Bye-bye, Compact Disc: MP3-Player fürs Wohnzimmer

MP3-Hits auf dem Rechner abzuspielen ist leicht, sie auf die Stereoanlage zu übertragen mittlerweile ebenso. Denn inzwischen kombinieren viele Hi-Fi-Komponenten Unterhaltungselektronik und Computertechnik so gut miteinander, dass die Übertragung digitaler Lieblingshits zuhause von A nach B problemlos klappt.

Nach Schätzungen des Bundesverbands Informationswirtschaft Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) wurden 2007 in Deutschland rund 34 Millionen Songs und Alben aus dem Internet heruntergeladen. In vielen Fällen findet die Musik nur über den Umweg der selbstgebrannten Audio-CD den Weg zur Stereoanlage, denn der Computer steht nicht immer dort, wo die Musik gehört wird. Pragmatische Naturen ziehen den PC daher entweder gleich ins Wohnzimmer um oder greifen zu einem mit Windows Media Center und Konsorten ausgestatteten Rechner. Je nach Geldbeutel und Ausstattungswünschen können Anwender allerdings auch unter jeder Menge Alternativen wählen.

Vom Audio-Adapter oder iPod-Dock über Media Receiver mit USB- und Speicherkartenslot bis hin zu drahtlosen Audiostreaming-Lösungen auf Client-Server-Basis gibt es zahlreiche Möglichkeiten, seine MP3-Lieblingshits auch im Wohnzimmer statt nur am PC anzuhören. Die große Bandbreite an verfügbaren Geräten macht es mitunter aber nicht leicht, das passende Produkt zu finden.

Yamaha RX-N600
Immer mehr Hi-Fi-Komponenten sind wie der AV-Receiver Yamaha RX-N600 mit PC-Schnittstellen ausgestattet und bieten sogar einen LAN-Anschluss.

Um einen umfassenden Überblick bieten zu können, unterteilt der Artikel die verschiedenen Typen von MP3-Helferlein in Kategorien. Den Anfang machen iPod-Dockingstationen für die Stereoanlage, gefolgt von Hi-Fi-Komponenten, die mit einer USB-Schnittstelle oder einem Speicherkartenleser ausgestattet sind. Wer seine altmodische CD-Sammlung gleich mit auf den Stand der Technik bringen will, sollte sich Musiksysteme wie Philips Streamium und Sony Gigajuke näher ansehen, die Songs intern speichern und drahtlos an im Haus verteilte Clients senden. Soll die vorhandene Rechner-Infrastruktur weiter genutzt werden, bieten sich außerdem Streaming-Lösungen wie die Logitech Squeezebox oder das Sonos Digital Music System an.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Bye-bye, Compact Disc: MP3-Player fürs Wohnzimmer

  • Am 24. Juli 2008 um 19:08 von N. Borland

    nicht ganz vollständig…
    …ist die Aufzählung, denn das Magazin Audio hat noch ein Produkt (auch aus dem hause Logitech) unlängst getestet gehabt. Ich finde dieses wäre in dem genannten Zusammenhang durchaus erwähnenswert gewesen, zumal es auch ein Muli-Room-system ist, und man aber mit 1000 Eur bis zu 5 Räume mit Musik versorgen kann.

    MfG
    N. Borland

  • Am 24. Juli 2008 um 19:10 von N. Borland

    Nachtag
    … und mein Kommentar war auch nicht vollständig…sorry dafür: das Produkt heißt Squeezebox Duet.

  • Am 28. Juli 2008 um 14:05 von LOGN

    Ergänzung
    Das Squezebox Duet ist kein eigenständiges NEUES Produkt, sonder nur eine weiterentwicklung der alten Squeezebox. Die grösste Neuerung betrifft die FB die neu MIT Bildschirm daher kommt..ich besitze noch die alte Version und bin bereits damit restlos zufrieden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *