Die vierte Generation des iPod Nano kehrt zurück zum Format der ersten zwei Versionen – lang, schmal und flach. Apple bietet nun neun Farbvarianten an – sowohl für den 149 Euro teuren Nano mit 8 GByte Speicher als auch für die 50 Euro teurere 16-GByte-Ausführung.

Design

Der neue Nano fühlt sich unglaublich klein und leicht an, ist aber aufgrund seines Metallgehäuses dennoch solide. Die abgerundeten Ecken lassen den MP3-Player ein wenig wirken wie die Tragflächen eines Flugzeugs. Apple lehnt sich hier klar an die gebogene Form des iPhone 3G an – dieser Optik folgt auch die zweite Generation des iPod Touch. Im Vergleich zur dritten, deutlich breiteren Generation des Nano fühlt sich der neue wieder richtig klein an und liegt gleichzeitig erstklassig in der Hand.

Gebogenes Glas auf der Oberseite schützt nun das Display. Es soll unempfindlicher sein als die von früheren Modellen bekannten Kunststoffscheiben. In der Praxis spiegelt und glänzt es aber stark – unserer Meinung nach kann man die Anzeige des alten Nanos besser erkennen.

Die Kanten sind nun runder, aber die Abmessungen des Nano 4G entsprechen fast völlig denen der zweiten Generation. Der neue iPod misst nun 90,7 x 38,7 Millimeter – bei einer Bauhöhe von 6,2 Millimetern. Kleiner ist er damit zwar nicht, aber immerhin noch etwas flacher – und das macht ihn zum flachsten iPod aller Zeiten. Das zwei Zoll große LC-Display kennen wir bereits vom iPod Nano der dritten Generation – ebenso wie das Clickwheel, das ein Zoll im Durchmesser misst. Dock Connector und Klinkenbuchse sitzen an der Unterseite, der Hold-Schiebeschalter oben. Auch das kennen wir bereits vom Nano 2G.

Das Display ist nun im Hoch- statt im Querformat eingebaut. Wohl auch deswegen hat Apple die Menüs grundsätzlich überarbeitet. So ist die Textgröße der Menüs gewachsen, dafür haben die Alben-Cover weniger Platz im Hauptmenü. Für Menschen mit Sehschwäche gibt es nun eine Funktion, die die Schriftgröße massiv anhebt – eine praktische Sache. Bei der Wiedergabe von Musik zeigt das Gerät nun standardmäßig die Grafik des Albums im Vollbild an. Auch Coverflow wurde leicht überarbeitet. Es zeigt jetzt die Anfangsbuchstaben der Alben und macht einen flotteren Eindruck.

iPod Nano 3G vs. 4G
Neuer versus alter Nano: Auch, wenn es nicht so aussieht – das Display ist bei beiden Modellen zwei Zoll groß und löst 320 x 240 Pixel auf.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schon getestet: neuer iPod Nano 4G

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *