Samsung hatte seit der Einführung von Blu-ray eine merkwürdige Beziehung zu dem neuen Format. Der Hersteller unterstützte es zwar von Anfang an, trotzdem hätten wir etwas mehr von ihm erwartet. So gelangten einige Blu-ray-Player des Konzerns nicht auf den deutschen Markt, andere ersetzte er sehr schnell durch Nachfolgemodelle.

Mit dem BD-P1500 will Samsung das anscheinend ändern. Der Player bietet nicht nur gute Qualität, er ist vor allem zu einem besonders fairen Preis erhältlich. Wahrscheinlich finden sich auch in deutlich höheren Preisklassen schlechtere Blu-ray-Player. Im Internet ist der BD-P1500 momentan für rund 200 Euro zu haben – ein echtes Schnäppchen im Vergleich zu den meisten anderen Geräten auf dem Markt. Die kosten alle mindestens rund 80 Euro mehr.

Design

Der BD-P1500 versprüht einen gewissen Charme. Er sieht zwar nicht besonders modern aus, aber die leicht abgerundeten Kanten verleihen ihm eine eigene Note. An der Vorderseite verbaut Samsung neben einem großen Display mehrere Steuertasten zum Starten und Anhalten der Filmwiedergabe. Insgesamt ist das Gerät nett anzusehen. Es passt hervorragend zum aktuellen Look in der Unterhaltungselektronik.

Die Rückseite weist zahlreiche Anschlussmöglichkeiten auf. Natürlich finden Käufer einen HDMI-Port. Auch ein Ethernet-Anschluss für Firmware-Updates und den Zugriff auf BD-Live-2.0-Material ist vorhanden. Außerdem gibt es einen optischen digitalen Audioausgang. Auch Component-Video– und Composite-Video-Anschlüsse fehlen nicht. Das einzige, was das Samsung-Modell nicht an Bord hat, sind analoge 5.1- oder 7.1-Audiobuchsen. Das ist zwar etwas schade, angesichts des günstigen Preises aber zu verkraften.

Die mitgelieferte Fernbedienung ist der übliche Samsung-Klotz: lang, dünn und nicht besonders ansehnlich. Alles in allem ist das aber nicht so schlimm. Lediglich die ungeschickte Platzierung einiger Tasten nervt. So liegen System- und DVD-Menü-Knopf beispielsweise direkt nebeneinander. Dadurch kommt es leicht zu Verwechslungen, und Anwender landen ungewollt an der falschen Stelle. Der Hersteller hätte die selten benötigte Systemmenü-Taste ruhig an einer etwas weniger prominenten Position unterbringen können.

Ausstattung

Die Audio-Unterstützung des BD-P1500 ist in Ordnung. Erwartungsgemäß gibt der Player alle HD-Audiostreams wie DTS-HD und Dolby TrueHD über HDMI aus. Lediglich der interne Dekoder für DTS-HD fehlt. Das ist aber nicht tragisch, da die meisten Käufer vermutlich ohnehin einen AV-Receiver für die Signalverarbeitung einsetzen.

Samsung liefert den BD-P1500 nur mit dem Blu-ray-Profil 1.1 aus. Über seinen Ethernet-Anschluss aktualisiert sich der Player aber auf Wunsch auf die Version 2.0. Dazu schließen Käufer ihn einfach an ihren Router an und installieren die kostenlose Firmware.

Natürlich ist bei einem derart niedrigen Preis keine besonders umfangreiche Ausstattung zu erwarten. Der BD-P1500 ist ein einfacher Player mit übersichtlichen Menüs. Er spielt Filme aber trotzdem wunderbar ab und eignet sich also für alle, die kein Geld für eine PS3 ausgeben wollen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung BD-P1500: ordentlicher Blu-ray-Player zum fairen Preis

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *