iPhone 2.0 knacken mit WinPwn: So geht’s

Mit WinPwn ist nun ein Tool erhältlich, mit dem sich auch die neue iPhone-Firmware 2.0 freischalten lässt. So ist die Nutzung in fremden Netzen des Handys ohne Simlock sowie die Installation von Programmen dritter Anbieter möglich. Damit lässt sich auch Exchange von Import-iPhones der ersten Generation nutzen. Allerdings: Die Installation ist eine Frickelei – und wer nicht zwingend Exchange nutzen möchte, bleibt vorerst besser bei der iPhone-Firmware 1.4.

WinPwn 2.0 ist da – die Windows-Version des Pwnage Tool 2.0, das das Freischalten der neuesten iPhone-Firmware 2.0 ermöglicht. Damit ist zum einen der Unlock des Handys möglich – also das Entfernen des Simlocks, um importierte Geräte in hiesigen Netzen zu nutzen. Zum anderen erlaubt WinPwn den Jailbreak des Handys und damit Zugriff auf das Dateisystem. So sind beispielsweise Tuning-Maßnahmen wie das Deaktivieren der nervigen Tipphilfe möglich. Jailbreak ermöglicht auch die Installation von Spielen, Tools und Programmen dritter Anbieter – ohne über Apples AppStore gehen zu müssen.

Wer ein importiertes iPhone der ersten Generation hat, kann nun die Funktionen der neuen Version nutzen – und somit beispielsweise den Exchange-Client einsetzen, um seine beruflichen E-Mails via Push-Mail direkt auf sein Handy zu bekommen. Das geht erst ab der Firmware 2.0. Wer sie aber über iTunes auf seinem Import-Gerät installiert, kann das Gerät vorerst nicht mehr benutzen: Der US-Netzbetreiber AT&T hat eine Sim-Sperre vorgesehen – mit Karten anderer Betreiber gibt das Apple-Handy kaum einen Mucks von sich.

Passt man die Firmware vor der Installation auf dem Handy mit WinPwn an seine Bedürfnisse an, lässt sich auch die aktuelle Firmware wieder mit Karten von Base oder O2 nutzen. Mit dem neuen iPhone 3G klappt das noch nicht: Seine neue Sim-Sperre für UMTS-Netze ist noch nicht geknackt. Berichten zufolge gibt es zwar vereinzelt bereits entsperrte UMTS-iPhones – doch das Entsperren ist noch nicht massentauglich.

In der Praxis klappt aber auch das Freischalten von 2G-iPhones mit WinPwn längst nicht problemlos. Foren zum Thema laufen über – zwar berichten viele Nutzer über eine erfolgreiche Entsperrung, ebensoviele haben aber auch Probleme. Wir haben sechs Stunden mit WinPwn gearbeitet – ohne durchschlagenden Erfolg. Dudzende angepasste iPhone-Images haben wir mit WinPwn generiert, an drei verschiedenen PCs gearbeitet, Windows Vista und XP ausprobiert, iTunes 7.7 und 7.7.1 zum Aufspielen der Software eingesetzt sowie hunderte Forenbeiträge mit Fragen und Antworten gelesen. Dabei gab es verschiedene Fehlermeldungen zu sehen. Kurz vorm Aufgeben hat es aber dennoch geklappt.

Unabhängig davon dürfte die Firmware 1.4 vorerst für die meisten Nutzer des „alten“ iPhones die bessere Wahl bleiben. Zwar müssen sie auf Exchange verzichten – doch die meisten Privatanwender sollte das kaum stören. Auch den AppStore gibt es nicht, dafür aber über den Installer bei freigeschalteten iPhones hunderte kostenloser Programme. Viele davon laufen auf der neuen Firmware 2.0 noch nicht. Darüber hinaus ist die Version 2.5 des WinPwn-Tools bereits für die nächsten Tage angekündigt. Damit sollten viele Probleme beim Aktualisieren behoben sein – und auch der Installer für Programme dritter Anbieter könnte bis dahin auf der iPhone-Firmware 2.0 laufen.

Wer dennoch sein Glück probieren will, kann das natürlich tun: Wir haben alle für das Update auf die Version 2.0 nötigen Informationen im Folgenden zusammen getragen. Und für den Fall, dass das Update nicht geklappt hat, verraten wir auch, wie sich die Firmware 1.4 wiederherstellen lässt – inklusive Jailbreak und Unlock.

iPhone synchronisieren

Ganz wichtig: Bevor man Hand an seine iPhone-Firmware anlegt, sollte man das Gerät frisch mit iTunes synchronisieren. Denn mit etwas Pech bootet das Gerät schon nach dem ersten Update-Versuch nicht mehr – und alle Daten sind weg. Hat man allerdings ein aktuelles Backup seines Handys, lassen sich Einstellungen, Fotos, Lieder, SMS und so weiter mit nur wenigen Mausklicks wieder herstellen.

Das Backup legt iTunes automatisch an, wenn ein iPhone via USB mit dem Computer verbunden wird. Ist eine automatische Synchronisation nicht eingestellt, klickt der Anwender im iTunes noch auf Synchronisieren. In den oberen Reitern ist die Auswahl der anzugleichenden Informationen möglich – etwa, ob der Abgleich von Kontakten und Kalendereinträgen mit Outlook gewünscht ist und iTunes Fotos auf der Festplatte sichern soll.

iTunes
Schritt 1: Eine Synchronisation mit iTunes sichert alle Daten auf dem iPhone. Das Handy sollte ab sofort angeschlossen bleiben.

Zutaten sammeln

Für das Update sind folgende Programme und Dateien nötig:

WinPwn (die Windows-Version des Pwnage-Tools)
iPhone-Firmware 2.0
iTunes 7.7 (Update auch über iTunes möglich)
Bootloader Version 3.9 und 4.6

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu iPhone 2.0 knacken mit WinPwn: So geht’s

  • Am 8. August 2008 um 16:28 von Michael Reichstamm

    Korrektur
    "Wichtig ist auf jeden Fall, den "richtigen" Recovery-Modus (DFU-Mode) zu verwenden – ansonsten klappt das Update nicht. Dieses Youtube-Video zeigt die Schritte ausführlich."

    Der DFU MODE und RECOVERY MODE sind 2 komplett verschiedene Sachen. Bitte etwas genauer recherchieren, da hier der User verwirrt wird.

    LG Michael R.

  • Am 8. August 2008 um 17:31 von Daniel Schraeder

    Re: Korrektur
    Hallo Michael,

    vielen Dank für die Klarstellung.

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 9. August 2008 um 03:45 von Daniel Benedetto

    Danke Danke Danke
    Das ist mit Abstand die beste Lösung/ Erklärung die Ich bis jetzt gefunden habe.

    Und es klappt.

    Danke

  • Am 10. August 2008 um 12:11 von Peter Heim

    Selbständig
    Super Anleitung, das wichtige war der richtige DFU Mode dann klappts !!!

    Gruß und Dank

    Peter

  • Am 21. August 2008 um 23:59 von Jan Lehmann

    Problem!
    Guten Abend!
    Ich hab das IPhone von nem Freund hier, der dummerweise ein gecracktes import-IPhone über Itunes mit der FW 2.0 upgraden wollte.
    Nun wollte ich, wie ihr es beschrieben habt, es wieder auf FW 1.1.4 downgraden, doch Itunes sagt mir, dass das IPhone nicht wiederhergestellt werden könne. Auf dem Display wird nur angezeigt, dass ich mit Itunes verbinden soll. Ich kann es auch nicht mehr komplett ausschalten, sondern nur das Display schaltet sich aus.
    Habt ihr vielleicht ne Idee, was mir da helfen könnte?
    Besten Dank!

  • Am 22. August 2008 um 10:46 von Daniel Schraeder

    Re: Problem!
    Hallo Jan,

    ich bin darüber gestolpert, dass das Wiederaufspielen der 1.4 nur so lange funktioniert, bis die 2.0-Firmware einmal vollständig installiert ist – was ja beim "offiziellen" Upgrade mit iTunes der Fall ist.

    Ich habe es nicht ausprobiert, aber gelesen, dass ein Downgrade auf eine ältere iTunes-Version /7.5) soll – die Installationsdateien finden sich bei iPhoneFreakz.

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 28. August 2008 um 14:29 von Phr33k

    Downgrade
    Der Vollständigkeit halber sollte erwähnt werden das ein Downgrade der Firmware mit iTunes ab Version 7 bei den meisten (allen) nicht funktioniert, dafür benötigte ich eine 7.6.2er Version. In meinem Fall funktionierte der Downgrade zwar nach langem basteln, jedoch hatte das iPhone noch das Baseband der 2.0er Version drauf, demzufolge war telefonieren nicht möglich.

    Mich würde interessieren wie ihr dieses Problem gelöst habt, oder bietet iTunes ab 7.7.1
    die Möglichkeit zum Downgrade wieder an?

    cheers 0xphk

  • Am 28. August 2008 um 15:30 von Daniel Schraeder

    Re: Downgrade
    Hi 0xphk,

    das ist richtig – zum Downgrade ist eine ältere iTunes-Version nötig. Ich habe die 1.4 lediglich auf iPhones installiert, bei denen das Update auf die 2.0 fehlgeschlagen ist – das Baseband war also noch nicht aktualisiert bzw. hat sich problemlos wiederherstellen lassen.

    Wie oben bereits geschrieben, bin ich darüber gestolpert, dass man für ein Downgrade auf die 1.4 iTunes 7.5 benutzen sollte.

    Ciao
    Daniel, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *