Photokina 2008: Alles rund ums Bild

Ab dem 23. September dreht sich auf dem Messegelände in Köln sechs Tage lang wieder alles ums Thema Fotografie – von der Aufnahme über die Bearbeitung bis hin zur Ausgabe der Bilder. CNET stellt die wichtigsten Trends und interessantesten Neuheiten vor.

Natürlich werden auch dieses Jahr Kameras wieder eine Hauptrolle auf der Leitmesse der Foto- und Imagingbranche spielen. Schließlich ist die Nachfrage nach Digicams weiter ungebrochen: Allein im ersten Halbjahr 2008 stieg die Zahl der verkauften Kameras um sechs Prozent. Und auch wenn es längst kein Geheimnis mehr ist, dass eine hohe Megapixelzahl bei Digicams nicht unbedingt gleichbedeutend mit guter Bildqualität ist, geht die Pixeleuphorie auch an der Photokina 2008 nicht spurlos vorüber. So gibt es auf der Messe bereits SLRs mit 24 Megapixel Auflösung zu sehen. Ein solches Pixelwunder ist beispielsweise die A900 von Sony. Die digitale Vollformat-Spiegelreflexkamera hat 24,6 Megapixel Auflösung und wird um die 2500 Euro kosten. Bei Kompaktkameras liegt die Messlatte bei 14 Megapixeln – ungeachtet dessen, dass die Objektive in dieser Kameraklasse mit den immer höheren Auflösungen nicht mithalten können und die große Pixelzahl auf den kleinen Sensoren zu starkem Bildrauschen führt.

Spiegellose Spiegelreflex

Neben der alten Pixeljagd gibt es aber auch einen neuen Trend, der auf lange Sicht das Ende der altgedienten Spiegelreflexkameras bedeuten könnte. So werden auf der Photokina zweifellos digitale Kompaktkameras mit Wechselobjektiven Thema Nummer eins unter Hobby- und Profifotografen sein. Da diese Digicams im Vergleich zu Spiegelreflexkameras ohne Spiegelkasten auskommen, sind sie deutlich kleiner und leichter. Basis ist der neue Micro-Four-Thirds-Standard, den Olympus und Panasonic erst Anfang August vorgestellt haben. Erster Vertreter der neuen Klasse ist die Panasonic Lumix DMC-G1, die auf der Photokina zu sehen ist. Die Kamera hat einen Live-MOS-Sensor mit einer Auflösung von 12,1 Megapixeln. Die Bildinformationen gibt der Sensor mit einer Wiederholfrequenz von 60 Bildern pro Sekunde an den elektronischen Sucher oder das dreh- und schwenkbare 3-Zoll-Display weiter. Der Preis für ein Set inklusive Lumix-G-Vario-Objektiv mit einer Brennweite von 14 bis 45 Millimetern liegt bei etwa 750 Euro. Ein zweites Kit enthält zusätzlich ein Objektiv mit einer Brennweite von 45 bis 200 Millimetern.

Panasonic Lumix DMC-G1
Panasonic Lumix DMC-G1: Lösen Kameras mit Wechselobjektiv digitale SLRs ab?

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Photokina 2008: Alles rund ums Bild

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *