Der Kunde erhält das, wofür er bezahlt. Das gilt ganz besonders für Unterhaltungselektronik. Wer nach einem Schnäppchen Ausschau hält, braucht hier gar nicht weiterzulesen: Einen etwa 5400 Euro teuren Fernseher könnte nur ein wahrer Krösus als „günstig“ bezeichnen.

Glücklicherweise gibt es aber zahlreiche Gründe, sich für diesen Fernseher zu entscheiden. Immerhin ist Pioneer absolute Spitze bei den Schwarzwerten. Der LX6090 gehört zu Pioneers neunter Generation von Plasmapanels, die hier sogar noch einmal draufsatteln. Doch ist dieser Fernseher seinen Preis wirklich wert?

Design

Auch wenn der LX6090 ziemlich groß ausfällt, wirkt er doch nicht sperriger als Pioneers kleinere Modelle. Vielmehr erstaunt es, wie wenig der Fernseher wiegt. Allein kann man ihn zwar nicht tragen, aber einen Sattelschlepper braucht es dazu noch lange nicht. Das ist auch ein Indiz dafür, welche enormen Fortschritte Plasmafernseher in relativ kurzer Zeit gemacht haben.

Trotz der enormen Bildschirmgröße wirkt der Fernseher mit nur 9,3 Zentimetern relativ flach. Da der Durchschnittshaushalt nicht unbedingt für einen so großen Bildschirm ausgelegt ist, erscheint es von Vorteil, dass der Fernseher ziemlich dicht an der Wand steht. Das bringt wertvolle Zentimeter für den Blickabstand.

Wie schon bei früheren Pioneer-Produkten festgestellt, lässt sich die Fernbedienung wahrlich als Kunstwerk bezeichnen. Sie scheint aus einem soliden Metallblock gefertigt. Auch das Tastenlayout überzeugt. Es gibt sogar spezielle Tasten zum Umschalten der Eingänge. Das ist eine pfiffige Idee, die auch bei anderen Fernbedienungen willkommen wäre.

Auf der Rückseite des Geräts befinden sich drei HDMI-Eingänge und drei Scart-Buchsen. Außerdem sind auch Komponenten-, Composite- und VGA-Anschlüsse vorhanden. Ebenso stehen ein optischer Digitalausgang, ein Subwoofer-Ausgang sowie die üblichen RCA-Audio-Buchsen und ein Kopfhöreranschluss zur Verfügung.

Funktionsumfang

Pioneer hat sich zum Ziel gesetzt, Fernseher höchster Qualität herzustellen. Deshalb legt das Unternehmen besonderen Wert auf die Bildverarbeitung. Offensichtlich nimmt die Elektronik einen größeren Einfluss auf die Bildqualität eines Fernsehers als das physische Panel selbst. Das ist der Grund, warum sich Fernseher unterschiedlicher Hersteller so stark voneinander unterscheiden, obwohl sie häufig dieselben Panels verwenden.

Um die Qualität der Bildverarbeitung dieses Pioneer-Geräts zu überprüfen, kommt eine HQV-Test-DVD zum Einsatz. Der Pioneer entfernt Rauschen ohne jegliche Probleme. Er zeigt außergewöhnliche Fähigkeiten bei der Zeilenentflechtung (De-Interlacing). Insgesamt besteht er alle Tests mit Bravour.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Pioneer Kuro PDP-LX6090: besser als Kino?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *