Das neue 5220 Xpress Music von Nokia wurde als Innovation angekündigt, bleibt aber etwas hinter den Erwartungen zurück. Bei den meisten aktuellen Handys ähnlicher Art von Nokia und Sony Ericsson handelt es sich um physisch und technisch etwas aufgemotzte alte Designs, deren Ausstattung geringfügig nachgebessert wurde.

Zu einem Preis von etwa 140 Euro ohne SIM-Lock scheint dieses schlanke Handy lediglich ein weiteres typisches Nokia-Modell zu sein. Es kann aber dennoch mit der einen oder anderen Neuerung aufwarten. Ab sofort ist es bei allen Mobilfunkanbietern mit Vetragsbindung auch kostenlos erhältlich.

Design

Die unkonventionelle asymmetrische Form und die leuchtenden Farben bestätigen, dass dieses Drei-Band-Handy für eine junge Zielgruppe konzipiert wurde. Auf Geschäftsleute, die viel unterwegs sind, zielt es wohl weniger ab. Das Gerät wirkt sehr robust. Den Widrigkeiten eines Alltags in der Schultasche hält es stand. Außerdem verfügt es über ein helles, 51 Millimeter großes Display mit 265.000 Farben.

Eine der bemerkenswertesten Design-Entscheidungen ist die Integration einer Standard-3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse. Noch beachtlicher finden wir, dass diese praktischerweise oben am Gehäuse sitzt. Die meisten aktuellen Musikhandys verfügen über keine Standard-Kopfhörerbuchsen. Für MP3-Player sind sie hingegen typisch. Somit fährt das 5220 ein großes Plus ein.

Ebenfalls erwähnenswert ist das Tastenfeld. Die Tasten sind ausreichend groß, um problemlos Textnachrichten schreiben zu können. Auf beiden Seiten des Handys befinden sich spezielle Bedienelemente für den MP3-Player zum Überspringen von Songs und zur Lautstärkeregelung. Das einzige, was am üblichen Nokia-Design eher negativ auffällt, ist die gerippte Kunststoffabdeckung auf der Rückseite. Sie sieht nicht nur billig aus, sondern fühlt sich auch so an.

Funktionsumfang

Neben dem eher konventionellen Design sind auch die Leistungsmerkmale ziemlich durchschnittlich. Der Mediaplayer unterstützt MP3, WMA und ungeschützte AAC-Audioformate. Dasselbe gilt für WMA mit DRM, das Videoformat MPEG-4 SP und das JPG-Fotoformat.

Der integrierte Speicher bietet nur 30 MByte Platz für diese Dateien. Allerdings akzeptiert das 5220 microSD-Karten mit bis zu 8 GByte Kapazität. Laut Nokia funktionieren zwar nur Karten mit 2 GByte, im Test funktionierte aber eine 8 GByte große SanDisc Mobile Ultra microSD-Karte einwandfrei. Auf ihr befinden sich zum Testzeitpunkt 6 GByte an Musik- und Videodateien.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Musikhandy für Einsteiger: Nokia 5220 Xpress Music

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *