Fotodrucker, Bilderdienste, Automaten: Aufnahmen zu Papier bringen

Digitale Bilderrahmen, Diashows auf DVD oder das Fotoalbum im World Wide Web begeistern Millionen. Doch viele Fotografen bevorzugen nach wie vor Bilder auf Papier. Egal ob am zu Hause mit dem Drucker, einem SB-Terminal oder einem Großlabor – es gibt viele Möglichkeiten, dem digitalen Zeitalter zu trotzen und Pixel aufs Papier zu bannen.

Dank digitaler Kameras ist bei vielen Fotografen und Schnappschussjägern der Finger schneller am Abzug, als John Wayne in seinem besten Western gucken konnte. Viele sammeln ihre Bilder zu tausenden auf dem PC, brennen sie auf eine Disk oder präsentieren sie Freunden und Bekannten als Diashow auf dem TV, einem digitalen Bilderrahmen oder im World Wide Web. Aber auch wenn die digitale Welt tolle Wege bietet, Fotos zu archivieren oder sie der ganzen Welt zu zeigen, wünschen sich viele Fotografen einen Abzug ihrer besten Bilder auf Papier. Neben der Möglichkeit, die Lieblingsbilder mit dem eigenen Fotodrucker auf Papier zu bannen, bietet sich als Alternative ein Fotoservice über das Internet oder dem Fotoladen um die Ecke an. Außerdem gibt es in immer mehr Geschäften und Drogerien SB-Terminals, die im Handumdrehen Bilder ausdrucken. Wir haben uns den kompakten Fotodrucker Canon Selphy ES3, einen Kodak-Picture-Kiosk und einen Fotoservice, der die Bilder im Großlabor CeWe entwickelt, genauer angesehen.

Kompakte Fotospezialisten

Canon, Sony, Reflecta und andere haben sie im Programm: Thermosublimationsdrucker, die für den Ausdruck von Bildern im klassischen Fotoformat optimiert wurden und bereits ab 60 Euro zu haben sind. Die Fotospezialisten sind meist sehr kompakt und funktionieren dank unterschiedlichster Schnittstellen und Display auch ohne PC. Neben verschiedenen Kartenslots bieten diese Modelle auch Funktionen wie PictBride oder eine kabellose Datenübertragung via Bluetooth oder Infrarot. Außerdem arbeiten manche Fotodrucker dank Akku auch abseits jeder Stromversorgung.

Canon hat mit dem Selphy ES3 (180 Euro) ein Modell im Angebot, das in wenigen Sekunden ein digitales Foto auf ein Papier zaubert. Der Drucker liest die Daten einfach über einen der vorhandenen Kartenslots, die PictBridge-Schnittstelle, USB oder einen optional erhältlichen Bluetooth-Adapter ein. Wer mag, kann mit dem ES3 seine Bilder auch mit einem Rahmen versehen oder Farb- und Helligkeitskorrekturen vornehmen. Dafür verfügt das Gerät über ein 3,5-Zoll-Display, das das Drucken und die Bildbearbeitung sowie die Fotoauswahl ohne PC erleichtert.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fotodrucker, Bilderdienste, Automaten: Aufnahmen zu Papier bringen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *