Das Problem der meisten von uns getesteten Blu-ray-Player besteht darin, dass sie entweder riesig sind oder extrem träge arbeiten. Eigentlich sollten die Hersteller das mittlerweile zwar in den Griff bekommen haben, unsere Geschwindigkeitsmessungen beweisen aber das Gegenteil. Die bisher getesteten Geräte brauchen statt weniger Sekunden meist über eine Minute vom Einlegen der Disc bis zum Starten der Wiedergabe.

Samsung zeigt mit seinem BD-P4610 nun, dass das nicht sein muss. Der schicke Player ist nicht nur extrem flach, er arbeitet auch schnell. Dafür ist er mit einem Preis von rund 449 Euro etwas teurer als seine Konkurrenz.

Design

Wir müssen Samsung wirklich loben. Der Hersteller macht sich viel Mühe mit dem Design seiner Geräte. Der BD-P4610 bildet da keine Ausnahme. Er ist dank seiner flachen und rundlichen Form äußerst stylisch. Auch die Farbgebung in Klavierlack-Schwarz mit durchsichtigem Gehäuserand macht einiges her.

Dadurch passt der Player sehr gut zu Samsungs neuen Fernsehern. Und das soll er auch. Schließlich ist zur Wandmontage, direkt neben dem TV-Gerät, gedacht. Die dafür notwendige Halterung liefert der Hersteller mit. Wer den BD-P4610 aber trotzdem lieber aufstellen möchte, erledigt das mittels dem im Lieferumfang enthaltenem Standfuß.

Als Samsung den Player ankündigte, haben sich viele darüber beschwert, dass er in ihrem Heimkino nicht funktionieren würde. Das liegt am seitlich angebrachten Disc-Slot. Wer den BD-P4610 beispielsweise in ein Regal auf seinen AV-Receiver stellen will, kann keine Blu-rays mehr einlegen. Dafür sieht das Gerät an der Wand umso schicker aus.

Die Ausgänge des BD-P4610 sind etwas spärlich. Das liegt wohl an seiner flachen Bauart und dem geringen Platz im Inneren des Gehäuses. Der essentielle HDMI-Port, der das HD-Bild- und Tonsignal an den Fernseher überträgt, ist natürlich an Bord. Zusätzlich bringt der Player einen digitalen optischen Audioausgang mit. Dieser überträgt herunterkonvertiertes Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio oder unberührte Dolby-Digital– und DTS-Soundtracks.

Ausstattung

Wie die meisten neuen Blu-ray-Player unterstützt auch der BD-P4610 das Profil 2.0. Das bedeutet, dass er Zusatzinhalte aus dem Internet abruft. Allerdings ist diese Funktion bei Blu-ray-Playern lange nicht so spannend wie beim HD-DVD-Pendant.

Traurig ist, dass Samsung keinen Youtube-Zugriff in seinen BD-P4610 integriert. Immerhin gibt der Player Fotos, Videos und Musik von angeschlossenen USB-Speichersticks wieder.

Die Menüs des BD-P4610 erzeugen Hochgefühle. Trotzdem könnte das Layout noch ein bisschen perfekter sein. Teilweise sind wir etwas frustriert, da uns der Player nach einer Änderung aus dem Menü herauswirft. Wer mehr als eine Abstimmung vornehmen möchte, muss sich jedes Mal von vorne durch das Menü klicken. Samsung könnte dieses Problem durch ein Firmware-Update einfach beheben.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Blu-ray-Player Samsung BD-P4610: flach und schnell

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *