Super-Handy? Was am iPhone 3G nervt

Keine Frage, das iPhone 3G sieht blendend aus und ist genial einfach zu bedienen. Doch im Alltag zeigen sich mehrere große und kleine Macken – die sollten Sie unbedingt kennen, ehe Sie sich zum Kauf des Apple-Telefons entscheiden.

Seit Apple das iPhone 3G vorgestellt hat, hagelt es schlechte Nachrichten: In den Apple-Foren schimpfen Anwender über Empfangsprobleme und lahme Verbindungen. Die Stiftung Warentest bescheinigte dem Gerät, bei Regen den Geist aufzugeben. Und Apples Synchronisierungsdienst MobileMe startete mit stundenlangen Ausfällen. Ist das neue iPhone ein Flop? CNET.de hat das 16-Gigabyte-Modell eine Woche lang im Alltag getestet und alle großen wie kleinen Ärgernisse protokolliert – von A wie Akku bis U wie UMTS. Zum Einsatz kamen die Firmware-Versionen 2.0.1 und 2.0.2.

Akku: schnell leer und fest eingebaut

Das erste Problem zeigt sich nach vier bis fünf Stunden Surfen und Telefonieren: Der Akku des iPhones 3G ist leer. Wer das Gerät intensiv nutzt, darf es also jeden Abend ans Stromnetz hängen. Bei UMTS-Geräten ist das durchaus üblich, allerdings gesellt sich beim iPhone ein unschönes Detail hinzu: Apple hat den Akku fest im Gerät verankert. Da er nach 400 Ladezyklen deutlich an Kapazität verliert, ist das iPhone 3G schon nach einem bis anderthalb Jahren ein Fall für den Kundendienst. Der Akkutausch dauert Apple zufolge fünf Werktage und kostet nach Ablauf der einjährigen Garantie 79 Euro zuzüglich Versand. Für ein Ersatzgerät fallen zusätzlich 29 Euro an. Zum Vergleich: Ein Original-Nokia-Akku zum Selbsttauschen ist zu Preisen zwischen 20 und 30 Euro erhältlich.

iPhone-Akku
Akku leer: Nach anderthalb Jahren intensiver iPhone-Nutzung werden Sie dieses Bild immer öfter sehen, denn der Akku verliert nach rund 400 Ladezyklen deutlich an Kapazität.

Bedienung: vereinzelt inkonsequent

Die einfache Handhabung gilt zu Recht als größte Stärke des iPhones 3G, insbesondere im Vergleich mit Windows-Mobile-Geräten. In Einzelfällen erschwert Apples Hang zur Vereinfachung allerdings die Bedienung, so paradox das klingen mag. Die fehlende Zwischenablage ist das beste Beispiel dafür: Gerüchten zufolge plant Apple seit längerem, Copy and paste nachzurüsten, scheiterte aber bislang am eigenen Anspruch der möglichst einfachen Umsetzung. Ob wahr oder nicht, Fakt ist, dass die iPhone-Nutzer auch weiterhin jedes noch so lange Wort, jede Web-Adresse oder jede Telefonnummer immer wieder von Neuem eintippen müssen.

Bei einem anderen Feature zeigt das iPhone eine erstaunliche Inkonsequenz: Wenn der Benutzer das Gerät um 90 Grad dreht, wandert der Bildschirminhalt mit. Doch funktioniert das nur in wenigen Programmen, zum Beispiel in Safari und im Bildbetrachter – nicht aber auf dem Home-Screen, in Google Maps oder im Kalender, obwohl es dort genauso sinnvoll wäre. Das stört die ansonsten stringente Benutzerführung.

Bluetooth: kein Stereo, kein Datenaustausch

Das iPhone 3G verfügt zwar über Bluetooth, doch wie schon beim Vorgängermodell lassen sich damit nur gewöhnliche Mono-Headsets betreiben. Stereo-Headsets und -Kopfhörer streiken, weil dem iPhone das Bluetooth-Protokoll A2DP fehlt. Auch als Modem fürs Notebook taugt das iPhone nicht. Den Datenaustausch über Bluetooth verweigert es ebenfalls: Wer ein Bild an ein anderes Handy weiterleiten will, muss dafür eine E-Mail schreiben. Um Kontakte und Termine direkt mit dem PC oder Mac zu synchronisieren, benötigen Sie das mitgelieferte USB-Kabel.

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Super-Handy? Was am iPhone 3G nervt

  • Am 5. September 2008 um 15:03 von Swissberry

    iOptimiert
    …. und mit meiner ioptimierten Internetseite mach das surfen noch mehr Spass.

    http://www.phone-edition.ch/

  • Am 6. September 2008 um 12:26 von bmeditec

    Komisch …
    … wenn man diesen Artikel liest, hat man den Eindruck, als könne man mit dem iPhone überhaupt nichts anfangen. Aber das Gegenteil ist der Fall – ich hatte noch nie ein technisches Gerät mit so vielen Möglichkeiten!

    PS.: Vielleicht sollte ich mal aufzählen was mein teurer Mercedes alles nicht kann …

  • Am 8. September 2008 um 11:23 von Thilo

    Pro und Contra… wie bei jedem Gerät.
    Seit nunmehr drei Tagen bin ich im Besitz des Apple iPhone 3G mit 16GB und bin recht beeindruckt. Zunächst aber einmal der Reihe nach:

    1. Ankunft des Gerätes:
    Nach dem Aupacken stand ich als ausschließlicher Windows-Nutzer erstmal wie der Ochse vor dem Berge und kam nicht so recht weiter. Preoblem 1: Wie bekomme ich meine SIM-Karte in das iPhone? In den mitgelieferten Bedienerheftchen, stehen eigentlich nur ein paar Tips mehr nicht. Also erstmal ins Internet und nachgelesen. LÖSUNG: In dem iPhone-Karton ist auch eine kleine Metallklammer dabei, mit der man den SIM-Slot an der Oberseite durch einstechen in das kleine Löchlein öffnen kann.

    Zubehör zum Gerät ist eigentlich nur ein USB-Kabel mit kleinem Netzteil, so dass man das Mobiltelefon problemlos über den PC und die Steckdose laden kann. Weiterhin befinden sich kleine Ohrhörer im klassisches Apple-weiß mit dabei.

    2. Inbetriebnahme:
    Nachdem man die SIM-Karte eingesetzt und das Gerät eingeschaltet hat, passiert erstmal nicht wirklich viel. Man muss es nämlich zunächst registrieren und das funktioniert ohne Computer gar nicht. Also folgendes:
    PC einschalten (in meinem Fall ein Windowsrechner, mind. XP nötig) und ab ins Internet. Dann erstmal die kostenlose iTunes-Software (mind. Version 7.7) runterladen und installieren. Danach das eingeschaltete iPhone mit dem PC per USB verbinden. Dann folgt die Eingabe der persönlichen Daten über die iTunes-Software und das Gerät setzt sich in den betriebsbereiten Zustand.

    3. Musik und Daten auf das iPhone laden:
    Das iPhone wird ausschließlich über iTunes mit vorhandenen Daten vom PC aus gefüttert. Dabei gestaltet sich die Handhabe von iTunes für ausschließliche Windows-Nutzer als etwas gewöhnungsbedürftig. Hilfreich sind diverse Tutorials auf Youtube oder in dieversen Foren, die die Handhabe genau beschreiben. Einfach mal über eine Interntsuchmaschine suchen. Z.B. iPhone iTunes Datenübermittlung. Dann beherrscht man zumindest die grundlegenden Funktionen.

    4. iPhone Software:
    Auf den integrierten iPod gehe ich jetzt mal nicht weiter ein. Ist halt klasse und es lassen sich Videos und Musikfiles damit klasse abspielen. Für Videos nutze ich eine kleine extra Software, die die Videodaten für das iPhone prima konvertieren. Auc hier meine Tip, einfach mal im Internet nach iPhone Video und konvertieren suchen.

    Fotos lassen sich schön darstellen und die Bedienung mit den Fingern auf dem Touchscreen klappt super.

    Das eingebaute GPS-Modul erlaubt in Verbindung mit Google Maps, welches ebenfalls auf dem iPhone vorinstalliert ist, erlaubt prima Funktionen: Z.B. Ihr bestimmt euren Standort und gebt dann in die Suchmaske „Pizza“ ein… schon bekommt ihr per Stecknadeln entspr. Pizzerien in eurer Umgebung angezeigt… dazu entspr. Anschriften und Telefonnummern. Ein Klick auf die Telefonnummer…schon wählt das iPhone eben dieses Geschäft an.

    WLAN funktion lässt sich super gerade auch zu Hause nutzen. Dabei sind alle Verschlüsselungtechniken und Passwörter sehr einfach einzustellen.

    UMTS-Nutzung ist wunderbar. Die Verbindung baut sich nach wenigen Sekunden auf.

    SMS: Hier nervt die eingestellte automatische Wortkorrektur, die sich nicht ausstellen lässt, es sei denn man nutzt die Jailbreak-Software und verliert so seine Garantieansprüche.

    Auch wird im Internet oft beschrieben, dass sich kleine Zusatzprogramme eben nur mit der vorher ausgeführten Jailbreaksoftware nutzen lassen. Tja, darum verzichte ich bisher darauf.

    Email. Funktioniert sehr bedinerfreundlich. Es ist lediglich der Email-Provider, euer Login und euer Passwort nötig. Pop3 und Smtp-Daten zieht sich das iPhone offensichtlich selbst.

    Die eingebaute 2 mpix Kamera kann ausschließlich einzelne Fotos aufnehmen. Keine Videos. Diese kann mann dann aber auch nicht per MMS versenden.

    Instant Messaging wie ICQ oder MSN sind von T-Mobile ausdrücklich nicht erwünscht und die Nutzung ist nicht Gegenstand des Vertrages. Zumindest nicht über UMTS. Die Funktion ist aber hingegen auch nicht gesperrt. Eine Nutzung ist also möglich.

    5. Anschlüsse:
    Als guter Anschluss ist der normale Klinkestecker vorhanden. Es lässt sich also jeder normale Kopfhörer daran anschließen. USB-Anschluss ist klar. Bluetooth ist vorhanden. Es lassen sich aber irgendwie nicht so schön Daten hin und her senden.

    6. Fazit:
    Prima Gerät, mit eleganter Verarbeitung. liegt gut in der Hand, ist allerdings auch kein Leichtgewicht. Der Akku hält, wenn man den ganzen Tag mit dem iPhone rumspielt ca. 8 Stunden. Dann ist aber auch permanent das Display an, die Video oder Audio-Dateien werden abgespielt, WLAN, UMTS ist in Betrieb usw.
    Also für ein „Smartphone“ okay.
    Es nervt, dass man bestimmte Einstellungen nicht einfach so abändern kann (z.B. die Autokorrektur) und dass der in Zukunft anstehende Akkuwechsel nur durch Einschicken des Gerätes möglich ist. Auch die ungewöhnlich kurze Garantiezeit von nur 12 Monaten ist angesiechts des iPhonepreises zu wenig.
    Eine Navigationssoftware von TomTom soll in Vorbereitung sein, PRIMA!
    Zubehör gibt es satt; von Taschen über Folien zu extra Soundboxen.

  • Am 11. September 2008 um 14:13 von RickP

    Eins fehlt noch
    Das meiner Meinung nach schlimmste Manko der iPhones ist, das man nur von einem einzigen Rechner Musik aufspielen kann, Wenn das iPhone mit dem iTunes auf dem heimischen Rechner verheiratet ist und man bei der Arbeit was raufspielen möchte bleiben einem 2 Möglichkeiten.

    1.) Man ‚verheiratet‘ das iPhone mit dem Firmanrechner, daraufhin wird die bereits auf dem iPhone vorhandene Musik komplett gelöscht!

    2.) Man spielt die Musik in der Firma auf einen USB Stick (das iPhone kann nicht als Datenspeicher verwendet werden!) und läd sie dann zu Hause auf das iPhone.

    Diese komplett bescheuerte Beschränkung hat auch zur Folge, dass man die Musik löschen und neu aufspielen muss, wenn man sich zu Hause einen neuen Rechner anschafft oder z.B. die Festplatte kaputt geht.

    Sowas hätte sich Microsoft nicht getraut!

    Zudem ist es seit der 2er Software unmöglich, das Gerät mit einem Linux-Rechner zu synchronisieren, da es hier kein iTunes gibt und Alternativen von Apple nicht erwünscht sind.

  • Am 11. September 2008 um 14:46 von Peter Schmidt

    Re: Eins fehlt noch
    Hi RickP,

    jein – man kann auch die Einstellung "Musik und Videos manuell verwalten" wählen. Dann klappt zwar das automatische Synchronisieren der kompletten Mediensammlung nicht mehr, man kann aber einzelne Lieder von beliebigen Rechnern, quasi per Drag&Drop, auf sein iPhone kopieren.

    Ansonsten stimme ich dem aber zu – darüber bin ich auch schon gestolpert.

    Peter Schmidt

  • Am 11. September 2008 um 15:52 von Thommi2000

    Iphone 3G find ich cool…
    Nun ja, MMS funktioniert nicht! Foto ist die Auflösung schlecht! Autokorrektur nervt etwas!
    Dem muss ich zustimmen. Aaaaber: MMS brauch ich nicht, noch nie! Der Fotoapparat ist sehr schnell in der Auslösegeschwindigkeit. Und die Autokorrektur kann man mit nur einem Fingerzeig wegmachen. Allerdings jedesmal wenn Iphone das falsche vorschlägt.
    Es ist rasend schnell! Es ist lustig durch den Kreisel(Gleichgewichtsniveau) der eingebaut ist.
    Sms werden Anwort und Frage fortlaufend zusammen gefasst. Sehr gute Idee.
    Und am besten ist der Touchscreen. Der auch mehrere Finger erkennt. Da kommen bestimmt noch viele gute Programme im Apss-Store. Sehr oft sogar gratis. es ist das geilste Handy was auf dem Markt ist. Und der Nachfolger wird von mir auch gekauft!!!

  • Am 28. Dezember 2008 um 00:38 von Jörg

    Jörg
    Wie gesagt, jedem das Seine. Ich finde das iPhone auch klasse. Wenigstens vom Hörensagen.
    Ich nutze einen Pocket looxN560 und seit neuem einen HTC Touch HD und bin erstmal über das Display erstaunt. Klarer geht nicht!
    An der Bedienbarkeit des iPhones können sich die Windows Leute eine Scheibe abschneiden. Das hat bisher noch keiner so richtig hinbekommen.
    Touch Flo Hab ich bei mir gleich deaktiviert. Sieht zwar schön aus, ist mir aber zu "unkonfigurationell" ( Achtung Neues Wort! Hab ich eben erfunden!!!)
    Genauso mutet die iPhone Software an: Ich habe das Gerät teuer oder zu teuer gekauft und da will ich mit machen können was ich will.
    Ach so, beim iPhone können keine mehreren Tasks bearbeitet werden.
    Das geht für mich Gar nicht.
    Eigentlich würde ich gern beide Geräte haben iPhone und HTC Touch HD, aber ich kann mir nur eines leisten.
    Da ich jedoch machen möchte was ich will habe ich das HTC gewählt

  • Am 7. Mai 2009 um 09:52 von Liljana

    Empfangsschwierigkeiten! *nöööörrrrrvvvv
    Hallo Zusammen,

    der Bericht hört sich wirklich schlecht an. In einigen Dingen stimme ich zu in anderen sag ich mir, wozu braucht man des…. aber alles in allem find ich das iPhone ein schmuckes Teilchen das ich als MAC-User (seit über 12 Jahren) gerne angenommen habe! *freuuuu
    Jedoch hab ich ein Problem, was mich mehr als wahnsinnig nervt!!!
    Der Empfang…. Da ich die Telekom net mag, aber eben Apple, nutze ich das iPhone 3G 16GB mit meiner Vodafone-Sim. Ist weiter auch alles supi, es funktioniert wirklich alles soweit.
    (Nein, kein Jailbreak will doch meine Garantie nicht verlieren – Da gibts andere nette Lösungen!)

    Nun nochmal zum eigentlichen Thema das mich nervt…
    Warum, kann mir irgendjemand sagen, warum ich sms’n kann, telefonieren kann, super schnell surfen kann über meine Wi-Fi Verbindung aber warum ich zum Geier nicht angerufen werden kann? Mal gehts, dann gehts wieder nicht… aber warum? Meist bin ich nicht zu erreichen, obwohl ich voll Empfang hab, mehr geht einfach net…. und warum kommen sms immer erst dann bei mir an, wenn ich gerade wo hintelefoniere…. das ist mir jetzt schon ganz oft passiert.
    Ich ruf morgens wo an und dann kommen die ganzen SMS vom Vorabend plötzlich an… kann mir das mal jemand erklären???? Das komische ist, das dies ja kein beständiges Problem ist, aber ein häufiges… was kann man da tun? Es ist wirklich ein Grund wieder mit Nokia zu liebäugeln, denn 1. Prio ist bei mir eben immernoch das Telefonieren, denn auch das soll ja bekanntlich mit dem iPhone funktionieren *zwinker

    Vielleicht kennt das Problem auch von Euch jemand? Gibts ne Lösung?

    Grüßle Lil.

  • Am 7. Mai 2009 um 13:09 von Liljana

    Empfangsschwierigkeiten Teil 2
    Hallo Leute,

    Empfangsproblem gelöst… zumindest vorerst! :o)
    Man schalte einfach unter Einstellungen, Netzwerk das 3G ab,
    dann funktionierts prima… warum auch immer! *dümmlichkuck
    So muß Nokia wohl doch noch warten… :o))))

    Grüßle Lil.

  • Am 27. November 2009 um 20:39 von Wolfgang

    Empfangsschwierigkeiten
    Zitat :

    der Bericht hört sich wirklich schlecht an. In einigen Dingen stimme ich zu in anderen sag ich mir, wozu braucht man des…. aber alles in allem find ich das iPhone ein schmuckes Teilchen das ich als MAC-User (seit über 12 Jahren) gerne angenommen habe! *freuuuu
    Jedoch hab ich ein Problem, was mich mehr als wahnsinnig nervt!!!
    Der Empfang…. Da ich die Telekom net mag, aber eben Apple, nutze ich das iPhone 3G 16GB mit meiner Vodafone-Sim. Ist weiter auch alles supi, es funktioniert wirklich alles soweit.
    (Nein, kein Jailbreak will doch meine Garantie nicht verlieren – Da gibts andere nette Lösungen!
    —————————————-

    Ich habe das 3G in einstellungen ausgemacht danach waren meine Verbindungsfehler sofort behoben !

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *