iPod Shuffle – edel oder viel zu teuer?

Apple hat den iPod Shuffle komplett überarbeitet. Die dritte Generation ist noch kleiner und leichter – und hat wie gehabt kein Display. Dafür aber eine Sprachausgabe und eine Fernbedienung im Ohrhörerkabel. Und sieht einfach cool aus. Aber reicht das, um den hohen Preis (75 Euro) zu rechtfertigen? Stimmen Sie ab!


IMAGE=http://www.cnet.de/i/c/dl/tof/tof_apple-ipod-shuffle.jpg

Apple hat die inzwischen dritte Generation des iPod Shuffle präsentiert. Der neue Mini-iPod kommt jetzt im neuen Alu-Look der aktuellen MacBooks daher, ist noch kleiner, schlanker und leichter. Noch dazu speichert er inzwischen 4 GByte an Musik – das reicht für 1000 Songs.

Doch er hat immer noch kein Display. Das Suchen eines bestimmten Songs ist also bei einer entsprechend großen Sammlung kein Kinderspiel. Immerhin gleicht eine Sprachausgabe das Manko nun zum Teil aus – auf Knopfdruck verrät der Shuffle nun, wie der aktuelle Song heißt.

Allerdings hält Apple die Hand auch großzügig auf. Wer einen Shuffle erwerben möchte, muss 75 Euro locker machen – bei der Konkurrenz gibt es dafür noch mehr Speicher und auf jeden Fall ein Display. Lohnt es sich also, den kleinen Shuffle nur als Zweitplayer zum Joggen zu kaufen? Ist er zu spartanisch ausgestattet und zu teuer? Oder ein absolut cooler Trendsetter? Stimmen Sie ab!

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iPod Shuffle – edel oder viel zu teuer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *