Der Viera TH-42PZ800, das Flaggschiff unter Panasonics 42-Zoll-Plasmas, überzeugt auf dem Papier voll und ganz. Doch mit seinem Preis von 1500 Euro scheint er für einen Fernseher dieser Größe doch etwas teuer. Daher muss er in jedem Fall einiges bieten, um gegen die zahlreichen günstigeren Konkurrenten bestehen zu können.

Stärken

Das Beeindruckendste am 42PZ800 ist seine Full-HD-Auflösung. Plasmapixel so winzig zu machen, dass 1920 mal 1080 auf einen 42-Zoll-Bildschirm passen, scheint nach wie vor ziemlich schwierig zu sein. Panasonic ist jedenfalls noch immer der einzige Hersteller, dem das gelingt.

Auch das von Panasonic angegebene Kontrastverhältnis sticht einem sofort ins Auge. Mit 1.000.000:1 zählt es zu den höchsten auf dem Markt. Die LCD-Konkurrenten müssen da wohl passen – es sei denn, sie verfügen über eine segmentweise dimmbare LED-Hinterleuchtung.

Wie es sich für ein Flaggschiff gehört, hat Panasonic den 42PZ800 mit seinem kompletten Paket an Bildverarbeitungstechnologie ausgestattet. Dazu zählt unter anderem V-Real 3 Pro. Dieses Feature ist vor allem für Farben, Kontraste und Rauschunterdrückung zuständig. Dann wäre da neben der bildstabilisierenden 100-Hz-Technologie auch noch die Intelligent Frame Creation (IFC). Sie interpoliert die Bilddaten in ganz neue Dimensionen. Dadurch wirken Bewegungen sanfter und fließender.

Der 42PZ800 profitiert auch von einem recht flexiblen Farbmanagementsystem sowie von Panasonics Digital-Cinema-Color-Technologie. Sie erweitert die Farbskala des Bildschirms so sehr, dass sie in ihrer Größenordnung etwa mit der von digitalen Kinos vergleichbar ist.

Ein weiterer Pluspunkt sind die Anschlussmöglichkeiten des TV-Geräts: Der 42PZ800 bietet vier HDMI-Eingänge, einen D-Sub-VGA-Port und einen SD-Kartensteckplatz für Fotos im JPEG-Format und AVCHD-Videos.

Angesichts der technischen Daten des Bildschirms und der umfangreichen Videoverarbeitungssoftware, ganz zu schweigen von Panasonics exzellentem Ruf im Plasma-Bereich, überrascht es nicht, dass die Bildqualität des 42PZ800 wirklich herausragend ist. Das gilt insbesondere für HD-Material. Es bleibt zwar fragwürdig, ob das Kontrastverhältnis wirklich 1.000.000:1 beträgt, nichtsdestotrotz sind die Schwarzwerte einfach erstklassig. Und zwar sowohl hinsichtlich der Tiefe als auch in Bezug auf die Menge an sichtbaren feinen Schattennuancen.

Der 42PZ800 nutzt seine Full-HD-Pixelzahl sowie die 100-Hz-IFC-Technologie, um ein klein wenig mehr Schärfe und Details als die Panasonic-Geräte mit niedrigerer Auflösung zu liefern. Den Farben kommt die Full-HD-Auflösung ebenso zugute. Das äußert sich in vergleichsweise weicheren Farbübergängen. Zudem wirkt die Farbpalette dank der Digital-Cinema-Colour-Technologie etwas dynamischer.

Kurz gesagt: Die HD-Bilder des 42PZ800 gehören wohl zu den besten, die es je zu sehen gab.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Guter Full-HD-Plasma: Panasonic Viera TH-42PZ800

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *