Die Preise für Blu-ray-Player pendeln sich langsam auf einem sehr attraktiven Level ein. Sollte die DVD-Ära wirklich allmählich ihrem Ende entgegensehen, werden sich viele in Zukunft auf das neue HD-Disc-Format stürzen. Es gibt bereits einige äußerst preiswerte Blu-ray-Geräte. Wer bereit ist, ein bisschen herumzustöbern und die Angebote zu vergleichen, bekommt einen Standalone-Player schon für weniger als 200 Euro. Mit dem neuen netzwerkfähigen Blu-ray-Player BD300 versucht nun LG, all diejenigen zu verführen, die dem Charme von Blu-ray bislang noch nicht erlegen sind.

Design

Das modische schwarze Hochglanzgehäuse sieht klasse aus. Leider zieht es aber nicht nur Käufer, sonder auch Staub magisch an. LG folgt dem allgemeinen Trend und verordnet dem BD300 äußerlich einen Hauch von Schlichtheit und Eleganz. Es gibt nur wenige Tasten, darunter ein Einschaltknopf und eine Taste zum Öffnen und Schließen des Disc-Fachs am oberen Gehäuserand. Die Knöpfe sind etwas fummelig zu bedienen und wären mittig an der Vorderseite besser aufgehoben. Fast alle anderen Funktionen steuern Anwender über die eher durchschnittliche Fernbedienung.

Wie alle anderen aktuellen Blu-ray-Player ist auch das LG-Modell weitgehend auf gewöhnliche DVD-Player-Maße geschrumpft. Der BD300 verfügt dennoch über alles Nötige, um ihn an aktuelle Fernseher und AV-Systeme anzuschließen. Unter anderem bietet er einen HDMI-1.3a-Ausgang. An der Vorderseite findet sich ein USB-Port, über den der Player beispielsweise Inhalte im MP3- oder JPEG-Format von einem Speichergerät auf den Bildschirm transportiert.

Funktionsumfang

Im vergangenen Jahr ging LG mit dem weltweit ersten Dual-Blu-ray-/HD-DVD-Player auf Nummer sicher. Der Weg in die Zukunft folgt jetzt aber konsequent dem erfolgreicheren der neuen Formate: Blu-ray. Der BD300 scheint mit BD-Live und Bonus View einiges im Angebot zu haben, was ein modernes Gerät mit Profile-2.0-Unterstützung ausmacht. In den USA kombiniert LG den BD300 mit einem Filmabo bei Netflix. Das hat sich als eine hervorragende Geschäftsidee erwiesen. Möglicherweise wird das Unternehmen irgendwann auch in Deutschland einen ähnlichen Dienst anbieten.

Der Player verfügt zudem über LGs Simplink-Technologie. Damit bedienen Anwender über HDMI angeschlossene Geräte mit der Fernbedienung des BD300. LG preist den Player für seine Schnelligkeit beim Booten und beim Laden von Discs an. Ältere Geräte waren in diesen Bereichen tatsächlich unglaublich langsam. Der BD300 öffnet seine Disc-Schublade jedoch in fünf Sekunden und benötigt nur 15 Sekunden zum Booten. Somit schließen die Blu-ray-Player hinsichtlich der Ladezeit endgültig zu DVD-Playern auf.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Netzwerkfähiger Blu-ray-Player: LG BD300

  • Am 25. März 2009 um 01:42 von Stefan

    LG BD300
    Also ich finde der LG BD300 ist im Prinzip ganz gut und man muss es auf jeden Fall nicht bereuen dieses Gerät gekauft zu haben. Ich persönlich habe da lieber noch ein wenig gewartet und mich mehr umgesehen. Letztendlich habe ich mich dann für ein ähnliches Gerät entschieden, das allerdings in einer anderen Preisklasse lag. -Nämlich etwas drunter 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *