Es kann wohl kaum als ein wirklich gut gehütetes Geheimnis gelten. Überall im Netz tauchten schon früh zahlreiche Bilder und Videos auf. Aber dennoch wurde die offizielle Einführung des Palm Treo Pro mit Spannung erwartet. Und das hat seine Gründe. Das Smartphone macht äußerlich wie auch beim Funktionsumfang einen hervorragenden Eindruck. Nach einigen Tests lässt die anfängliche Begeisterung allerdings etwas nach.

Grund für eine echte Enttäuschung gibt es sicherlich nicht. Das Treo Pro hat durchaus einiges zu bieten. Einmal abgesehen von der Tastatur, wirkt das neue, attraktive Design des Smartphones wirklich gelungen. Es sieht sexy aus und dürfte wohl das eleganteste und schlankste Gerät mit einer Kombination aus Touchscreen und vollständiger QWERTZ-Tastatur sein. Und bei den Funktionen lässt das Treo Pro sicherlich auch keine Wünsche offen. Das auf Geschäftskunden ausgerichtete Gerät ist mit Windows Mobile 6.1 Professional Edition und der gesamten Palette an Drathlos-Optionen ausgestattet, darunter HSDPA, WLAN, Bluetooth und GPS.

Daran gibt es nicht das Geringste auszusetzen. Doch Palm läuft im Endeffekt nur der Konkurrenz hinterher. Angesichts der Tatsache, dass Palm das Treo Pro einstweilen nur als Smartphone ohne SIM-Lock zum stolzen Preis von 420 Euro anbietet, wird die Luft doch recht dünn. Die Vorteile eines vetragsfreien Handys liegen zwar klar auf der Hand. Doch der hohe Preis erscheint nicht gerechtfertigt. Das ist wirklich schade. Denn im Allgemeinen ist es ein wirklich solides Gerät. Vergleichbare Smartphones sind aber bereits für weniger Geld zu bekommen. Das Treo Pro ist ab dem 22. September in Deutschland erhältlich.

Design

Für das Palm Treo Pro wurde das Design der Treo-Serie komplett überarbeitet. Das ist auch absolut gelungen. Von den klobigen Formen der Vorgängermodelle lässt sich am Treo Pro nichts wiedererkennen. Es hat einen eleganteren, schlankeren Rahmen erhalten und misst nun bei einem Gewicht von 133 Gramm bescheidene 114 mal 60 mal 13,5 Millimeter. Im Vergleich zum aktuellen Palm Treo 800w mit seinen Maßen von 114 mal 56 mal 18 Millimetern scheint der Unterschied zwar nicht ganz so beträchtlich. Doch wenn das Gerät in der Hand liegt, ist er klar festzustellen. Das Handy fühlt sich einfach deutlich schlanker an. Damit sollte es eigentlich problemlos in jede Hosentasche passen. Es dürfte das einzige Smartphone sein, das mit Erfolg eine komplette QWERTZ-Tastatur und einen Touchscreen in einem kleinen, eleganten Gerät kombiniert. Die tiefschwarze, glänzende Hülle stellt das Tüpfelchen auf dem i dar. Allerdings ist sie auch recht anfällig für hässliche Schlieren und Fingerabdrücke.

Screenshot
Palm veressert das Design und die Hardware seiner Smartphones kontinuierlich. Hier das Treo Pro zwischen dem Palm Treo 700p und dem Palm Centro.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schon getestet: Palm Treo Pro mit GPS und WLAN

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *