HTC Touch Diamond: das neueste Windows-Mobile-Opfer

Ein adrettes Äußeres, feinste Technik – und eine missratene Bedienung: Das HTC Touch Diamond ist ein Musterbeispiel dafür, warum Windows Mobile nicht als Betriebssystem für Lifestyle-Handys taugt. Besonders deutlich treten die Windows-Macken im Vergleich mit Apples iPhone zutage.

Schon der Name und die technischen Daten verheißen ein kleines Juwel. Ins Touch Diamond hat HTC alles gepackt, was anspruchsvollen Handynutzern lieb und teuer ist: WLAN, UMTS und HSDPA für schnelles Surfen, ein GPS-Modul zum Navigieren, 4 Gigabyte Flash-Speicher, einen hochauflösenden Touchscreen mit 2,8 Zoll Diagonale und eine 3,2-Megapixel-Kamera. Die eierlegende Wollmilchsau kommt in schwarzem Schick und sehr leichtfüßig daher, keine 110 Gramm bringt sie bei einer Dicke von 1,1 Zentimetern auf die Waage. Auch die weiteren Außenmaße von 5,1 mal 10,2 Zentimetern gehen angesichts des Gebotenen als handlich durch.

Ist HTC damit der langersehnte iPhone-Killer gelungen? CNET.de hat die O2-Variante des Touch Diamond, genannt XDA Diamond, intensiv auf seine Bedienbarkeit geprüft und mit dem Apple-Handy verglichen. Zum Einsatz kamen ein Vorserienmodell des XDA Diamond, dessen Hardware jedoch bereits final ist, und ein iPhone mit 8 Gigabyte Speicher und ohne UMTS.

Display und Touchscreen

Das Display des Touch Diamond glänzt mit einer hohen Auflösung von 480 mal 640 Pixeln – und zugleich im Wortsinne durch eine stark spiegelnde Oberfläche. In Innenräumen lässt es sich damit gut leben, doch im Freien bei Sonnenschein ist nur noch wenig bis gar nichts zu erkennen. Das iPhone-Display taugt ebenfalls zum Handspiegel, bleibt aber auch bei starker Sonneneinstrahlung sehr gut lesbar. Trotz der niedrigeren Auflösung von 320 mal 480 Pixeln hat es zudem eine um 57 Prozent größere Fläche. Insbesondere fällt es höher aus, weil Apple nur einen einzigen Button darunter platziert, während sich HTC Platz für fünf Bedienelemente gönnt. Das HTC-Gerät ist außerdem insgesamt kleiner und 25 Gramm leichter.

HTC Touch Diamond Apple iPhone
Beim Touch Diamond (abgebildet in der Originalversion von HTC) liegen unter dem Touchscreen fünf Bedienelemente. Apples iPhone kommt mit einem einzigen Knopf aus – er führt stets zum Homescreen des Geräts. Fotos: HTC, Apple

Beide Geräte verfügen über einen Touchscreen, Apple nutzt jedoch die neuere Multi-Touch-Technik, die eine intuitive Bedienung mit zwei Fingern gleichzeitig ermöglicht. Beim Touch Diamond darf immer nur ein Finger an den Touchscreen ran. Für schwierigere Aktionen, Zoomen im Webbrowser zum Beispiel, hat HTC ein eigenes Bedienelement spendiert, das ähnlich wie das Clickwheel mancher iPod-Modelle Drehbewegungen erkennt. Außerdem vereint es in sich noch eine Enter- und vier Cursortasten. Letztere sind haptisch nicht klar von den übrigen Bedienelementen getrennt: Ein etwas zu überschwänglicher Druck auf die Cursor-links-Taste ruft wahlweise die Telefonieren- oder die Homescreen-Taste auf den Plan. Dass die Telefonieren- und die Auflegen-Taste optisch kaum zu unterscheiden sind, könnte in Stress-Situationen ebenfalls für Kummer sorgen. Beim iPhone ist das Ganze eleganter gelöst: Auf der Oberseite liegt eine einzige Taste, und die führt stets zum Homescreen zurück. Alle anderen Tasten bildet das Display bei Bedarf nach.

Neueste Kommentare 

66 Kommentare zu HTC Touch Diamond: das neueste Windows-Mobile-Opfer

  • Am 5. Juli 2008 um 23:27 von zik

    wo bleibt die Objektivität
    ….selten einen solch unqualifizierten Vergleichstest gesehen….

  • Am 6. Juli 2008 um 18:05 von jackdfs

    Schade CNET, furchtbares Berichtsniveau.
    Gerne und haeufig lese ich die fundierten Berichte von CNET. Der eben gelesene Bericht ueber IPhone und HTC Touch Diamond ist aber leider das schlechteste was man weit und breit im Internet finden kann. Der Auto nutzt offensichtlich seine uebermaessige "Iphonephilie" fuer eine Generalabrechnung mit Windows Mobile. Wir alle haben tausende von Berichten ueber die schwaechen des MS Betriebssystems gelesen. Erfahrenen Benutzern sind Diese hinlaenglich bekannt und werden auch von niemandem ernsthaft bestritten. Der Autor vergisst aber voellig die Zielgruppen, die sich primaer fuer diese Geraete interessieren. Waehrend das Iphone als stylische Schulhofknaller daherkommt, dessen primaerzweck es ist, die blicke anderer Leute auf sich zu ziehen, ist das Touch Diamond ein potenzieller Businesskandidat fuer den taeglichen Arbeitseinsatz. Funktionen wie IpSecVPN, eine ordentliche Navisoftware, ein komfortables Diktiergeraet, Remotedesktop und die Verwendung von .Net-basierten Internetapplikationen (wie z.B. CRM-Systeme) sind fuer das goettliche Wundertelefon iphone schlichtweg Fremdwoerter.
    Ueblicherweise findet CNet in seiner Berichterstattung einen guten Mittelweg zwischen erfahrenen und unerfahrenen Anwendern. Diese vollkommen ueberfluessige Windowsmobile-Hasstirade liegt jedoch bedauernswerter Weise auf dem informationstechnischen Niveau eine Hauptschule in Berlin-Neukoeln. Das zeigt schon die Tatsache das der Autor alleine der Tastensperre eine ganze Seite widmet und dabei vergisst, das die herrlich einfache slider Funktion des iphones im taeglichen Einsatz miserabel bis gar nicht funktioniert und man staendig aus versehen irgendwelche Leute anruft. Liebes CNet-Team: Bitte macht das das naechste mal wieder besser!

  • Am 7. Juli 2008 um 11:15 von Marco T. Christof (Autor)

    Kurze Antworten
    @zik:
    Der Artikel ist kein umfassender Vergleichstest mit Punktwertung, sondern greift gezielt die Aspekte Lifestyle-/Spaß-Faktor und Bedienung heraus.

    @jackdfs:
    Weil also die Schwächen von Windows Mobile erfahrenen Benutzern ohnehin bekannt sind, dürfen sie nicht mehr erwähnt werden?
    Bezüglich Zielgruppen: Das HTC Touch Diamond ist gerade für Business-Anwender NICHT geeignet, die schlechten Reaktionszeiten der TouchFLO-Oberfläche machen das Gerät für diese Zielgruppe unbrauchbar. Im professionellen Einsatz ist eine schnelle, intuitive Bedienbarkeit Pflicht.

  • Am 7. Juli 2008 um 11:33 von at

    Nicht Nachvollziehbar
    Hallo,

    ich bin seid einer Woche Besitzer eine finalen HTC-Touch Diamond Version und kann die angeprangerten Punkte beim Besten willen nicht nachvollziehen.

    Sicherlich hat das Touch Diamond seine Schwächen wie jedes Handy. (Auch das IPhone)
    Die einzigen großen Schwächen sehe ich ganz einfach darin das der Speicher nicht erweitert werden kann und es an manchen stellen eine gewisse Ladezeit benötigt. (Was in einem der folgenden Updates bestimmt verbessert wird)

    Zu den großen Vorteilen zähle ich übrigens die Registry des PocketPc’s. Dadurch wird ermöglicht das Betriebssystem individuell an vielen Stellen anzupassen was so beim IPhone nicht möglich ist.
    Die Windows Mobile-Geräte sind halt für Professionelle Anwender mit einem gewissen Know How und das IPhone richtet sich eher an DAU Benutzer.

  • Am 7. Juli 2008 um 17:43 von Christian

    iPhone
    Hallo,

    also, dass der Unlock-Slider nicht funktioniert, kann ich beim besten willen nicht nachvollziehen. Vielleicht beim China-iPhone, aber doch nicht beim Original?!

    Stimmt übrigens, dass dem iPhone wirklich einiges fehlt, was Zeitgemäß ist – UMTS, GPS, MMS!!! Aber man kann sagen, was man will – die Oberfläche ist einfach gut. Und Windows Mobile ist einfach langsam. Auch, wenn es sicher vieles besser kann als das Mac OS X auf dem iPhone.

  • Am 8. Juli 2008 um 16:40 von Thomas

    Bewertung des Tests
    Ich kann die Kritik hier am Artikel nicht nachvollziehen. Er ist informativ und greift einige Aspekte heraus, die wirklich relevant sind. Wenn die Benutzeroberfläche vom Diamond lange Ladezeiten hat, inkonsistent ist und mal mit dem Finger und mal nicht mit dem Finger bedient werden kann, ist das ein Problem im häufigen Praxisbezug. Das iPhone hat sicher auch eine Menge Schwächen und fehlende Funktionen, aber wenn es eine gewisse Menge im Test noch am besten macht, ist das schon erwähnenswert. Ob der Anwendungsschwerpunkt auf diesen Funktionen liegt, darf jeder Leser für sich entscheiden.

  • Am 8. Juli 2008 um 23:40 von Atze

    Schade, schade
    Ich muss jackdfs Artikel im vollen Umfang recht geben. Habe selbst beide Handys ausprobiert und habe mich für das HTC entschieden. In Punkto Bedienbarkeit ist es vielleicht ein bisschen umständlicher aber überzeugt nach längerer Bedienung in Schnelligkeit und Präzision. Das Iphone ist nicht das Alltagshandy, sondern um aufzufallen und anzugeben. Dafür ist es zu teuer. Das HTC ist mit dem was in ihm steckt die bessere Altanative und das Disign ist ja wohl ebenso ansprechend. Alles im allen unterm Strich ist das HTC das bessere Handy…

  • Am 9. Juli 2008 um 10:11 von jklö

    Bashing? Nein, Wahrheit!
    Hi,

    ich stimme Thomas zu. Hatte selbst den Vorgänger von HTC (Touch). Tolle Hardware, wirklich, und insgesamt ein tolles Gerät. Aber wenn man auf die Basics angewiesen ist – z. B. dringend telefonieren muss – taugt Windows einfach nicht. Das startet nämlich genau DANN irgendwelche Software im Hintergrund, wenn man es nicht brauchen kann (z. B. Sync mit dem Exchange-Server), das Menü reagiert verzögert (teilweise um Sekunden, besonders, wenn im Hintergrund etwas läuft – und hey, ich kaufe ein Windows-Smartphone, weil es GENAU DAS kann – ähem, können soll), der Aufbau der Ziffern zum Wählen auf dem Display erfolgt im Abstand von Sekunden. Da kann mir keiner erzählen, dass das im Business-Umfeld "Stand der Technik" ist. Ich hatte den Touch eben für Exchange und VPN – und bin jetzt bei Nokia gelandet. Da läuft vielleicht kein Skype drauf, aber dafür klappt das Anrufen IMMER und VERZÖGERUNGSFREI!!!

    Vor Windows Mobile 7 schaue ich mir kein solches Gerät mehr an, aber das muss ja jeder selber wissen. Toller Artikel, der bringt’s einfach auf den Punkt.

  • Am 9. Juli 2008 um 11:38 von rkleinert

    Objektvität?
    Habe selbst ein diamond und bin mehr als zufrieden damit!!! Der Touchscreen reagiert sehr genau und empfindlich, programme werden superschnell geöffnet (von wegen ewige wartezeit!!!) Man sollte diesen test nicht von einem Apple-Fan schreiben lassen….der leser hat ein komplett falsches bild vom diamond….

  • Am 9. Juli 2008 um 17:25 von Peter Schmidt

    Re: Objektivität
    Mach doch mal folgenden Test: Öffne ein Programm, das Fingergesten unterstützt. Geh‘ dafür zum Beispiel in die Foto-Ansicht. Nimm den Touch Diamond in Deine rechte Hand und tippe mit dem linken Finger auf das Bild (Finger auf dem Display lassen). Bewege Deine rechte Hand nach unten, lasse den Finger auf seiner Position. Was passiert: Das Bild bleibt zunächst stehen, bis es dann irgendwann nach oben weghüpft.

    Machst Du genau das beim i-Phone, "klebt" das Foto förmlich an Deiner Fingerspitze. Du kannst das Handy in alle richtungen Schieben – das Bild bewegt sich immer mit (bzw. bleibt an Deinem Finger). Was ich damit sagen will: Klar, es vergehen keine 10 Sekunden bis der Diamond reagiert. Aber es geht eben einfach nicht so lockerflockig aus der Hand wie beim iPhone.

  • Am 10. Juli 2008 um 11:14 von Android

    Android
    Warum baut HTC eigentlich nicht die geilen Smartphones mit Linux, wenn so offensichtlich Windows das "Problem" ist? Stichwort Android, aber gibt ja auch noch andere…

  • Am 10. Juli 2008 um 19:32 von afrikman

    Die Kriche im Dorf lassen
    Bitte lasst die Kirche im Dorf: Dass der Touchscreen von Apple nicht zu schlagen ist und die HTC Touchphones dem bei weitem nicht das Wasser reichen können, sollte doch keinen Disput auslösen. Auch dass das iPhone intuitiv(er) zu bedienen ist, wenn man damit ‚rumspielen und surfen (mit etlichen Enschränkungen) will, braucht man auch nicht groß zu diskutieren. Zu Hause, versteht sich, nicht unterwegs, dazu ist es viel zu groß und schwer, zumindest für Hosen- oder Hemdtasche.

    Aber wenn ich ein klein wenig Business mit EINEM Gerät erledigen und es immer dabei haben will, muss es klein und leicht sein, man muss zumindestestens etwas von einer in eine andere Anwendung kopieren können (wie oft muss man aus einer unterwegs erhaltenen eMail etwas übertragen, und sei es nur eine Telefonnummer oder eine Adresse oder was auch immmer – von der Weiterverwendung der Anhänge ganz zu schweigen) etc. ppp. Und vor allem müssen auch neben Kontakten und Adressen die AUFGABEN syncronisiert werden, sonst bin ich hilflos. Da ist das iPhone vollkommen ungeeignet, ja gedadezu primitiv. Und das neue hat diese gravierenden Mängel wohl auch nicht behoben, oh Gott, wer kann das glauben! Mit meinem iPhone spiele ich abends, wenn ich nicht ausgehe, gerne zu Hause und liebe es dafür auch (wirklich, denn dann brauche ich mein Notebook nicht anzuwerfen).

    Seit einem Jahr habe ich ein HTC Touch, das nachdem ich das Dual ROM draufgeflasht hatte, kein Speicherproblem mehr hat und auch sauschnell wurde und immer dabei ist. Seit Montag habe ich das HTC Daimond. Da konnte ich dann sogar meine Bluetooth Mouse zu Hause lassen und problemlos navigieren (ja auch bei einer festen Card lässt sich TT6 draufspielen und starten), und das bei reduzierten Gewicht und Ausmaßen des Geräts! Der Daimond ist allerdings definitiv langsamer als mein altes geflashtes Touch, aber wenn ich in Kürze ein xda-Developper ROM aufspiele, wird der Daimond auch noch schneller werden.

    Also, lasst die Kirche im Dorf. Dem Spieler und nicht-Business Anwender (selbst Bussiness light wie bei mir) das iPhone (aber bitte gejailbreaked und geknackt, sonst ist ee wirklich beknackt). Und dem Business Anwender aber bitte doch etwas Leistungsfähigeres. Für richtige Männer (und natürlich Frauen).

  • Am 10. Juli 2008 um 20:51 von Soulwalker

    das diamond hat potential
    Habe selbst das Diamond. Mit den neuen ROMs der Diamond-Community läuft es inzwischen wirklich gut, flüssiges arbeiten ist möglich.

    Arbeiten mit dem Iphone… ja klar.
    Ist mir zu groß, T-Mobile zu teuer.

  • Am 10. Juli 2008 um 21:55 von Chris

    Albtraum
    Ich hoffe der muss nie weider einen Bericht bzw. Test schreiben – vllt. hätte man Ihm mal beide Geräte zur Verfügung stellen sollen – dem Bericht zu Urteilen hatte er diese nur auf Bildern gesehen.
    Ich hoffe man musste nicht auch noch bezahlen für diesen beschi. Vergleich
    mfg

  • Am 11. Juli 2008 um 13:10 von Marco T. Christof (Autor)

    Anmerkung zum Test
    @Atze, afrikman, Soulwalker u.a.:

    Bitte beachten Sie die Zielsetzung dieses Tests: Er zeigt anhand der wichtigsten Funktionen, welche Stärken und Schwächen die Geräte in der täglichen Handhabung aufweisen. KEIN Thema war hingegen, welches Gerät mehr Features oder die bessere Ausstattung mitbringt. Das haben wir bereits in früheren Tests untersucht.

    Getestet wurde mit den Original-ROMs von Apple und HTC/O2. Es ist durchaus möglich, dass das Touch Diamond mit einem Community-ROM schneller läuft.

  • Am 11. Juli 2008 um 19:00 von Christian

    Was soll das?
    Allein schon die Überschrift "…Windows-Mobile-Opfer" macht deutlich was man in diesem "Testbericht" erwarten kann. Ist einfach so: Wer spielen will, kauft sich halt sein iPhone mit einem unwiderstehlich günstigen Vertrag. Ich persönlich kann diese einseitige Berichterstattung über das Ach-So-Tolle iPhone nicht mehr sehen, hören oder lesen. Ich werde mir – nachdem ich die verschiedensten Windows-Mobile-Geräte im Einsatz hatte – das Diamond zulegen und bin mir zu 100% sicher dass ich es nicht bereuen werde!

  • Am 12. Juli 2008 um 16:41 von Klong Klong

    Volltreffer!
    Wenn man die Kommentare nach diesem Beitrag ein wenig auf sich wirken lässt, ist eines klar: Volltreffer! Lob an den Autor.

  • Am 13. Juli 2008 um 14:56 von faecher

    fanboy
    da schreibt wohl ein Iphone Fanboy

  • Am 13. Juli 2008 um 18:27 von jackdfs

    epische Diskussion
    bin durch zufall heute nocheinmal ueber den Artikel gestoplert und habe ueberrascht den Verlauf der Diskussion festgestellt.
    Evtl. haben einige befuerworter des Diamond oder des iPhone die eigentliche Intention meines Kommentars nicht herausgelesen.
    Ich wollte keine Diskusison in der Art: "Was ist besser, Mac oder Windows" ausloesen, sondern den sachlichen Inhalt des Berichtes ankreiden. Ich halte es fuer durchaus ok, das das iphone unter den genannten Testkriterien den Test gewinnt, bzw. besser abschneidet. Das ist Sache des Autors und geht voellig in Ordnung. Da ich keinen Diamond besitze sondern nur ein iphone, kann ich das auch nicht weiter nachvollziehen.

    Mein Problem mit dem Artikel bestand darin, das der Autor extrem viel Platz fuer mehr oder weniger wichtige "vermeintliche" Windows Mobile Maengel verwendet hat, so das schon fast das Gefuehl entstehen konnte, es macht Ihm Spass es schlecht zu reden. Dabei blieb dann aber der Informationsgehalt leider auf der Strecke. Die anscheinend hervoragenden Navifunktionen des Diamond kommen viel zu kurz. Nuetzliche Alltagsfeatures wie das Stummschalten des Telefons durch das herumdrehen, oder das oeffnen des Notepads waehrend eines Telefongespraechs werden entweder beilaeufig oder gar nicht genannt. Nur diese Tatsache war anlass fuer meine Kritik. Ich denke das 90% der Leser, welche sich fuer einen solchen Artikel interessieren, in etlichen anderen Berichten die WM Maengel gelesen haben. Natuerlich duerfen diese genannt werden, aber daruber darf man die eigentlichen features des Telefons nicht vergessen.

    Aussagen wie "Das Diamond ist zu langsam, und deshalb nicht als Business Telefon geeignet" sind hilfreich und informativ. Aussagen wie "es gibt unlogischerweise 3 verschiedene wege der Telefonsperren…blabla.." sind windowsspezifisch und interessieren in einem Telefontest wenn ueberhaupt, nur am Rande.

    Die Diskussion Apple oder Windows bleibt letzlich eh episch und wird niemals endgueltig beantwortet.

  • Am 14. Juli 2008 um 17:37 von Marco T. Christof (Autor)

    @jackdfs
    Sie haben recht, die Navifunktionen des Touch Diamond werden nicht explizit erwähnt, ebensowenig wie die 3,2-Megapixel-Kamera und weitere sicherlich nützliche Funktionen und Ausstattungsmerkmale. Stattdessen habe ich die grundlegendensten Funktionen herausgegriffen (wozu für mich durchaus auch die Tastensperre zählt) und untersucht, wie diese beim Touch Diamond und, im Vergleich dazu, beim iPhone handzuhaben sind. Ob die aufgetretenen Bedienungs-Schwächen nun Windows anzulasten sind oder aber dem Handy-Hersteller, spielt aus meiner Sicht für den Anwender keine Rolle. Entscheidend ist, dass sie existieren und die Handhabung des Gerätes erschweren.

    Wieso diese Herangehensweise? Ich halte eine gelungene Umsetzung der "Basics" für wichtiger als eine möglichst große Funktionsvielfalt. Natürlich finde ich es auch gut, wenn ein Handy ein GPS-Modul mitbringt. Je mehr Funktionen, desto besser, würde ich sogar behaupten. Doch jede einzelne Funktion muss so umgesetzt sein, dass sie in der Praxis möglichst einfach und fehlerfrei benutzt werden kann – und das gilt insbesondere für die grundlegenden Funktionen. Genau darin versagt Windows Mobile jedoch seit Jahren zumindest teilweise, und, wie der Test zeigt, das Touch Diamond mit seiner trägen Oberfläche erst recht. Wenn schon das Schreiben einer SMS nervt, sobald im Hintergrund ein paar andere Programme laufen, dann ist etwas Wesentliches bei der Konzeption des Handys schiefgelaufen.

  • Am 15. Juli 2008 um 18:22 von H. Volpers

    Trotzdem nicht nachvollziehbar
    Ich weiß nicht warum mein Beitrag auf einmal nicht mehr auftaucht. Ich hoffe, dass ist nicht normal und das hier kein repost: (Anmerkung der Redaktion: Dies ist ein moderiertes Forum. Beitrage erscheinen erst nach Freischaltung)

    Hallo,

    ich habe die Diskussion hier einmal verfolgt, auch mir erschießen sich die Argumente des Autors nicht.

    „Dass die Telefonieren- und die Auflegen-Taste optisch kaum zu unterscheiden sind, könnte in Stress-Situationen ebenfalls für Kummer sorgen. Beim iPhone ist das Ganze eleganter gelöst: Auf der Oberseite liegt eine einzige Taste, und die führt stets zum Homescreen zurück. Alle anderen Tasten bildet das Display bei Bedarf nach.“
    Alleine diese Aussage ist faktisch nonsense. Nur weil das Diamond _zusätzlich_ Hardbuttons hat, wird hier der Anschein erweckt, also ob nur das iPhone die notwendigen Funktionalitäten auf dem Touchscreen darstellt, dem ist aber nicht so. Weitere Beispiele ziehen sich (wie bereits erwähnt) durch den Artikel.

    Auch werden Windows Mobile Schwächen zugeschrieben, die im Vergelich zum iPhone keine sind. Ja, mich nervt es auch, dass ich nicht zwischen Applikationen switchen kann: „Es listet alle derzeit aktiven Programme auf und erlaubt es, diese zu öffnen oder zu schließen. Sobald jedoch ein Programmfenster geöffnet ist, verschwindet das Menü – ein schneller Wechsel zwischen zwei aktiven Programmen ist also nicht möglich.“ Warum hier die Information verschwiegen wird, dass das iPhone nicht mehr als eine Applikation ausführen kann ist mir ein Rätsel.

    Grundsätzlich ist auch Titel wie Inhalt schlichtweg falsch. Der Autor vermischt hier das original HTC release (unbranded) mit der O2 Variante. Ich kann nur für das original HTC Gerät sprechen: Die hier genannten Mängel, insbesondere bzgl. Performance und Reaktionszeit sind für mich nicht nachvollziehbar.

    @Autor: Sorry, Ihren Kommentar vom 14. Juli 2008 um 17:37 kann ich nicht nachvollziehen. Stummschaltung durch herumdrehen, automasches öffnen von Notizen während des telefonierens SIND im Business Umfeld relevant und stellen auch Kernfunktionen eines Handies dar (meiner Meinung nach ist im Internet surfen keine Kernfunktion, aber das nur am Rande). Ihre Meinung, dass das HTC TD nicht Business-tauglich ist, ist im Artikel nicht begründet, liest sich allerdings wie eine Tatsache. Ich kann nur sagen, dass das iPhone nicht Business-tauglich ist. Weder im Vergleich zu Blackberry, noch im Vergleich zu WindowsMobile. Mit aktiviertem ExchangePush ist das gute Stück (alte Version, 2.0 Dev-Partner -> Beta) nach 6 Stunden leer. Trotz des deutlich schmalerem Akku hält das HTC TD 16 Stunden durch (inkl. 2 Stunden telefonieren). Nach einem Test meiner für den Bereich zuständigen Kollegen sind diese Zeiten mit dem iPhone utopisch (gleicher account, also gleiche Last).

    Fazit: Für mich ist der Artikel rein subjektiv (wie bereits von anderen dargestellt). Funktionen werden nicht durchgehend gegenübergestellt. Ob nun zu gunten oder ungusten von Gerät A oder B ist dabei vollkommen irrelevant. Die Argumentwahl und die Art der Gegenüberstellung (inkl. Überschrift) ist meiner Meinung nach Bild-Zeitung Niveau.

    In diesen Sinne, bitte noch einmal den Artikel selber lesen und überdenke, ob nicht doch der ein oder andere Kommentar berechtigt ist.

    MfG…

  • Am 16. Juli 2008 um 00:06 von Marco T. Christof

    @H. Volpers
    Zum Thema Buttons: Ja, auch das Touch Diamond stellt viele notwendige Funktionalitäten über das Display bereit – damit haben Sie recht, und das dürfte anhand der Lektüre des Artikels und der Screenshots auch deutlich geworden sein. Die Aussage "Auf der Oberseite (des iPhones) liegt eine einzige Taste, und die führt stets zum Homescreen zurück. Alle anderen Tasten bildet das Display bei Bedarf nach" besagt lediglich, dass das iPhone unter anderem jene Funktionen, für die das Touch Diamond Hardkeys besitzt, bei Bedarf über das Display anbietet. Ihr Umkehrschluss, das Touch Diamond besitze also NUR Hardkeys und biete keine Funktionen über das Display an, lässt sich aus diesen Sätzen kaum ableiten – da muss ich Ihnen klar widersprechen.

    Zum Thema Multitasking: Das iPhone kann durchaus mehrere Apple-Programme gleichzeitig ausführen. Über den Home-Button wechselt der Anwender zum Homescreen und von dort zum gewünschten anderen Programm. Beim Touch Diamond ist ebenfalls der Wechsel zum Homescreen und dann zusätzlich noch der Wechsel zum Programme-Bildschirm nötig. Der Zeitaufwand ist hier in der Praxis rund doppelt so hoch wie beim iPhone.
    Programme von Fremdherstellern können derzeit das iPhone-Multitasking nicht nutzen. Der Artikel erwähnt das deshalb nicht, weil er sich auf das alte iPhone bezieht, für das es bisher ohnehin offiziell NUR Apple-eigene Programme gab. Diese durchaus SEHR lästige Einschränkung des iPhones wird im Fazit des Artikels klar bemängelt. Ich zitiere: "Dass es das iPhone hierzulande auch weiterhin nur mit Telekom-Knebelvertrag gibt und dass bisher offiziell nur Apple-eigene Programme darauf laufen, schreckt ebenfalls viele Anwender ab – zu Recht."

    Zum Thema HTC- vs. O2-Version: Im Artikel ist beschrieben, dass die O2-Version getestet wurde. Deren Hardware ist mit der des HTC-Geräts identisch (abgesehen von äußerlichen Details), auch die Software unterscheidet sich nur marginal. Ich weiß unter anderem von den CNET-Kollegen aus Großbritannien, dass auch das finale HTC-Gerät die Performance-Probleme aufweist. Die Aussagen in meinem Artikel gelten also für den O2 XDA Diamond ebenso wie für das HTC Touch Diamond.

    Zum Thema Kernfunktionen und Business-Tauglichkeit: Das Surfen im Internet ist m.E. eine Kernfunktion eines Smartphones. Stummschalten bei Umdrehen oder automatisches Öffnen einer Notiz sind nette Gimmicks, können aber die grundsätzlichen Probleme bei der Performance und bei der Bedienlogik, die ich im Artikel ausführlich dargelegt habe, nicht kompensieren. Wegen dieser beiden Hauptprobleme halte ich das Touch Diamond für nicht business-tauglich.

    Zum Thema Akkulaufzeit: Hierzu habe ich keine Tests durchgeführt. Messungen mehrerer Kollegen lassen aber darauf schließen, dass der 900-mAh-Akku des HTC Touch Diamond eine recht eingeschränkte Laufzeit hat, auch verglichen mit dem iPhone. Ein 1340mAh-Ersatzakku ist deshalb wohl in Kürze von HTC erhältlich.

    Zu Ihrem Fazit: Jeder Testbericht enthält eine subjektive Auswahl objektiver Fakten und eine wiederum subjektive Würdigung dieser Fakten. Will heißen: Wenn Ihnen Ausstattung wichtiger ist als Bedienbarkeit, werden Sie zu Recht dem Touch Diamond den Vorzug geben. Etwas anderes behauptet auch dieser Artikel nicht.

  • Am 16. Juli 2008 um 15:45 von Markus Müller

    Leider der falsche Titel
    Ich denke das größte Problem an diesem Artikel ist zweifelsohne der wirklich schlechte Titel. Vielleicht wurde hier absichtlich mit dem Mittel der Provokation gearbeitet, aber da der Autor hier in den Kommentaren auf die Objektivität und journalistische Sorgfalt viel Wert legt wäre wohl ein anderer Titel angebracht gewesen.

    Schaut man sich den Artikel an wird klar, dass es nur um Lifestyle und nur um die Bedienung geht. Insofern ist zum Einen das Fazit und zum anderen auch der manchmal harte Tonfall korrekt. Vielleicht hätte man im Fazit mehr betohnen sollen, dass es nur darum ging, denn was Business-Funktionen angeht kann das alte iPhone beim besten Willen nicht mithalten. Hier sind UMTS in Verbindung mit Push-Mail und eine ausgeklügeltere Terminplanung klare Argumente.

    Ein bisschen mehr Differenzierung hätte hier gut getan und teilweise etwas mehr Zurückhaltung bei Dingen bei denen scheinbar das Fachwissen etwas fehlt. Die CE Plattform und Desktop-Windows haben nämlich technisch nicht allzuviel gemein. Und was das schlechte an einer Registry sein soll bleibt wohl auch ein Geheimnis des Autors.

    Verglichen mit den Vorserienmodellen ist übrigens das neuste offizielle (!) HTC ROM wesentlich schneller.

  • Am 16. Juli 2008 um 18:55 von Marco T. Christof (Autor)

    @Markus Müller
    Der Titel, den ich für diesen Artikel gewählt habe, ist sicherlich nicht nach jedermanns Geschmack, aber m.E. inhaltlich zutreffend: Die mangelhafte Finger-Bedienbarkeit und die biedere Optik von Windows Mobile sind wichtige Gründe für die Existenz von TouchFLO 3D. Und TouchFLO 3D ist wiederum ein Hauptgrund für die schlechte Performance des Touch Diamond. Darüber hinaus lässt der Bedienkomfort von Windows Mobile generell zu wünschen übrig (siehe Tastensperre und andere Beispiele im Artikel). Insofern kann man das Touch Diamond, dessen Hardware und Optik für sich alleine genommen begeistern könnten, durchaus als Opfer von Windows Mobile sehen.

    Thema Windows CE vs. Desktop: Meine Aussage im Fazit war, dass sich Windows Mobile technisch und in der Bedienung an das Desktop-Windows anlehnt. Damit ist natürlich keine 1:1 identische Codebasis gemeint. Windows Mobile nutzt jedoch ähnliche GUI-Elemente wie die Desktop-Systeme, zum Beispiel die vielen verschachtelten Menüs. Und auch die Registry ist eine Technik, die auf beiden Plattformen zum Einsatz kommt.

    Was halte ich an der Registry für schlecht? Die Windows-Registry ist aus Usability-Sicht eine Katastrophe. Wer den genauen Ort eines Schlüssels nicht kennt, hat kaum Chancen, ihn durch zufälliges Stöbern zu finden – dafür ist die Baumstruktur zu wenig logisch und zu unflexibel, und die Namen der Schlüssel sind nicht sprechend genug. Bei Windows Mobile kommt erschwerend hinzu, dass der Anwender zunächst einen Registry-Editor eines Fremdherstellers installieren und dann Teile der Registy mit einem weiteren Tool freischalten muss (i.d.R. über ActiveSync). Für Bastler mag das ein Fest sein – wer einfach nur ein paar Einstellungen am Handy erledigen will, wird sich darüber aber maßlos ärgern. Leider kommt auch der Normalanwender kaum um den Registry-Zugriff herum, denn die Windows-Programmierer vergessen immer wieder mal, wichtige Einstellungen über das GUI zugänglich zu machen.

    Und was stört mich an den Menüs? Ganz einfach: Es macht mehr Spaß, mit dem Finger auf eines der großen iPhone-Icons zu klicken, als sich mühsam durch die Ebenen eines Windows-Mobile-Menüs zu hangeln. Handys nutzt man unterwegs, im Gehen, im Stehen, bei starkem Sonnenschein und bei Regen, in Stress-Situationen. Da will ich einen schnellen, direkten Zugriff auf jede einzelne Funktion – und zwar mit dem Finger, nicht mit einem Stift.

  • Am 16. Juli 2008 um 19:04 von Marco T. Christof (Autor)

    Noch eine Ergänzung zum Thema "Business":
    CNET ist eine Plattform für private Anwender, die Wert auf trendige Lifestyle-Produkte legen. Die Testberichte sind deshalb primär auf diese Zielgruppe zugeschnitten. Für Business-Anwender dürfte ZDNet.de die ergiebigere Informationsquelle sein.

  • Am 19. Juli 2008 um 01:04 von Chris

    Ich würde sagen es kommt drauf an…
    …und zwar was man will.

    Als ich mir mein Diamond bestellt habe war mir klar, dass ich das Ding so wie es kommt nicht nutzen werde, weil es so nicht gut zu handhaben ist – dafür hab ich seit drei Jahren Erfahrung mit einem Windows Mobile Gerät.

    Aber in diesen drei Jahren hab ich die Erfahrung gemacht, dass man sich bei diesen Geräten nicht mit Unzulänglichkeiten zufrieden geben muß, sondern alles so umkonfiguriert oder mit entsprechenden Zusatzprogrammen besser bedienbar macht, dass es einem paßt.

    Und genau das ist der Riesen Vorteil am Diamond: ich muß mich nicht an das anpassen, was das Telefon mit da vorgibt, sondern ich passe das Telefon meinen Ideen an!

    Das und natürlich meine Vorurteile gegen Apple (Knebelvertrag, iTunes für ein Telefon? usw.) haben meine Entscheidung zugunsten des Diamond fallen lassen.
    Wer das Ding einschalten und so nutzen will wie es gekommen ist, trifft mit dem Diamond wohl die schlechtere Wahl.

    By the way: ich werde wohl die TouchFlo Oberfläche abschalten und meinen Desktop wieder mit Zusatzprogrammen einrichten. Ich möchte mit ein oder zwei Klicks das erreichen was ich will und dazu taugt so ein Gestenunfug nicht…

  • Am 25. Juli 2008 um 22:48 von ani

    na ja..
    da ist es wieder: ein wenig rumhacken auf etwas, was nützlich sein kann:
    die registry.

    wieso macht man die schlecht, wenn es sie doch einfach nur gibt?
    kein mensch muß sie nutzen. wer sich nicht besonders auskennt, weiß nichtmal wie er sie erreichen kann. der iphone-nutzer kann es auch durch auskennen nicht.

    aber wer will hat beim htc die möglichkeit. das kann doch nicht zum vorwurf gemacht werden.
    und unstrukturierte baumstruktur kann ich nicht nachvollziehen. wer soweit ist, die registry zu nutzen, hat unendlich viele step-by-step-möglichkeiten feinst säuberlich per internet aufgezeigt.

    der bericht, als auch die kommentare des autors (ausreden?) zu den kommentaren der user lassen mich meinen verdacht, der mich während des lesens des hauptartikels dauernd beschlich nur eins schlußfolgern:
    hier will einer nicht, dass das htc dem iphone konkurenz machen könnte.

    muß es für mich aber auch nicht. neben businessanwendungen mag ich es manchmal auch "lifestylemäßig": immer dann wenn ich mal mit freunden mms austausche…

    der htc ist der bessere allrounder. das iphone ist nett.

  • Am 31. Juli 2008 um 22:16 von jo

    ….
    tach erstmal,
    ich hab mich einige zeit nun mit beiden geräten auseinadergesetzt und bin zu dem schluss gekommen, dass man sie nicht vergleichen kann/muss/sollte/etc….falls man es doch unbedingt machn will bitteschön.objektiv betrachtet hat das touch diamond weitaus mehr funktionen und kann individueller gestaltet werden(siehe registry und massig wm-programme).von der fingerbedienung finde ich,als touchdiamond besitzer, das iphone deutlisch besser,jedoch kann dieser aspekt nicht verglichen werden, da das touch diamond von anfang an nicht auf komplette fingernavigation ausgerichtet war.das touchflo 3d ist nur dazu da um die wichtigsten programme schnell zu starten bzw anzuwählen.wem die touch flo bedienung nicht gefällt,was solls, schaltets aus.
    das iphone is n nettes spielzeug und die zielgruppe liegt eher bei der teenigang die angeben will.das touch diamond is was für leute die gern nen kleinen mobilen pc dabei habn wolln und alles schön geordnet mögen.
    fazit:versucht nicht diese beiden geräte zu vergleichen, denn der sinn und zweck der geräte ist jeweils ein komplett anderer….ach übrigens an den autor:mit ner guten navisoftware auf dem htc funzt die navigation sicherlich besser und billiger wie mit google maps auf dem iphone 😉

  • Am 7. August 2008 um 10:53 von Raven

    Katastrophal.
    Ich hatte schon die Gelegenheit auch beide Cellphones ausführlich zu testen und muß sagen: Dieser Vergleichstest (wenn man dies überhaupt so nennen kann) ist katastrophal und kann wohl eher als Stimmungsmache oder schlechter Marketingversuch bezeichnet werden. Schade. CNet berichte waren einmal recht gut und objektiv.

  • Am 8. August 2008 um 20:57 von accolon

    @Raven: Gründe?
    Mich würden mal ganz objektive Gründe interessieren, warum man den Vergleichsartikel als "katastrophal" oder "Stimmungsmache" bezeichnen sollte.

    Ich habe mich mit beiden Geräten (iPhone 2G und HTC Touch Diamond bzw. Xda Diamond) längere Zeit beschäftigt (auch "live") und bin der Meinung, dass alle hier aufgeführten Punkte zutreffen. Auf die Funktionsvielfalt (wo HTC klar überlegen ist) wurde ja bewusst nicht eingegangen, sondern der Schwerpunkt lag auf der Bedienbarkeit der elementarsten Dinge, die so ein Telefon können muss — und da ist das iPhone klar überlegen, da es daraufhin entwickelt wurde.

    HTC versucht, den mittlerweile ja schon etwas älteren Windows-Mobile-Unterbau durch eine doch sehr offensichtlich durch das iPhone inspirierte eigene Oberfläche zu verstecken und bedienbarer zu machen, was ja zum Teil auch klappt. Problem dabei ist einfach, dass es nicht konsequent durchgehalten wird. Mein erster Kontakt mit einem mobilen Windows war "Windows CE 3.0 PocketPC Edition" auf einem Casio Cassiopeia E125, das ist 7 Jahre her. Bedienelemente wie Scrollbalken oder Dropdown-Felder haben sich seitdem so gut wie gar nicht verändert, und wenn HTC wie im Artikel angesprochen z.B. vollständig auf die Windows-Kalenderanwendung setzt, ist das ein erheblicher Bruch in der Bedienung und vor allem in der Benutzerfreundlichkeit. Im Grunde müsste HTC alle Kernanwendungen selbst schreiben und nur diese verwenden, also neben dem Kalender z.B. auch ein SMS-Tool, und den Unterbau möglichst weitgehend verbergen. Das ist in der Diamond-Version von TouchFLO schon besser gelungen als im Vorgänger, reicht aber IMHO noch nicht. Das ganze wirkt auf mich so, als würde man einen alten VW Golf (brauchbares Arbeitstier) mit lauter Tuningteilen und Umbauten aktuell und schick machen wollen, aber im Kern bleibt es immer noch ein alter Golf.

    Beim iPhone hingegen wirkt alles aus einem Guss. Perfekt ist es nicht, aber Brüche wie auf dem Diamond bleiben einem erspart. Meine Mutter kann ein iPhone bedienen und damit online gehen, und das will was heißen.

    Eine Sache noch, die ich bei allen WM-basierten Geräten sehr störend finde, die hier aber nicht erwähnt wurde: Die verbauten Bildschirme sind allesamt eigentlich nicht für die Fingerbedienung gemacht, da sie druckempfindlich sind, und damit vor allem auf Stifte ausgelegt. Das stört mich z.B. auch bei Navis ungemein. Das iPhone ist das einzige mir bekannte Gerät mit einem kapazitiven Touchscreen, wo selbst leichte Fingerberührungen ausreichen — und zwar nur die, da Berührung eben nicht durch Druck mit beliebigen Materialien gemessen wird.

  • Am 10. August 2008 um 15:27 von Christian

    Leider daneben
    vorne weg ich bin HTC User habe selber einen XDA Neo

    1. Das Iphone kostet ein Vermögen da es nur im Vertrag von tmoblie vertrieben wird
    2. Das Iphone ist so geschlossen das es fast unmöglich ist was an dem Rom zu ändern
    wer sich ein wenig mit den XDA Modellen beschäftigt wird auch die xda-developers kennen die mit die besten Roms Programmieren und mein alten Neo um längen schneller gemacht hat als in der O² version.
    3. Was ist mit den Schnittellen wie Bluetooth war da nicht was beim Iphone??
    4. Es wird über das Touch 3D geschimpft wenn ich es nicht Brauche dann deaktiviere ich es. Ein schnick schnak den ich nicht brauche! gab es bei den älteren Modellen auch nicht!
    4.1 Es wurde geschrieben das man wenn man den Opera Browser den ich sehr gelungen finde öffnen will erst sehr viel scrollen muss. Wie wäre es über Windows Icon -> Programme -> Opera oder einfach über die Programm Favoriten 😉
    4.2 Wenn eine SMS ankommt bekomme ich nicht nur ne 1 Eingeblendet sondern auch sofort auch ein teil der SMS hier Brauche ich auch nicht Touch3D sondern Kann wie bei 4.1 einfach den Messenger öffnen.
    5. Es wird geschrieben das der XDA so langsamm ist wenn mehrere Progs laufen. Ebenso wird auch ein Bild gezeigt was geöffnet ist (http://www.cnet.de/i/c/praxis/specials/htc-touch-diamond/td_geoeffnet.jpg)
    Hall!! Was macht den der Autor alles auf einmal?? Surfen, Bilder anschauen, im Explorer noch was kopieren(?!?) und dann hat er auch noch das extremst lastige SPB Scrennshot Prog an. Das das alles Zieht ist doch klar. Kleiner Tipp das nächste mal einfach das Prog Pocket Controlle Professional reicht ja als Trial für die Paar Bilder
    6. Das sich der Autor noch mit der Tasten speere beschäftigt finde ich ja so richtig lustig wieso Beschäftigt er sich nicht mal mit dem Datenaustausch zwischen Outlook oder Thunderbird mit dem jeweiligen Handy? Das ist Business!!!! Ich verwalte einen Großteil meiner Termine über den Rechner und nur Vereinzelt über Das Handy (das Macht aber von User zu User anders!!!)
    7.Was ist mit dem Navi des Diamond wo bleibt da der Test kann das das Iphone schon? Wie gut ist der GPS empfang des XDA zum Iphone??
    8. Wo bleibt der Bericht über die Kamera? Und die Video Qualli des XDA (kann das das Iphon auch) 😉
    9. Was ist ist so schlimm das ein XDA Tasten, ich weis nicht wie es beim Iphone ist aber wenn es darauf ankommt schnell einen die Lautstärke einzustellen will ich ohne groß rumzuklicken dies Einstellen.
    Wenn z.b die Touch Funktion meines Handys defekt ist wie soll ich dann noch anrufe annehmen???? Beim HTC geht das immer noch per Tasten.

    Der Autor hat vorher meiner Meinung noch nie ein WM Gerät in den Händen gehalten und hat sich auch nicht mit diesen Intensive beschäftig. Ich denke es hätten hier viel von Uns Usern einen Objektiveren Bericht geschrieben als ein Autor der nur ein Iphon im Einsatz hat.

    Leider habe ich noch kein XDA Diamond aber es wird mein neues werden!
    Wer die ganzen Spilereinen nicht will muss sie ja auch nicht nach dem Hardreset mit installieren :-)

    @cnet bitte lasst die Vergleiche von Handys untereinander die absolut nichts mit einander zu tuhen haben.
    und ich als Win User würde niemals einen Testbericht üer einen Mac schreiben ohne mich vorher genau einzuarbeiten und das dauert immer ein wenig Zeit nicht alles schnell schnell das hilft so rein garnichts!!!

    Das nächste mal lasst ihr bitte Erfahrenere Autoren an so einen Bericht die schon ein klein wenig Erfahrung mit WM und HTC/XDA haben!!!

    @Offtopic Biete mich auch selber als Versuchskaninchen an 😉

  • Am 12. August 2008 um 13:28 von Marco T. Christof (Autor)

    Anmerkungen
    @Chris (19. Juli 2008 um 01:04):
    Sie haben recht: Es kommt drauf an, was man will. Wer im Internet nach Anleitungen recherchiert, an der Konfiguration schraubt und zusätzliche Programme installiert, kann Windows-Mobile-Handys gut an die eigenen Anforderungen anpassen. Nicht jeder Anwender hat jedoch dazu Zeit und Lust. Ich würde sogar behaupten: Nur eine Minderheit will das. Die Mehrheit will das Handy einfach nur benutzen.

    @ani (25. Juli 2008 um 22:48):
    Welche Nachteile die Registry aus meiner Sicht aufweist, habe ich in meinem Kommentar vom 16. Juli 2008, 18:55 beschrieben.

    @jo (31. Juli 2008 um 22:16):
    Sowohl das iPhone als auch das Touch Diamond richten sich an Anwender, die Wert auf ein schickes, einfach zu bedienendes Handy legen. HTC wirbt ausdrücklich mit der „intuitiven Bedienbarkeit“. Ein Vergleich unter diesem Aspekt ist daher legitim.

    @Raven (7. August 2008 um 10:53):
    Es handelt sich bei diesem Bericht – wie nun bereits mehrfach erwähnt – nicht um einen umfassenden Vergleichstest. Die beiden Handys wurden lediglich unter dem Aspekt der Bedienbarkeit verglichen.

    @accolon (8. August 2008 um 20:57):
    Auch das LG Prada verwendet einen kapazitiven Touchscreen.

    @Christian (10. August 2008 um 15:27):
    Zu 1. Die Zwangsbindung des iPhones an die Telekom wird im Artikel erwähnt.
    Zu 2. Ob das Handy-ROM verändert werden kann, ist m.E. irrelevant für „normale“ Anwender. Schließlich geht mit dem Aufspielen eines inoffiziellen ROMs die Garantie verloren!
    Zu 3. Die iPhone-Bluetooth-Schnittstelle ist in ihrer Funktionalität stark eingeschränkt. Details zu dieser (und anderen) Schwachstellen des neuen iPhone 3G in puncto Ausstattung folgen.
    Zu 4. HTC bewirbt TouchFLO 3D als eines der Kern-Features des Touch Diamond, außerdem ist es standardmäßig eingeschaltet. Es ergäbe also wenig Sinn, das Gerät mit deaktiviertem TouchFLO 3D zu testen.
    Zu 4.1. Korrekt, es gibt beim Touch Diamond mehrere Wege zum Browser, nicht jedoch nicht den schnellsten und naheliegendsten: den direkten Start durch eine einzige Berührung des Home-Screens.
    Zu 4.2. Ihr Touch Diamond zeigt also beim Eintreffen einer SMS standardmäßig direkt einen Teil der Nachricht an? Bei meinem Testgerät war das nicht der Fall.
    Zu 5. Die im Artikel beschriebenen trägen Reaktionen des Touch Diamond zeigten sich auch dann, wenn nur der Opera-Browser geöffnet war (und kein weiteres Programm).
    Zu 6. Wie schon erwähnt: CNET.de ist primär eine Plattform für Privat-Anwender. Berichte, die sich mit den Business-Fähigkeiten von Geräten befassen, finden Sie auf ZDnet.de.
    Zu 7./8. Die Navi-Fähigkeiten und die Kameras waren nicht Teil des Tests, da ich mich auf die (meiner Meinung nach) wichtigsten Standardfunktionen beschränkt habe.
    Zu 9. Was an den Tasten des Touch Diamond störend war, können Sie im Bericht nachlesen (Seite 1, unterster Abschnitt).
    Zu Ihrer Aussage „Der Autor hat vorher meiner Meinung noch nie ein WM Gerät in den Händen gehalten“: Ich nutze privat und beruflich seit Jahren (auch) Windows-Mobile-Handys – und ebenso lange stören mich schon die meisten der beschriebenen Macken bei der Handhabung. Aktuell ist das Samsung SGH-i600 unter WM6 mein primäres Geschäfts-Handy.

  • Am 12. August 2008 um 14:21 von bezi2000

    tönt sehr objektiv….wurde eher von einem iPhone-Fan geschrieben!
    das tönt ja nach einem sehr objektiven test….wurde wohl von einem iphone fan geschrieben. ich hatte zuerst das iphone, und als business phone ist dies komplett ungeeignet. dokumente lassen sich nicht richtig öffnen, will man mal ein sms weiterleiten……ja man sucht sich zu tode…diese funktion gibts gar nicht und es ist ein gebastel wenn man auf das iphone ein neues tool ladet….unterumständen läuft das iphone nicht mehr und man kann von vorne anfangen. das touch diamond hat zwar auch macken aber im vergleich zum iphone definitiv das bessere business-tool. und wer will schon mit einem ziegelstein herumlaufen. das display ist zwar grösser bei iphone doch ein richtiger tot-schläger. da finde ich das htc doch besser. als zweit-handy ok, als haupthandy und businessapplikationen ist das iphone ungeeignet.

  • Am 12. August 2008 um 15:45 von Daniel Schraeder

    Re: tönt sehr objektiv….
    Hallo Bezi,

    bitte die vollständigen Kommentare lesen – ich denke, wir haben inzwischen oft genug beteuert, dass es uns um Objektivität geht und dass der Autor kein Apple-Jünger ist.

    Darauf gehen wir bei künftigen Beiträgen nicht mehr ein.
    Inhaltliche Fragen und Anmerkungen beantworten wir natürlich weiterhin.

    Zum Inhalt: Wer Anwendungen über den AppStore nachinstalliert, wird damit sein iPhone kaum lahmlegen.
    SMS-Weiterleiten – wie das geht, habe ich auch noch nicht herausgefunden.
    Größe und Abmessung der Geräte sind sicherlich Geschmackssache.
    @Business-Tauglichkeit: Siehe vorherigen Kommentar des Autors – in diesem Artikel geht es nicht um den Einsatz der beiden Handys im beruflichen Umfeld.

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 15. August 2008 um 17:20 von Marc G

    Artikel sehr hilfreich
    Meine eigenen negativen Erfahrungen bezüglich des HTC Touch Diamond konnte ich in diesem Artikel voll wiederfinden. Auf der Suche nach einem Handy mit guten Email-, Kalender- und Aufgabenfunktionen habe ich vor einigen Tagen das HTC Diamond von Vodafone (noch ohne ROM-update) gekauft. Nach stundenlangen Versuchen, damit klarzukommen, habe ich mich nun dazu entschieden, es zurückzugeben.

    Ich hätte mir gewünscht, diesen Artikel schon vor meiner Kaufentscheidung entdeckt zu haben. Das hätte mir viele Stunden Ärger erspart. Für meine (eher business-orientierten) Zwecke finde ich es unbrauchbar: Mit dem Touchscreen und Windows Mobile komme ich überhaupt nicht klar. Zum Beispiel habe ich ein halbe Stunde gebraucht, bis ich mit dem Touchscreen geschafft habe, in der Wetterapplikation das Land und die korrekte Stadt auszuwählen. Immer wieder hat der Touchscreen beim Scrollen falsch reagiert und eine falsche Stadt gewählt, die man dann löschen und von vorne anfangen musste. Ansonsten fehlt mir natürlich auch die Windows Mobile Erfahrung, aber nach mehreren Tagen sollte man sich doch eigentlich daran gewöhnen können, was bei mir nicht der Fall war.

    Ich muss dazu sagen, dass ich zwar noch kein iPhone verwendet habe, jedoch seit Monaten bereits das LG Viewty verwende, mit dem ich bezüglich Hardware VOLL zufrieden bin. Der Touchscreen funktioniert dort m.E. um Welten besser als beim Diamond.

    Jedenfalls finde ich diesen Artikel weder einseitig noch voreingenommen, sondern sehr hilfreich für eine Entscheidung. Aus den sonst im Netz vorhandenen Beschreibungen muss man das Diamond ja als das perfekte Handy ansehen, was sicher nicht für jeden zutrifft.

    My2Cents.

  • Am 18. August 2008 um 18:25 von Mario

    Touch vs. Iphone
    Nun, ich habe mich für den Touch Diamond entschieden. Technisch sind die Geräte nicht gleichwertig, das IPhone ist besser im Bereich Touch Flo und der dazu nötigen Dynamik.
    Wer aber ein Handy für den Privatgebrauch mit einem 1600.- Euro Vertrag (in 2 Jahren brutto ohne Telefonieren) hat irgendwie zu wenig km zu seinem Job.
    Das ist, wie wenn man mit einem US Trailer auf einen deutschen C.-platz fährt und sich wundert, das man es nicht nutzen kann. Das Iphone ist für Privatnutzer einfach Proll.

    Da nehem ich doch lieber ein ungebrandetes Touch Diamond und bewege mich ein wenig langsamer durch den Touch Flo und weiß, ich kann mir noch andere Dinge leisten

  • Am 23. August 2008 um 11:45 von matzebo

    touch diamond – bedienkatastrophe
    Ich habe seit Kurzem das HTC touch diamond,
    die Technikfeatures sind geil – die Bedienung ist eine Katastrophe
    Der Autor, der Arme Kerl, hat mir diesbezüglich aus dem Herzen gesprochen
    Die Bedienung ist unlogisch, kompliziert und unpräzise
    (dazu gehört auch eine dämlich ausgelegte Tastensperre)

    Meine Frage an die HTC- Fans hier
    welche Tipps habt ihr für mich (updates ect) ???

    mit Korrektur

  • Am 28. August 2008 um 13:57 von Brodnik

    Hm
    Ich habe seit 5 Tagen den 0² XDA Diamond und kann zumindest bestätigen, dass die Bedienung nervt.

    Der Artikel beschreibt das Dilemma meiner Meinung nach aber zu pauschal. Alles was geschrieben wurde würde zutreffen, wenn der Artikel hiesse "Touch-Flo und Bedienkomfort: HTC Diamond im Vergleich zum IPhone".

    Im Ton des Textes aber wird das völlig falsche Bild gezeichnet, dass das WM Phone dem Apple Phone hoffnungslos unterlegen ist. Das finde ich nicht in Ordnung. Wie hier schon oft beschrieben wurde, läßt sich der Funktionsumfang und die Möglichkeiten des HTC nicht mit dem iPhone vergleichen, da letzteres dem ersteren diesbzgl. hoffnungslos unterlegen ist.

    Was ich aber unterstreichen möchte für alle, die evtl. zwischen beiden Geräten schwanken: Die Bedienung des HTC ist insgesamt gesehen furchtbar. Seit dem ersten Einschalten fluche ich nur noch, weil das Ding ständig irgendetwas unintuitives macht und mich davon abhält, die Grundfunktionen schnell zu erreichen. Niemand sollte das HTC wegen dem Touch-Flo kaufen. Ich kenne das iPhone nicht, aber es kann nur besser sein.
    Wenn man sich aber dafür interessiert, weil es einfach fast alles mitbringt, was man in ein modernes Handy einbauen kann und sich nicht scheut, auch grundlegende Konfigurationen durchzuführen, der wird fast keine Alternative zum HTC finden, das iPhone ist da ganz sicher keine.

    Um noch ein gutes Wort für den Autor zu finden:
    Es kommt mir so vor, als hätte er sich selber den Diamond geholt und den Artikel im ersten Frust geschrieben. Das könnte ich völlig nachvollziehen. Ich stecke auch noch in der Frust-Phase, habe aber viel Hoffnung, ein richtig gutes Gerät gekauft zu haben, wenn ich mich erst ein paar Stunden mit den Verbesserungsmöglichkeiten beschäftigt habe.

    Zwei Lichtblicke von gestern:
    1) Tomtom aufgerufen – meine Position wurde in ca. 1 Sekunde exakt festgestellt, schneller als ich es jemals auf irgendeinem Navi gesehen habe.
    2) Einmal kurz gegoogelt und ich habe ein halbes Dutzend Seiten mit Verbesserungs-Tweaks gefunden.

    Mein Fazit:
    Leute, die den Spass und vielleicht sogar Zeitersparnis in dem neuen Bedienkonzept "Touch-Flo" suchen seien vorm HTC gewarnt. Sie könnten nicht größer enttäuscht werden. – Die Hardware ist der Schlüssel zum HTC, die Software muss definitiv noch angepasst werden. Kann sie aber auch werden mit mehr oder minder großen Aufwand.

    Beim iPhone gibt es nur das wohl wirklich gut durchdachte Bedienkonzept – und dann?

  • Am 28. August 2008 um 15:55 von dmo

    htc touch diamond user
    ich besitze und benutze das htc touch diamond nun ca. einen monat und habe vorher noch nie mit WM zu tun gehabt.

    imo ist es sehr gut zu bedienen (original htc-rom). die (für mich) wichtigsten funktionen erreiche ich über TF3D und was dort fehlt habe ich auf dem letzen punkt ‚programme‘ gelegt. von trägheit keine spur; vielleicht weil mir der vergleich fehlt. aber zumindest hab ich keine probleme musik zu hören, solitaire zu spielen und dann mal fix ne notiz zu verfassen… und schnell zwischen den geöffneten programmen wechseln, ist für mich komischerweise auch kein problem. statt alt-tab drücke ich einfach das häuschen und die schaltfläche oben rechts. ein ‚kapazitiver Touchscreen‘ wäre vielleicht etwas besser, aber es ist nicht so, dass man feste drücken müsste.

    den stift benötige ich nur in den seltensten fällen; habe da so widerstandsfähige verhornungen am ende der finger, die selbst im geschnittenen zustand zur feinnavigaion (z.b. dropdown-menü) zu gebrauchen sind. 😀 leute die ne halbe stunde brauchen eine stadt in den wetter-kanal einzufügen, sollten vielleicht nicht mit dem flachen daumen versuchen zu navigieren oder (falls sie das versemmelt haben) den touchscreen noch mal kalibrieren. (’start/einstellungen/system/bildschirm‘). wenn das auch nichts bringt, dann doch besser das iphone oder besser sowas wie das Emporia live ;P

    einziges manko ist imo die akkulaufzeit. belastet man tagsüber einen der integrierten chips durchgehend, kann man abends eigentlich schon wieder tanken um auf über 50% zu kommen. (bei mir z.b. BT, wegen freisprecheinrichtung am dienstwagen)

    der bericht ist schon sehr WM abgeneigt ausgelgt, egal was nun getestet wurde. wenn man natürlich am rechner kein win verwendet erschließt sich einem wohl die navigation bei WM nicht. die die es nutzen (selbst DAUs) erkennen einen ’start‘ knopf und wissen wozu der gut ist… hier werden btw auch die 5 zuletzt verwendeten programme angezeigt (wie beim großen bruder). und wenn man etwas auf anhieb nicht weiß (‚verschachtelte untermenüs‘), ist learning by doing angesagt. die bedienungsanleitung habe ich zumindest nicht gebraucht.

    mfg, dmo

  • Am 30. August 2008 um 00:33 von g.dabo

    erste anmerkung zum thema
    erste anmerkung zum thema

    so, ich bin seit jahren fast primär windows-nutzer. hat sich so ergeben. habe notebooks unter windows laufen und eines unter ubuntu. im grunde wäre ich immer gerne ein apple-benutzer geworden. lange zeit einfach gutes design und wahrscheinlich auch hard bzw. software. war mir nur zu teuer und zu eingeschränkt (programme usw.). eines tages wollte ich mich langsam auf den apple-pfad begeben – durch den kauf eines ipod 5G. es war die größte enttäuschung was elektronische geräte betrifft! optisch schön, auch die bedienung (hier hat der autor durchaus recht!) im prinzip sehr gut gelöst. aber was kann das ding? musik abspielen und videos! für über 300 euro! teilweise hakelte es auch, stürzte ab. das hätte ich nie gedacht! mitarbeiter eines gravis-shops: null ahnung vom produkt, welches sie verkaufen. als es probleme gab, den ipod als festplatte zum speichern meiner fotos von der digitalkamera zu benutzen (mit connector für 29 euro!) und diese wieder auszulesen (über windows 2000) behaupteten diese, das ginge generell nicht. es ging dann irgenwie doch mit vista (ich sehe ein, dass das auch ein problem von ms war bzw. ist, jedoch wurde das gerät von apple so vertrieben und verkauft, dass dies funktionieren müsste!). also habe ich ein paar tast gemacht und bilder über den connector auf den ipod geladen und wieder ausgelesen. das ging dann hin und wieder. das größte problem war jedoch, als ich in istanbul die ersten bilder über den connector aufspielen wollte, versagte das apple system. sevice von apple = 0,00! ok, es war außerhalb der garantiezeit. Jedoch keine chance auf die geringste auskunft! obwohl mein gerät von anfang an registriert war usw. Nur Kreditkartennummer, Kreditkartennummer, Kreditkartennummer! 30 euro! ok, gravis hatte keine ahnung, apple wollte 30 euro. blöd wie ich bin, hatte ich meiner freundin einen ipod nano zum geburtstag geschenkt. aber da lief noch die "großzügige einjährige support-leistung". also wieder angerufen und unter dieser registrierung eine auskunft bekommen, wie sich herausstellte, absolut wertlos! wie froh ich war niemals apple meine kreditkartennummermitgeteilt zu haben. ich will jetzt nicht weiter ausholen aber irgendwie habe ich das gefühl, dass hier vom design und bestimmt auch von der bedienbarkeit abgesehen, technisch mangelhafte ware verkauft wird, wie ich auch den support als äußerst mangelhaft empfunden habe. nicht dass ich ein ms liebhaber wäre, auch die sind geldgierig und nicht perfekt. aber ich war bereit auf apple umzusteigen und wurde echt enttäuscht. meiner freundin ihr ipod stürzt auch ständig ab! so nun war wieder die zeit gekommen für ein neues handy. ich hatte den xda-neo und hätte den vertrag ohne neukauf verlängert, hätte es nicht den xda-diamond gegeben. jetzt hab ich ihn und trotz der schwächen, die der autor treffend beschrieben hat (ich sehe das mit dem mischmasch von windows und touchflo ein, nicht nur sofwaretechnisch sondern auch optisch!) und ich liebe ihn!
    ich kann ins system eingreifen und fehler beheben, apple ist ein undurchdringbare oberfläche! nicht einmal den akku kann man selbst wechseln! und wenn dann mit irgendeinem kit auf eigen gefahr und dann sieht man auch mal welch technisch billiger kram darin herumhängt (jedenfalls beim ipod)!
    gps, super! nicht nur zum navigieren! habe gleich mal maspware gpsmeter darauf geladen! kann die höhenprofile meiner radfahrten messen nachzeichnen usw. es macht viel spass viele programm darauf laufen zu lassen, auszuprobieren oder sich auch hin und wieder zu ärgern. o2 in diesem fall bietet richtig guten support und die helfen einem immer irgendwie und wenn sie es nicht können versuchen sie es zumindest. soviel von mir zum thema, erst einmal. gruß g.dabo

  • Am 2. September 2008 um 03:34 von Robert

    Zustimmung
    Ich hatte zwar nicht die Geduld sämtliche Kommentare zu lesen, konnte mir aber nach den ersten 20 Kommentare bereits ein gutes Bild machen, wie die Stimmung der Leser ist.
    Ich kann dem Autor grds. erstmal zustimmen und das besonders im Hinblick auf den Titel, den das HTC Diamond ist objektiv gesehen ein ebenbürtiger Konkurrent zum iPhone wenn man die Hardwarespecs betrachtet. Wenn man nun aber "normaler" Handyuser ist (Telefonieren, SMS, eMail und Web), ist die Usability entscheidend. Und eben genau da hackt es beim Diamond wegen Windows Mobile. Das man auf diesen Umstand mal eingeht ist auch sinnvoll, weil das Diamond nicht das einzige Gerät ist was unter Windows Mobile leidet. Für mich als Macuser der Hauptgrund gegen diese Geräte. Samsung geht da einen anderen Weg und hat ein eigenes OS entwickelt. Ob dieses nun besser oder schlechter ist, vermag ich nicht zu beurteilen, aber ich denke in vielen Punkten wird auch dieses OS besser sein als Windows Mobile.
    Letztlich bleibt die Entscheidung jedem selbst überlassen. Choleriker sollten zum iPhone greifen und der Rest kann sich jeden Tag still und heimlich über Windowsmobile ärgern.

  • Am 2. September 2008 um 19:07 von Knödelbrot

    Nicht schlecht.
    Ich hab ein HTC Touch Diamond und bin ziemlich zufrieden damit.

    Ich kann das mit der Tastensperre nicht ganz nachvollziehen, mein TD sperre ich entweder durch kurzes Drücken des ein/aus knopfes oder durch langes drücken des Auflegen Knopfes.

    Zum entsperren drück ich wieder auf an/aus oder tippen auf das display und drücken auf die Entsperren schaltfläche.

    Telefonieren geht wunderbar, ein druck auf abheben und dann wählen. Im Gegensatz zum IPhone versteht man den Gesprächspartner sehr gut :-)
    Das tippen von SMS und E-Mails ist eine Kunst für sich (auf beiden Geräten) aber beim TD kann ich ja sogar den Eingabemodus frei wählen, es gibt die Telefon Tastatur wie bei normalen Mobiltelefonen, Kompakter qwertz, volles qwertz, Strichzugerkenner, Buchstabenerkenner und sogar transcriber. Gerade der Transcriber ist klasse, da kann man einfach in normaler Schreibschrift auf dem Bildschirm schreiben. Klar, man muss schon deutlich schreiben, damit er es richtig nimmt, aber nach ein paar mal hat man es raus und kann wie auf Papier schreiben. Das Telefon sollte dazu aber auf dem Tisch liegen, sonst wackelt man zu sehr.
    In der Hand verwende ich die vollständige qwertz, auch ohne Stift, man hat auch schnell raus wie man drücken muss, damit man auch die richtigen Buchstaben trifft.

    Ganz klar, manche Funktionen wirken nicht ganz so flüssig, funktionieren aber dennoch sehr gut. Es wirkt nicht wie ein einheitliches Produkt, da muss ich dem Autor Recht geben. Es ist aber auch kein einheitliches Produkt, es ist eine Plattform mit vorinstalliertem Softwarestand die auch für den normalanwender reicht. Wer mehr haben will kann es einrichten/installieren, muss es aber nicht.

    Browsen im Web geht gut und man kann auch mal nen Flug buchen oder was auf wikipedia nachlesen ohne gleich blind zu werden.

    Ich verstehe nicht warum das TD schlecht sein soll, bzw warum es in dem Bericht so schlecht wegkommt. Ich hätte eigentlich erwartet, dass das IPhone zwar gewinnt, da es hier ja rein um die Bedienfreundlichkeit geht aber für mich ist das TD durchaus wettbewerbsfähig und nicht der absolute looser. Gerade die Handlichkeit und leichtigkeit sind für mich ein absolutes Plus. Ich möchte halt nicht immer das Gewicht einer großen Kartoffel in meiner Hemdtasche herumtragen 😉

  • Am 6. September 2008 um 12:46 von Reinhard Schäfer

    Schwieriger Vergleich
    Ich möchte mich nach 14-tägiger Dauernutzung des HTC Diamond und als einwöchiger Nutzer des iPhone auch mal anschließen.
    Richtig:
    Das iPhone ist in den Grundfunktionen viel schneller und man kann alles schön per Button erreichen, muss sich nicht durch viele Menüs hangeln und hat dazu noch Multimedia….allerdings eingeschränkt, denn es geht nur, was Apple zulässt. Am Anfang macht es Spaß. Und wer nicht mehr will, als ein toll bedienbares und umfangreich ausgestattetes Handy, der ist hiermit bestens versorgt.
    Wer Individualität mag, gerne sein Handy an jede Situation anpassen möchte, aus einer Auswahl von tausenden Programmen die für sich richtigen und sinnvollen heraussuchen möchte und keine Probleme mit dem Stift hat, der ist mit dem HTC besser beraten. Das Zusammenspiel zwischen Windows und der Phone-Einheit ist mittlerweile hervorragend und der Abgleich mit dem WMDC sorgt dafür, dass alles am PC erstellte seinen Platz auf dem Smartphone findet.
    Die Größe macht für mich nicht den entscheidenden, aber auch einen wichtigen Unterschied. Das iPhone störte mich irgendwie immer, ob in der Hosentasche oder am Gürtel. Den Diamond kann man schon besser unterbringen.
    Multimediaanwendungen kann man für den Diamond zusäätzlich im Netz finden und dann auch Formate abspielen, die nicht so häufig vorkommen. Ich nutze z.B. für Musik den sagenhaften Mort-Player, der immens viele Einstellungen bietet und das Letzte aus mp3´s und anderen Dateien herausholt.
    Die TF3D-Oberfläche ist schneckig, aber anpassbar. Man hat durch die Foren ein Mehr an Erweiterbarkeit und viele technisch versierte Anwender und Entwickler finden immer neue Möglichkeiten für Optik und Inhalte. Auch da findet fast jeder was für sich. Und das alles ohne hohe Kosten… für einen Technik-Freak eine Herausforderung.
    Deshalb bleibt der Diamond (nach Compact, Neo und vielen anderen) für mich der Richtige und das iPhone ist nach kurzer Begeisterung wieder da, wo es hingehörte…bei einem anderen Anwender…dank ebay.

  • Am 8. September 2008 um 17:36 von Caddy

    Caddy
    Also ich habe mir das Diamond bestellt. Leider ist es noch nicht da, doch wenn es so reagiert, wie mein bisheriges Windows Mobile Phone (Samsung i600), dann sehe ich da kaum Schwierigkeiten. Für mich ist es wichtig ein Touch Screen zu haben und das ich soviel wie möglich mit dem Handy machen kann. Mein Kollege hat ein Handy für jeweils eine Funktion. Mit dem einen surft er, mit dem nächsten schreibt er SMS, das nächste ist sein Navi..usw… Also ich blicke dem ganzen positiv entgegen, grade weil ich auch die andere Seite kenne. Ich habe zusätzliche eine Mobile Watch( vollständiges Handy als Armbanduhr). Es hat mich bisher auch zufriedengestellt, ist aber nicht so gut ausgestattet. Das IPhone muss ich nicht haben um damit anzugeben, mal abgesehen bin ich kein Apple Fan.

    ALso think positiv, ich freu mich auf das Handy

  • Am 14. September 2008 um 09:46 von Christoph

    Schwächen können Stärken sein
    1.
    die ‚Zweihandbedienung des iPhone ist ja eine ganz nette Idee, als technikbekloppter Nerd bin ich ja grundsätzlich schwerstens begeistert. Nur: Die TouchFlo 3D-Oberfläche des HTC ist viel praxistauglicher, weil ich eben nur eine Hand (bzw. einen Daumen) für die Bedienung brauche und nicht zwei Hände und mindestens zwei Finger. Weniger ist in der Praxis eben mehr. Für mich ein klarer Egonomiepunkt für HTC.
    2.
    Was ist daran elegant, daß Apple nur eine Hardwaretaste hat? Die wesentliche Funktion eines Telefons, das Telefonieren, möchte ich ich über einen Hardwareknopf direkt abrufen können und will mich nicht erst durch zwei Menüs hangeln. Beim HTC genügt – egal auf welcher Menüebenee ich gerade bin – EIN Druck auf die Telefontaste und ich habe meine Telefontastatur. Beim Apple muß ich unter Umständen meinen Telefonsoftkey erst über den Druck auf den Homeknopf aufrufen –> also zweimal drücken.
    3.
    dere Artikelschreiber hat offensichtlich mit der alten TouchFlo 2D-Version getestet oder nicht richtig hingeguckt. Viele der beschriebenen "Schwächen" von TouchFlo 3D kann ich so nicht nachvollziehen (Schreiben einer SMS z.B.)
    4.
    empfinde ich die zusätzliche Möglichkeit der Stiftbedienung als Bereicherung, nicht als Schwäche. Ist ja schön und gut, daß die reine Bedienung von Menüs per Fingergesten beim iPhone so toll, schnell, aus einem Guß und so weiter ist. Allerdings würde ich gern mal sehen, wie ein Apple-User mit meinen Wurstfingern auf seinem Kistchen Notizen zeichnet, Bilder malt etc. Dafür gibt es auf dem iPhone aus gutem Grund aber ohnehin keine Software…
    5.
    A propos Software: Was habe ich von einem netten Gadget, wenn es kaum vernünftige Software dafür gibt? Die hardwaremäßig bei beinahe allen Tests durchgefallene GPS-Antenne des iPhone 3G bedient augenblicklich maximal eine beta von TomTom. Für Windows Mobile dagegen gibt es die freie Auswahl unter allen gängigen Navi-Softwareherstellern. Auch bei anderen Applikationen (Office, WiFi, Grafik und nicht zuletzt auch Spielen) sieht es beim Apple katastrophal aus.
    6.
    Die Homescreen-Kritik am HTC im Artikel ist komplett daneben und zeugt von mangelnder Sachkenntnis des Autors. Die – wie ich finde – völlig überbewertete – Startseite des iPhone gibt es bei TocuhFlo exakt genau so. Und wer das will, kann sie sich auch als Homescreen einrichten. Darüber hinaus läßt sich die HTC-Oberfläche mit frei verfügbaren Tools (die es für den Apple gar nicht erst gibt) wesentlich detaillierter auf persönliche Bedürfnisse anpassen. Wo ist also das Problem?
    7.
    Tastensperre: Den schönen Slider zum Wiedereinschalten rüstet man per Freeware auf dem HTC einfach nach. Fertig.
    8.
    Und weil der Autor so ein großer Apple-Fan ist, läßt er die tödlichste Schwäche des iPhone in seinem Test auch gleich unter den Tisch fallen: den Akku. Zugegeben, das HTC ist nun auch nicht gerade ein Ausbund an Standfestigkeit. Aber der schwächliche Akku läßt sich wenigstens schnell mal wechseln. Das fällt beim iPhone schlicht aus. Ein ‚Businesshandy‘ ohne die Möglichkeit des Akkuwechsels ist ein absoluts NoGo.
    9. Fazit: Haut Euren ‚Test‘ in die Tonne oder freut Euch wenigstens über die Kohle, die Euch Apple dafür (hoffentlich) gezahlt hat. Aber praxistauglich sind solche ‚Tests‘ nicht.

  • Am 15. September 2008 um 10:54 von Daniel Schraeder

    Re: Schwächen können Stärken sein
    Hallo Christoph,

    manche Dinge sind sicherlich Geschmackssache, deswegen gehe ich hier nur auf die artikelspezifischen Punkte ein.

    zu 3)
    Beim Test kam ein Vorabmodell zum Einsatz – siehe Artikel. Inzwischen haben wir auch die verschiedenen Firmwareversionen verglichen – zumindest Anhand ihrer Geschwindigkeit.

    zu 9)
    Offensichtlich trifft dieser Artikel genau ins Schwarze – ansonsten sind so viele Kommentare zu einem Beitrag kaum zu erklären 😉 Geld bekommen haben wir natürlich nicht von Apple – und der Autor ist auch kein Apple-Jünger.

    Einen schönen Start in die Woche wünscht
    Daniel Schraeder, CNET.de =)

  • Am 5. Oktober 2008 um 15:51 von B. Carruso

    @Autor / CNET.de
    Auch wenn der Grundsatz des Vergleichtestes nicht falsch erscheint.

    Wäre hier doch, statt der rechtfertigenden Antworten, lediglich ein einziges Kommentar von Nöten.

    Der Autor sollte Einsicht zeigen und sich für seinen schlechten, journalistisch nicht objektiven Bericht entschuldigen.

  • Am 7. Oktober 2008 um 14:23 von Daniel Schraeder

    Re: @Autor / CNET.de
    Hallo Herr Caruso,

    wir haben oben bereits klargestellt, wie wichtig uns der journalistische Anspruch ist. Deswegen gehen wir nicht weiter auf diesen Beitrag ein.

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 8. Oktober 2008 um 12:20 von R2-G2

    Apple sucks
    Ich hab seit kurzen auch ein HTC Touch Diamond und bin begeistert. Für die eventuellen Macken von WM6 kann HTC ja nichts. Zudem sollte man beachten, dass TouchFLO 3D kein eigenständiges Handy-OS ist, sondern "nur" ein Homescreen-Plugin (hey, man kann es notfalls auch deaktivieren!!!). Würde man nicht hier und da auf WM-Software zurück greifen, hätte man dann auch eine totale Redundanz, WM wäre dann überflüssig. Aber darum geht es ja, HTCs sollen PDA-Phones bleiben. Deswegen hab ich auch das HTC gekauft, da ich kein "optimiertes" Handy-OS haben wollte, mit dem ich immer an den Hersteller gebunden bin. WM lässt sich ausserdem besser mit weiteren Programmen ausstatten.

    Mit dem aktuellen Stand lässt die "normale" Handyfunktionalität (über TouchFLO 3D) problemlos nur mit den Fingern bedienen (eigentlich kann ich das ganze System ohne Stift steuern, auch wenn die Buttons mal kleiner werden).

    Ich kann diese ganze Apple-Hysterie nicht nachvollziehen … ich hab mir dieses Jahr einiges an neuer Hardware zugelegt, aber ich hab nie zu Apple gegriffen. Die iMacs/iBooks (oder wie die heißen) waren mir zu hässlich, zu teuer und zu kompliziert, also ein High-End Subnotebook (Diamant-Schwarz) von Samsung zugelegt. Beim mp3-Player schien es erst keine Alternative zu geben, bis ich auf Microsofts Zune (schwarz) stieß (allerdings noch nicht in Deutschland erhältlich). Die Bedienung ist sehr gut und vor Allem besser als beim iPod. Zuletzt das gleiche Spiel beim Handy …

    Auf der anderen Seite ist es ganz toll, dass Apple so einen Mainstream ausgelöst hat. Jeder Trottel will (oder hat) das Apple-Zeug, nur damit man "dazugehört". Nur damit zieht man dann keine Blicke mehr auf sich oder macht jemanden neidisch (da es jeder hat 😉 ). Wenn man aber seine schicke nicht-Apple-Geräte auspackt (zudem alles elegant schwarz; join the dark side :-p ) und man die interessierten Blicke der anderen Anwesenden bemerkt, dann ist es ein schönes Gefühl etwas zu besitzen, was nicht jeder hat. Und man weiß auch warum man es hat: weil man sich vorher ordentlich informiert hat, was zu einem passt … und nicht weil man irgendwo dazu oder nicht dazu gehören will.

    Ich muss zustimmen, der Beitrag klingt wirklich wie von Apple gekauft. Klar, Apple macht sich bei der Entwicklung viele Gedanken, die Lösungen und Ergebnisse sind auch gut (ich hätte auch fast einen iPod gekauft). Allerdings ist Apple nicht das Non-Plus-Ultra, so wie es immer dargestellt wird. Zudem werden in diesem Beiträg Äpfel mit Birnen verglichen (*lol*): HTCs sind Business-Handys (gut, das Touch Diamond soll in Richtung Lifestyle gehen), das iPhone ist ein pures Lifestyle-Handy …

  • Am 8. Oktober 2008 um 14:26 von C-3BO

    Microsoft sucks
    "Das iPhone ist ein pures Lifestyle-Handy" – schon mal die TV-Werbung gesehen? "Das wäre ja ein tolles … Geschäftshandy!". Und zwar zu recht.

    Diese Pseudo-Rechtfertigungen der Windows-Jünger sind echt herrlich, dazu kann man nichts anderes sagen. HTC kann nichts für die Schwächen von Windows Mobile? Stimmt. Hat auch nie einer behauptet. Dennoch sind sie da, und es wird nicht besser, wenn keiner Schuld ist.

    Wo bin ich denn da an irgendetwas gebunden, was das Handy-Betriebssystem angeht? Wenn ich jetzt ein iPhone nutze, synchronisiere ich alle meine Daten mit Outlook (bzw. Exchange). Davor habe ich Symbian S60 genutzt und mit Exchange synchronisiert, dazwischen mal kurzzeitig HTC Touch mit Windows Mobile – hat auch mit Exchange gesynct. Wo lege ich mich denn da auf irgendwas fest? Software gibts in Massen für Windows Mobile, aber auch für Symbian und Apple. Ich habe noch nix gefunden, was es nicht gibt – inkl. Fring, einem total genialen Messenger für alle Netze inkl. Yahoo, ICQ, MSN, Skype und sogar VoIP-Fähigkeiten!

    Ich nutze mein iPhone nicht, um irgendwo dazuzugehören – sondern weil es einfach 1000 mal besser funktioniert als Windows. Kein rumgewarte, gehänge, neugestarte, es geht einfach. Und das wollen die Windows-Jünger einfach nicht wahrhaben.

    Klar, Design ist Geschmackssache, Ausstattungen bedarfsabhängig. Wegen mir muss niemand ein iPhone kaufen. Aber aus eigener Erfahrung muss ich sagen, die, die es nicht tun, sind selbst schuld, wenn sie sich auf den Windows-Dreck einlassen (" für die eventuellen Macken von WM6 kann HTC ja nichts"). Da lachen ja die Hühner.

    C-3BO

  • Am 9. Oktober 2008 um 01:35 von daveman

    Toller Vergleich
    IPhone vs. Diamond.

    Genauso lustig wie der Vergleich zwischen einem Beziner und Diesel.

    Jeder hat seine Meinung … Diese wird man wohl auch nicht hier verändern können.

    Der Autor ist auch kein Journalist. Er ist ein Redakteur. Dazwischen liegen Welten.
    Bitte erwartet doch nich zu viel. (Siehe Postings)

  • Am 9. Oktober 2008 um 12:03 von Michi

    Für mich nicht nachvollziehbar
    Bin gerade über diesen Artikel gestolpert (@Autor: viele hier haben einfach recht, der Titel ist ungglücklich gewählt. Erregt Aufmerksamkeit und Interesse, aber nach lesen des Artikels einfach schlecht)

    Ich verstehe nicht warum das HTC TD aufgrund Langsamkeit und umständlicher Bedienbarkeit nicht Business fähig sein soll. Ich habe es jetzt schon seit zwei Monaten und kann weder Langsames verhalten noch umständliche Bedienbarkeit feststellen.

    Natürlich ist für all das die Frage was man bevorzugt,
    ein iPhone mit einfacher und schneller Bedienung von Anfang an oder ein WM Gerät auf dem Anfangs alles bisschen umständlich aussieht, ich aber mit ein bisschen Know-How fast jede Funktion (Auch die "Nach Meinung des Autors Kernfunktionen") individuell einrichten kann und so eine (Meiner Meinung nach) noch einfachere und schnellere Bedienbarkeit für meine Kernfunktionen schaffen kann.
    Der schwierigste Punkt ist das Know-How, was ich nur mit einem einfachen http://www.gidf.de beantworte, hier ist zu jeder Frage eine Lösung geboten.

    Von Langsamer Reaktion kann ich beim HTC leider nichts feststellen.

    Fazit: Wer ein bisschen Zeit und Freude daran hat sich ein solches Gerät selber einzurichten –> WM
    Wer eher auf durchdachte (dafür nicht individuelle) Führung steht iPhone.

  • Am 14. Oktober 2008 um 10:10 von Arch.+Ing. Karl-Heinz Urban

    Direktvergleich xda – iphone
    Habe selbst einen XDA gekauft, gerade weil die Synchronisierung mit Windows für mich wichtig ist. Nebenbei: Ich halte Windows für ein Horrorprogramm, ganz im Sinne des Verfassers. Würden doch alle Mac nutzen – elegantere Software und Geräte gibt es nicht, auch im formalen Sinne. Wer Gelegenheit hat, Safari downzuloaden oder iTunes, wird entzückt sein. Endlich Schluss mit der Benutzerunfreundlichkeit und dem pöbligen Multikolorpipifax. Warum haben wohl so viele Künstler, teure Läden, designer, Architekten und Ingenieure Mac?? Zurück zum XDA: Das Gerät ist elegant, hat jedoch 2 Nachteile: Absolut unzureichender Akku – von den versprochenen 300 und mehr Stunden Standby gibt’s nur 72, wenn alles gut geht, eher 48 Std. Mit intensiver Nutzung des Geräts reicht’s nur für 24 Std… Ich brauchte darüber hinaus 2 Tage, um mit dem Durcheinander zwischen Stift- und Flow-Technikzu Potte zu kommen. Mein Lebenspartner hat ein iPhone 3G und konnte sich in 2 Std. mit dem Gerät anfreundenund es bedienen. es ist wirklich ein kleines Wunder an Bedienerfreundlichkeit. Leider ist die Synchronisation nur mit Outlook möglich, amn hat keine Kontrolle über den Speicherinhalt und es gibt keine Word- und Tabellenfunktion, für mich also ungeeignet. Das aus der Praxis.

  • Am 17. Oktober 2008 um 09:54 von DiamondOne

    Bericht spiegelt meinen Frust
    Ich habe den Diamond (vodafone) und den iPhone. Den Diamond habe ich tatsächlich mir geholt wegen seiner technischen *Überlegenheit*. Der Bericht spiegelt genau meine Erfahrungswerte mit dem Diamond. Träge, langsam, uneinheitlich, nach einer Woche bereits Frust. TouchFlo wirkt wie zusätzlicher Balast, "aber wenns schö machd". Ich hoffe eher darauf wm durch was Anderes ersetzen zu können. 😉

  • Am 6. November 2008 um 17:09 von Christian K.

    Contra
    @C-3BO
    Soweit ich mich noch recht erinnere funktionieren noch einige Apple Dienste nicht… oder laufen die mittlerweile?

    @Arch.+Ing. Karl-Heinz Urban
    "Wer Gelegenheit hat, Safari downzuloaden oder iTunes, wird entzückt sein."
    -> OMG, das tue ich meinem Vista nicht an, dafür isses mir zu schade.

    "Warum haben wohl so viele Künstler, teure Läden, designer, Architekten und Ingenieure Mac??"
    -> Schau dir die Berufe an: die können es sich leisten.

    "Ich halte Windows für ein Horrorprogramm"
    Microsoft hat mit Vista sehr gute Fortschritte gemacht und geht in die richtige Richtung. Über Vista schimpfen nur Leute, die es nicht kennen oder nicht damit umgehen können =)

    Im Gegenzug kann man auch Fragen, warum so wenige Linux benutzen. Linux und Mac haben die gleichen Wurzeln: Unix (wobei Mac ein ziemlich verschanteltes Unix ist)

  • Am 18. November 2008 um 17:02 von D.J.Sascha

    Finale
    @ Marco T. Christof (Autor)

    Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich solche Tests als wichtig empfinde um sich vor dem Kauf einen Überblick zu verschaffen. Deshalb erst mal einen Dank für die Mühe.

    Ich habe mich für ein Diamond entschieden. Habe beides vorher getestet. (Iphone3g und htc diamond)
    Ich muss sagen, dass mir dieser Artikel eher negativ aufgefallen ist. Sicherlich stimmen die Behauptungen. Allerdings sind die "Grundfunktionen" auf die Sie sich angeblich beziehen doch genau betrachtet folgende: Es ist ein Telefon! Also Telefonieren und evtl. noch SMS.
    Oder aber es ist ein Multitalent: Dann muss alles betrachtet werden, und zwar jedes noch so kleines Gimmick.
    Und genau das ist mein Kritikpunkt an diesem Artikel.
    Erschwerend kommt hinzu, dass es (anders als von Ihnen behauptet) sehr wohl einen Unterschied in der Performance zwischen dem o2-Rom und dem original HTC-Rom gibt. Mittlerweile wurde die Performance sogar nachgebessert durch ein Update.

    Das IPhone ist ohne Zweifel besser mit dem Finger zu bedienen. Das liegt aber im Ursprung begründet. WinMobile wurde entwickelt um unterwegs Office-Aufgaben zu erledigen. Dafür ist eine Fingerbedienung ungeeignet. Deshalb ist das Display auf Genauigkeit getrimmt. Wenn aber mit dem Finger drauf getippt wird, ist es für das Display zu ungenau und es muss erst "überlegen" was genau angetippt wurde. Beim IPhone ist es hingegen kaum möglich mit einem Stift zu tippen.

    Wenn man das HTC jetzt noch etwas modifiziert (wenn man Interesse an Technik hat und gerne "rumspielt" kann man das auch) läuft es einwandfrei und schnell.

    Ich mag beides und denke, man kann es garnicht vergleichen.

  • Am 22. November 2008 um 09:15 von Karl-Heinz Urban

    Noch nicht Finale – der Test geht weiter, Tag für Tag
    Nochmals: Größtes Problem des XDA diamond ist seine umständliche Bedienbarkeit und sein Akku – ganz schlimm! Um die Dinge zu betrachten, die beim iPhone besser gelöst sind. Erstmal: Das Gerät könnte einen Tick größer sein, um einen größeren Bildschrim zu haben. Die Kippfunktion funktioniert nur, wenn das Gerät möchte, d.h. waagerechte Position und Breitbild. Wäre ein größerer Bildschirm vorhanden, wäre der Akku sicher schon nach 12 Std. leer. Ich habe HTC dazu befragt und nie eine Antwort bekommen. Während ich schon aufpassen muss, ob ich noch Akkuladung habe, surft mein Lebenspartner noch stundenlang seelenruhig im Internet mit seinem iPhone… Und das geht fix, jede Seite ist sofort da. Wenn er eine Seite öffnet, danach die nächste etc. hat er die vorigen auf einem Bildschirm und kann sofort wieder darauf zurückgreifen – mache ich das im XDA, werde ich nach der 3. Seite aufgefordert, andere zu schließen, weil der Speicher voll ist. Alles sehr frustrierend.
    Zu Vista/XP auf PC gegen Mac mit Mac OS: Fahren Sie in die USA, da bekommen Sie die Geräte zum halben Preis, schicken Sie sei per Post, wenn es keine Labtops sind anu zahlen den Zoll, bei Labtops fliegen Sie über London mit getrennten Flügen (Deutschland – London hin und zurück und London – New York/Miami hin und zurück), laden Sie Ihre persönlichen Daten und Konfiguration auf, dann kann Ihnen der deutsche Zoll nichts anhaben, dem englischen Zoll ist es sowieso egal. Sie kommen aus einem englisch sprechenden Land (USA) mit Ihrem persönlichen Gerät in ein anderes englisch sprechendes Land (England). So machen Sie nebenbei Urlaub und haben etwas vernünftiges aus einem Guss, ohne Treiberprobleme. Und wenn Sie richtig einkaufen, ist auch das hier gekaufte Mac-Gerät preiswert, die halten ewig und können jederzeit durch einen Download auf den neuesten Systemstand gebracht werden. Der ist in jedem fall billiger als ein neues Windowsbetriebssystem oder dessen Update. Übrigens: Mit der Speicherteilung kann man auch Windows-XP oder Linux auf Mac fahren, um bestimmte Programme zu benutzen, die es leider nur für Windows gibt, wie CAD etc. Dann noch mal: Ein Freund in London, der Computeringenieur mit Doktorgran aus Maryland ist, hält Windows für absoluten Schrott, wobei er Vista für das Schlimmste hält, was jemals von Windows gekommen ist. Und er sagt: Der Windows-Code wird nicht frei gegeben, weil es zu peinlich wäre zu sehen, wie das Programm zusammengestümpert ist. Das dazu.

  • Am 10. Dezember 2008 um 02:49 von Thomas

    Fazit der Diskussion
    Also zusammenfassend:
    – WM und HTC für Nerds und Leute die Technik verstehen und bereit sind, für flexibilität einen gewissen Komfortverlust in Kauf zu nehmen…
    – IPhone für stylebewusste Hausfrauen und Germanistikstudenten die mit Dingen wie TV-Programmieren oder Handschaltung (Auto) überfordert/genervt sind…

  • Am 10. Dezember 2008 um 18:04 von Karl-Heinz Urban

    Anmerkung zum Fazit
    Knapp daneben gezielt: Der mit dem Xda bin ich, 61, Architekt + Ingenieur, arbeite mit allem, was mit Design und Technik zu tun hat – schau mal auf meine Website http://www.karlheinzurban.de – bedauere, dass Windows nicht in der Lage ist, so etwas wie Mac auf die Beine zu stellen, dann hätte ich ein ansprechendes Gegenüber bei der Arbeit. Demnächst stelle ich um, so wie ein Kollege und Professor für Statik, der schon lange Mac hat. Und der mit dem iPhone ist Kinderarzt, 41, arbeitet seit ewigen Zeiten mit PC und freut sich, was gut funktionierendes und gut aussehendes in der Hand zu haben. Kauft anfang nächsten Jahres Mac… Also nix mit Nerds mit Xda und stylebwusste Hausfrau mit iPhone. Lesen Sie den Kommentar über meinen fachkundigen Freund aus London. Der hat sich privat auf Mac umgestellt…

  • Am 22. Februar 2009 um 14:57 von Axel

    Witz
    Was hat Apple dem Verfasser dieses Artikels bezahlt? Also der Diamond hat alles was das Herz begehrt, und ich kann alles installieren was mir gefällt- es gibt x Foren die einem jede Frage beantworten. Ich bin nicht geknebelt und kann mit dem Diamond alles machen. Und auch die Bedienung mach wenig bis keine Probleme.

  • Am 1. April 2009 um 23:52 von Zöllner

    Aufruf
    "Fahren Sie in die USA, da bekommen Sie die Geräte zum halben Preis, schicken Sie sei per Post, wenn es keine Labtops sind anu zahlen den Zoll, bei Labtops fliegen Sie über London mit getrennten Flügen (Deutschland – London hin und zurück und London – New York/Miami hin und zurück), laden Sie Ihre persönlichen Daten und Konfiguration auf, dann kann Ihnen der deutsche Zoll nichts anhaben, dem englischen Zoll ist es sowieso egal."

    Für mich stellt diese Aussage einen Aufruf zur Steuerhinterziehung dar.

  • Am 2. April 2009 um 11:17 von Daniel Schraeder

    Re: Aufruf
    Hallo Zöllner,

    danke für den Hinweis. Wir weisen an dieser Stelle auf unseren Hardware-Import-Artikel hin. Hier haben wir recherchiert, wie der Import von MacBooks & Co. auf legale Weise abläuft, was zu beachten ist und welche Freibeträge gelten: Hardware-Shopping in den USA: der ultimative Import-Guide

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 25. Mai 2009 um 07:22 von Harry

    Testbericht eines Apple Fanboy
    Ich nutze den Touch Diamond nun seit seinem Release und kann diesen Testbericht auch beim besten Willen nicht nachvollziehen. Der Touch Diamond ist das optimale Business-Smartphone, nicht so klobig wie das iPhone. Man wird nicht gezwungen überteuerte Apps (bezahlen für Funktionen die Windows Mobile schon seit Jahren kann ist natürlich ganz großes Kino) zu kaufen, wenn man die Funktionen des Smartphones erweitern möchte, das OS ist sehr viel besser und weitergehen anpassbar und mit der aktuellen Firmware ist die Geschwindigkeit des TouchFLO3D sehr gut. Kurz und Bündig: Dieser Autor hat seine Entscheidung, welche "Marke" es ihm angetan hat schon vor dem Verfassen getroffen und hat sich nicht die Mühe gemacht den Touch Diamond richtig zu testen.

    Setzen. 6. Bitte diesen Herrn keine Testberichte mehr schreiben lassen. Das ist ja eine Katastrophe. Schade, denn die anderen Testberichte hier sind recht lesenwert.

    PS: Ja. Ich hatte auch ein iPhone für kurze Zeit. Als Businessphone leider komplett untauglich im Vergleich zum Diamond.

  • Am 7. August 2009 um 15:40 von Gogasman

    Mit Windows Mobile 6.5 alles kein Problem mehr
    Mit einem WM 6.5 ROM und dem TF3D2 vom neuen Diamond 2, ist der Diamond in meinen Augen dem Iphone weit vorraus. Die Bedienung ist wesentlich schneller als in der 1. Firmwareversion, von der der Artikel dem Datum nach zu urteilen (4. Juli 08) redet. Inzwischen geht auch fast alles so schnell wie beim Iphone und es gibt auch browser, die inzwischen flash unterstützen, Stichwort "Skyfire". Programme gibt es auch unzählige, sowie eine riesige community, die fast täglich neue ROMs rausbringt, die wieder einen Tick schneller und benutzerfreundlicher werden.

  • Am 11. September 2009 um 18:13 von neehoo

    hat apple diesen test bezahlt ? :-)
    hier wird das diamond echt voll in den dreck gezogen. ich habe beide handys getestet und mich für das diamond entschieden, gott sei dank. das beste handy was ich je hatte.

    aber apple is ja cool, das muss man haben :) war ja beim ipod nich anders.

    ich schmunzel jedesmal wenn ich jemanden mit iphone/ipod sehe, es gibt 1000mal bessere geräte für weniger geld… und das diamond ist eins davon

  • Am 27. Januar 2010 um 10:58 von Fila

    HTC vs. Iphone
    So, also ich habe das HTC Touch Diamond seit mehr als einem Jahr und kann nur sagen, das es voll funktioniert. Meine Freundin hingegen besitzt das Iphone, und gelegentlich ruft sie Leute an, und merkt es gar nicht.
    Zum zweiten, stimmt das ABSOLUT nicht, was der Autor bezüglich der Auswahl zum Opera geschrieben.
    Zitat:" Dazu setzt man den Finger am aktuellen Symbol an und bewegt ihn dann solange nach rechts, bis das Internet-Symbol Farbe annimmt und in der Bildschirmmitte das Wort "Internet" erscheint."
    In der unteren Leiste, liegt am rechten Bildrand und kann dirket dort gewählt werden. So wie im übrigen die anderen in der sich befindlichen Leiste zu sehen sind, NICHT in der Mitte des Bildschirm sein müssen, umgewählt zu werden.
    Ich bin zwar nur ein Arbeiter in einer Stahlhandelfirma, habe aber dennoch viele Telefonnummer von dieversen Mechaniker und Firmen und nutze es dem nach also auch Geschäftlich. Und ich kann nicht sagen, das ich dabei Probleme hätte.
    Gut, die Tasten sind etwas kleiner wie beim Iphone, keine Frage, jedoch ist der Stift nicht umsonst mitdabei. Mein Arbeitskollege besitzt ebenfalls das Iphone, aber durch die größeren Maße, passt seins NICHT in die Innentasche unserer Arbeitskleidung. zumal, was auch nicht erwähnt wurde, ist das daß HTC 2 Kameras hat.
    Mit der vorderen kann man nämlich Videotelefonie machen, was bei Iphone meines Wissen nicht machbar ist.
    Also wieder ein Vorteil des HTC´s. Gut, GPS wurde ja schon erwähnt, welches ich sehr gut finde.
    Fazit, letztens muss jeder wissen, was für ein Handy er benötigt. Ich würde mich jedoch wieder für HTC entscheiden, weil es wesentlich kleiner ist, in jede Tasche paßt, und mehr bietet.
    in diesem Sinne…
    Fila

Schreib einen Kommentar zu Klong Klong Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *