Es muss nicht Apple sein: Alternativen zum iPod Nano 4G

Wenn Apple eine neue Generation seiner iPod-MP3-Player auf den Markt bringt, sorgt das für Aufmerksamkeit. Eigentlich zu Recht, denn die iPods sind einfach gut und deshalb Marktführer – mit Abstand. Dennoch gibt es auch Gründe gegen einen Apple-Player – und viele gute Konkurrenten. Wir haben uns den iPod Nano 4G und seine Alternativen angesehen.

Am 10. September 2008 hat Apple die inzwischen vierte Generation des Mini-MP3-Players iPod Nano vorgestellt – und wie gewohnt ein dickes Medienecho voll Lob kassiert. Auch bei CNET.de hat der Nano 4G im Test mit 8,5 von 10 Punkten und der Note „Exzellent“ abgeschnitten. Das Gerät sieht eben gut aus, ist ordentlich ausgestattet und setzt wie gewohnt Maßstäbe in seiner Kategorie.

MP3-Player im Vergleich

Doch er ist nicht der einzige kleine MP3-Player mit Videofunktionalitäten und Farbdisplay. Und es gibt etliche Gründe, die gegen den Kauf des Apple-Players sprechen. Schließlich ist der Akku fest verbaut – geht er kaputt, muss das Gerät zum kostenpflichtigen Austauschservice. Für die Übertragung von Musik ist iTunes nötig – ein Klopper, der sich in das ganze System einhängt, das ungeliebte Quicktime inklusive nervigem Updater mitbringt und am liebsten die alleinige Kontrolle über die gesamte MP3-Sammlung übernimmt.

Auch bei der Ausstattung überzeugen die Konkurrenten. So ist der Nano der einzige Player im Vergleich, der ohne UKW-Radio kommt. Außerdem ist er neben dem Sony-Player der einzige ohne integriertes Mikrofon – wer gelegentlich Sprachnotizen aufzeichen möchte, muss sich ein optionales Headset mit Mikro kaufen.

Außerdem lässt sich Apple den Namen iPod gut bezahlen. Auf dem Schulhof ist er so cool wie Schuhe von Nike oder Jeans von Diesel, während Trekstor- oder Creative-MP3-Player eher den Ruf von Victory-Schuhen von Deichmann haben. Mindestens 150 Euro kostet der neue Nano – während es den i.beat Move L von Trekstor bereits für gut einen Drittel des Preises gibt. Mit weniger Speicher zwar, aber ganz im Ernst: Wer braucht denn wirklich 8 GByte MP3-Dateien in der Hosentasche? Das entspricht etwa fünfeinhalb Tagen Musik nonstop – und ohne Wiederholungen. Oder fast 111 vollen Musik-CDs – einem über einen Meter hohen Stapel.

Möchte man auch Videos betrachten, ist die Kapazität der Player durchaus relevant. Aber alle Nano-Alternativen bieten zumindest bis zu 8 GByte Speicher. Sony überbietet den Nano mit dem 32-GByte-Modell seiner NZW-S630-Serie sogar mit der doppelten Kapazität. Das reicht auf jeden Fall. Zumal sich die 2 bis 2,5 Zoll großen Farbdisplays der kompakten Player ohnehin eher nur für einen kurzen Blick auf die Nachrichten des Tages oder mal eine Folge Simpsons im Zug eignen. Die Herr-der-Ringe-Trilogie oder die komplette Star-Wars-Saga sieht man sich auf den kleinen Anzeigen mit maximal 320 mal 240 Pixeln ohnehin nicht an.

Bei der Bedienung setzt Apple durchaus immer noch Maßstäbe. Das Clickwheel ist so intuitiv wie bewährt, doch auch die Konkurrenten schlafen nicht. So setzt Cowon auf ein Touchscreen-Interface, und iRiver überzeugt mit seinem D-Click genannten System: Der Nutzer drückt das gesamte Display in die entsprechende Richtung. Allerdings gilt hier: ausprobieren. Schließlich eignet sich nicht jedes Interface für jeden Einsatz. Beim Joggen beispielsweise ist ein berührungsempfindliches Display eher hinderlich.

Wenn es um die Akkulaufzeit geht, haben die Konkurrenten die Hose an: Apple verspricht 24 Stunden Musikgenuss oder 4 Stunden Videowiedergabe mit einer Akkuladung. Werte, die Cowon und Sony teilweise mit mehr als dem Doppelten überbieten. Der D2 beispielsweise spielt 50 Stunden Musik respektive 10 Stunden bewegte Bilder ab.

Geht es um Abmessungen und Gewicht, setzt Apple wiederum die Messlatte: Eine Bauhöhe von 6,2 Millimetern unterbietet keiner. Die Alternativen liegen um die 10 Millimeter, der D2 mit Touchscreen (16,6 mm) und der Lplayer mit D-Click-Interface (13,0 mm) überbieten das sogar noch. Lediglich der günstige Trekstor ist mit 34 Gramm noch leichter als der iPod (36,8 g), der Rest des Feldes überbietet diese Werte teils mit dem Doppelten oder mehr.

Fazit

Wer keinen Wert auf den Namen Apple legt, findet unter den Alternativen zum iPod Nano das eine oder andere Highlight – ohne Zwangskopplung an proprietäre Software und mit besserer Ausstattung. Günstiger als der Nano 4G sind alle Konkurrenten – und besser ausgestattet die meisten. Schließlich können auch Victory-Schuhe gut aussehen und bequem sitzen.

Tabelle anzeigen: Alternativen zum iPod Nano 4G im Vergleich
Tabelle: Alternativen zum iPod Nano 4G

Alternativen zum iPod Nano 4G im Vergleich

Hersteller Apple Cowon iRiver Samsung SanDisk Sony Trekstor
Produkt iPod Nano 4G D2 Lplayer YP-Q1 Sansa View NWZ-S630 Serie i.Beat Move L
Preis (8 Gbyte-Variante) ab 149,00 Euro ab 123,90 Euro ab 108,73 Euro ab 111,00 Euro ab 111,09 Euro ab 128,90 Euro ab 64,90 Euro
Displaygröße 2 Zoll 2,5 Zoll 2 Zoll 2,4 Zoll 2,4 Zoll 2 Zoll 2 Zoll
Auflösung 320 mal 240 Pixel 320 mal 240 Pixel 320 mal 240 Pixel 320 mal 240 Pixel 320 mal 240 Pixel 320 mal 240 Pixel 220 mal 176 Pixel
Farben k.A. 16 Millionen k.A. k.A. k.A. 262.000 65.000
Touchscreen nein ja nein nein nein nein nein
Speicher 8 oder 16 GByte 4, 8 oder 16 GByte 2, 4 oder 8 GByte 4, 8 oder 16 GByte 8, 16 oder 32 GByte 8 oder 16 GByte 1, 2, 4 oder 8 GByte
Speicherkarten nein SDHC/MMC nein nein MicroSD/SDHC nein MicroSD
Audioformate AAC, MP3, Audible, Apple Lossless, AIFF, WAV MP3, OGG, FLAC, WAV, APE, Audible, WMA MP3, WMA, OGG, FLAC, ASF MP3, WMA, OGG, FLAC MP3, WMA, WAV, Audible MP3, WMA, AAC-LC, WAV MP3, WMA
Videoformate H.264, MPEG-4 (M4V, MP4, MOV) MPEG4, WMV XviD, WMV, MPEG-4 MPEG4, WMV, SVI H.264, MPEG-4, WMV H.264, MPEG-4, WMV AVI
DRM-Unterstützung ja ja k. A. ja ja ja ja
UKW-Radio nein ja ja ja ja ja ja
Diktiergerätfunktion nur mittels Headset aus dem Zubehör-Shop möglich ja ja ja ja nein ja
Akkulaufzeit (Audio) 24 Stunden 52 Stunden 12 Stunden 30 Stunden 35 Stunden 40 Stunden 10 Stunden
Akkulaufzeit (Video) 4 Stunden 10 Stunden 3,5 Stunden 4 Stunden 7 Stunden 10 Stunden 5 Stunden
Abmessungen 90,7 x 38,7 x 6,2 mm 78,0 x 55,4 x 16,6 mm 60,0 x 43,0 x 13,0 mm 97,8 x 49,9 x 10,9 mm 109,0 x 49,5 x 8,9 mm 89,5 x 42,9 x 7,5 mm 78,0 x 45,5 x 10,0 mm
Gewicht 36,8 g 91,0 g 41,2 g 61,0 g 82,2 g 46,0 g 34,0 g
Besonderheiten Beschleunigungssensor, Hilfen für Schwersichtige, Text-to-Speech auch mit DAB-Empfänger erhältlich D-Click-Bedienung Text-to-Speech   Möglichkeit, Playlisten nach Stimmung zu generieren  

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Es muss nicht Apple sein: Alternativen zum iPod Nano 4G

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *