Der Canon HG21 ist ein erstklassiger HD-Camcorder. Eine Reihe hochkarätiger Funktionen macht ihn zu einer der flexibelsten Videokameras, die es bislang für Hobby-Filmer gibt. Allerdings stellt sich die Frage, ob er den Durchschnittsverbraucher nicht schlichtweg überwältigt – und ob er mit seinem Preis von mehr als 1000 Euro nicht über die Stränge schlägt.

Design

Der HG21 fällt ziemlich kompakt aus. Auf der rechten Seite bietet eine griffige Gehäusewölbung genügend Auflagefläche für die Finger. Der Wippschalter für den Zoom und der Foto-Auslöser liegen unter Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand. Modus-Einstellrad und Videoaufnahmetaste sitzen direkt unter dem rechten Daumen.

Die meisten Bedienelemente sind in der Displayeinfassung untergebracht. Die Steuertasten für die Wiedergabe reihen sich unter dem 2,7 Zoll großen Bildschirm auf. Durch die Menüs navigieren Nutzer mit Hilfe eines Mini-Joysticks. Er fühlt sich anfangs etwas schwergängig an. Nach etwas Eingewöhnung steht einer einwandfreien Bedienung jedoch nichts mehr im Weg. Nach dem Aufklappen gibt das Display einen Modus-Wippschalter frei. Direkt daneben befindet sich eine Taste zur Anzeige von Akkuladestand und verbleibender Speicherkapazität. Das funktioniert übrigens sogar bei ausgeschalteter Kamera.

Ebenfalls unter dem Display verbergen sich ein offener USB-Port sowie ein robuster Speicherkartensteckplatz. Der HDMI-Anschluss liegt unter einem kleinen Kunststoffdeckel auf der Rückseite. Eine zweite Abdeckung schützt die Ohrhörer-, Komponenten- und Mikrofon-Anschlüsse.

Der HG21 verfügt über einen Sucher, der sich horizontal ausziehen lässt. Nach oben kann man ihn nicht neigen – er eignet sich somit nur für Aufnahmen in Augenhöhe. Doch wer bereit ist, auch einmal in die Hocke zu gehen, um Bilder aus einem etwas anderen Blickwinkel zu machen, wird dieses Extra sicherlich zu schätzen wissen. Beim Herausziehen des Suchers öffnet sich die Schiebeabdeckung des Zubehörschuhs. Der Schutzdeckel macht nicht den Eindruck, als würde er weit genug zurückgleiten. Mit manchen Zubehörteilen könnte es Probleme geben.

Das Akkufach des HG21 bietet Platz für ein größeres Akku-Pack, das längeres Filmen ermöglicht. Durch diesen zusätzlichen Stauraum sehen die Rückseiten von Camcordern in der Regel etwas klobig aus. Doch die schlanke Linie des HG21 lässt sich davon kaum beeindrucken.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Überzeugender Full-HD-Camcorder: Canon HG21

  • Am 27. Mai 2010 um 13:39 von Alex

    Verfügbar
    Wo gibt es die den zum Kaufen?

  • Am 25. September 2012 um 22:41 von Prof.Dr.Ernst Albert

    Technische Frage zum Canon HG21
    Ist – wenn das Gerät auf Video-Aufnahme geschaltet ist – das Bild an einen PC oder einTV-/Gerät übertragbar? Wenn ja mittels welchen Kabels?
    E.Albert
    Bamberg

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *