel-Fotos und 720p-Videos aufnehmen, und das mit ihrem schlichten 3-fach-Zoomobjektiv. Die Easyshare M1033 ist in Onlineshops ab etwa 175 Euro erhältlich.

Stärken

Früher sahen Budgetkameras noch ganz anders aus. Kodak macht Schluss mit leichten Kunststoffgehäusen und briefmarkengroßen Displays. Stattdessen bringt die M1033 ein elegantes, mattschwarzes Ganzmetallgehäuse und ein beeindruckendes, 76 Millimeter (3 Zoll) großes Display mit.

Die Kamera macht von der Konstruktion her einen rundum soliden Eindruck. Angefangen bei den flachen Tasten bis hin zum cleveren kombinierten Strom-Daten-USB-Kabel wirkt alles durchdacht. Leider verwendet die Kamera aber Kodaks proprietäre Dock-Verbindung, so dass sie nicht zu anderen Geräten kompatibel ist.

Standardmäßig befindet sich die M1033 im vollautomatischen Smart-Capture-Modus. Dieser analysiert das Motiv und wählt anschließend Makro-, Landschafts- oder Gesichtserkennungsmodus aus. Das funktioniert alles in allem recht gut.

Allerdings wird die Gesichtserkennung manchmal irrtümlich aktiviert, wenn eine Uhr im Bild ist. Außerdem dauert es etwa eine Sekunde, bis die Kamera merkt, dass sich das Motiv geändert hat. Daher sollte man in hektischen Umgebungen beim Knipsen Ruhe bewahren.

Die mit der Kodak aufgenommenen 10-Megapixel-Bilder sehen ziemlich gut aus. Sie präsentieren kräftige Farben, natürliche Hauttöne (vielleicht etwas zu rosig) und ausgewogene Belichtung. Filme wirken ähnlich lebendig. Sie werden gut ausgeleuchtet und gleichmäßig wiedergegeben.

Schwächen

Das Display ist zwar recht groß und sieht bei guter Beleuchtung in Innenräumen hervorragend aus. Doch in der Sonne oder im tiefen Schatten ändert sich das. Wer den Bildschirm um mehr als ein paar Grad dreht, sieht ein verblasstes Bild. Das macht das Fotografieren manchmal zu einer frustrierenden Angelegenheit.

Bei den Bedienelementen hat Kodak noch einmal draufgelegt: Der Vier-Wege-Schalter nimmt fast den ganzen verfügbaren Platz ein. Und in den – ziemlich beschränkten – Menüs sind die Funktionen eher wahllos verteilt.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Nimmt auch HD-Videoclips auf: Kodak Easyshare M1033

  • Am 30. März 2011 um 09:26 von Harm, Marie

    Rotstichige Aufnahmen Kodak M1033
    Hallo, seit einiger Zeit sind meine Bilder so rotstichig. Weiss jemand, wie ich die Einstellungen ändern kann. Danke.

    • Am 1. April 2011 um 19:00 von Stefan Möllenhoff

      AW: Rotstichige Aufnahmen Kodak M1033
      Hallo Marie,

      ist der Weißabgleich der Kamera möglicherweise verstellt?

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *