Es ist gut ein Jahr her, als Google sein Handy-Betriebssystem Android angekündigt hat. Kurz darauf kamen in Foren und Blogs die ersten Gerüchte auf – um ein kleines Gerät namens HTC Dream. Inzwischen hat dieses Smartphone nahezu einen Hype aufgebaut, wie es bislang nur Apple mit dem iPhone vermochte. Und: Es könnte das erste Gerät werden, das Apple von seinem Thron wirft. Egal, ob man das iPhone mag oder nicht – es hat auf jeden Fall Maßstäbe in puncto Design und Usability gesetzt.

Am 23. September, also vor etwa drei Wochen, haben Google, HTC und T-Mobile ihren Spross offiziell vorgestellt. Der HTC Dream heißt nun offiziell T-Mobile G1, und die Reaktionen im Publikum reichten von „Das soll das G1 sein?“ bis „Haben will! Sofort!“. Um ehrlich zu sein, fühlen wir uns eher dem ersten Lager zugehörig – dieser Klumpen soll also das Ding sein, was für solche Wellen gesorgt hat? Okay, das G1 hat einiges zu bieten, was Apple mit seinen Handys nicht kann. Copy & Paste zum Beispiel, eine bessere Kamera, Unterstützung von MMS (die man beispielsweise für das Handy-Ticket der Deutschen Bahn benötigt) oder Google Street View.

Allerdings haben wir auch über einige kleinere und größere Haken zu berichten. Beispielsweise gibt es derzeit keine Musikwiedergabe über Stereo-Bluetooth (A2DP), keine Exchange-Unterstützung und – das kennen wir schon vom iPhone – keine Videoaufzeichnung. Klar, diese Funktionen könnten in der Zukunft per Software nachgerüstet werden. Aber dennoch bleibt ein fader Beigeschmackt: HTC, T-Mobile und Google hätten hier die Chance gehabt, die Messlatte ein klares Stück nach oben zu heben. Aber diese Chance haben die Unternehmen einfach nicht genutzt.

Genug mit dem Gemeckere – wir sehen uns jetzt mal lieber das Android-Betriebssystem an. Es hat massig Potential auf dem G1 und auf allen Smartphones mit Android, die noch folgen werden. Aus Handys werden Mini-Computer, und je mehr Anwendungen für Android zur Verfügung stehen, desto nützlicher ist das System. Derzeit hat der Application Store von Google um die 35 Programme zu bieten. Besonders viel ist das nicht. Dennoch zieht dieses Gerät potentielle Käufer an wie ein Magnet – denn in den USA ist es bereits vor seinem offiziellen Verkaufsstart ausverkauft. Und woanders noch nicht zu haben.

Das G1 ist allerdings nicht das richtige Telefon für Käufer, die vom klassischen Handy zu ihrem ersten Smartphone wechseln wollen. So einfach zu bedienen wie das Apple-Handy ist es nicht. Auch Geschäftskunden warten vermutlich noch, bis mehr Unterstützung, Erfahrung und Programme für den Firmeneinsatz zur Verfügung stehen. Im Moment ist das G1 primär für Early Adopters und Gadget-Freunde geeignet, die gerne frickeln, basteln, modden und die ersten sind, die eine neue Technik in den Händen halten. Unabhängig davon werden wir beobachten, welche Applikationen für Android in der nächsten Zeit auf den Markt kommen und sind gespannt auf weitere Handys, die in der nächsten Zeit mit dem Google-Betriebssystem auf den Markt kommen. Denn Potential ist vorhanden. Das G1 ist ab dem 22. Oktober in schwarz und bronze in den USA erhältlich. Dort kostet es bei T-Mobile knapp 180 Dollar – mit Zweijahresvertrag. Schon im November kommt das Smartphone auch nach Europa – zunächst nach England, im ersten Quartal 2009 auch nach Deutschland.

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Schon getestet: HTC Touch / T-Mobile G1 mit Android

  • Am 10. November 2008 um 16:18 von Android Forum

    andere Hersteller ziehen ja nun nach
    das G1 wurde ja nun oft kritisiert, allerdings werden aufgrund der Herstellervielfalt zukünftige Geräte auf Android Basis sicher um einiges innovativer sein und besser abschneiden.

    http://www.android-talk.de

  • Am 12. Februar 2009 um 00:38 von G1 Forum

    vorsicht bei weißen G1 Version
    offensichtlich scheint es einen starken qualitativen unetrschied zwischen der schwarzen und weißen version zu geben. einige user haben die weißen handys wegen mängel schon eingetauscht und auf die schwarze version gewechselt….

    http://www.android-talk.de/forum/showthread.php?tid=178

  • Am 12. Februar 2009 um 20:42 von Tran Thi Thu Hien

    echt schick
    also ich finde es gut und cool weil das kann man ja überall mitnehmen und es hat ja auch ein internetzugang und finde ich am tollsten

  • Am 10. Juni 2009 um 12:14 von Jürgen

    Nicht sauber recherchiert
    seit einigen wochen bin ich auch im besitz eines G1 und nachdem ich mda, mda touch, mda cruise, blackberry pearl und iphone durchprobiert habe, ist es für mich im moment eines der besten handies am markt.

    im test wird erwähnt, das gps könnte besser sein … es ist das EINZIGE handy, bei dem der gps empfang sogar innerhalb von gebäuden überhaupt noch eine chance hat!!

    insofern finde ich diesen kritikpunkt deplatziert und auch insgesamt die punktezahl von 7 deutlich zu niedrig.

  • Am 10. Juni 2009 um 12:58 von Daniel Schraeder

    Re: Nicht sauber recherchiert
    Hallo Jürgen,

    vielen Dank für den Kommentar.

    Der GPS-Empfang des Testgerätes war im Vergleich zu anderen Smartphones mit Satellitenempfänger nicht überragend.

    Zur Bewertung mit 7 Punkten, die nach heutigen Gesichtspunkten etwas niedrig erscheinen mag, habe ich mich in meiner Antwort auf den Kommentar beim Einzeltest des HTC Magic geäußert.

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 22. Juli 2009 um 15:21 von Dennis

    Preis
    Wo gibt es das handy für 179€ ???

    mfg dennis

  • Am 23. Juli 2009 um 10:40 von Daniel Schraeder

    Re: Preis
    Hallo Dennis,

    zu dem Preis war das G1 bei seiner Einführung bei T-Mobile zu haben – mit Vertrag allerdings. Derzeit ist das Gerät ohne Vertrag für gut 300 Euro zu haben. Ich habe den Preis entsprechend angepasst.

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *