Car-PC: Wie Computer ins Auto kommen und was sie alles können

Computer sind heute überall – auch im Auto. Dort regeln sie nicht mehr nur das ABS, sondern unterhalten die Insassen mit Musik, Videos oder Fernsehen. Sogar das Internet wandert langsam in die Fortbewegungsmittel: BMW bietet bereits Autos mit Webbrowser an. Allerdings ist die Bedienung umständlich. Zudem zahlen Käufer einen Aufpreis, der sich gewaschen hat. Wir zeigen, welche Möglichkeiten ein Eigenbau-Car-PC bietet, und was dafür notwendig ist.

Den meisten Autofahrern reicht für die Unterhaltung ein simples Radio für den DIN-Schacht im Armaturenbrett. Das bleibt aber nicht mehr lange so. Schließlich sind es junge Leute heute gewohnt, selbst auf dem Klo Hightech um sich herum zu haben. Dementsprechend wollen sie auch im Auto mehr als einen Player für Kassetten oder öffentlich-rechtliche Radiosender. Die Kfz-Hersteller reagieren natürlich auf den Trend und bauen ihren neuen Modelle Farbdisplays und Multimediaplayer ein. Allerdings ist der Funktionsumfang dieser Systeme sehr begrenzt. Wer mehr will, benötigt einen Computer im Auto.

DivX, MP3s und DVB-T im Auto

Im Gegensatz zu einem normalen Autoradio ist ein Car-PC in der Lage, alle Multimedieformate wiederzugeben, die ein Computer abspielt. Von der MP3 bis hin zum HD-Video ist alles möglich. Dazu muss lediglich der passende Codec installiert sein. Kommt ein neues Format heraus, ermöglicht ein einfaches Update dessen Wiedergabe. Auch das Synchronisieren des eigenen Musikarchivs ist kein Problem. Wenn der Car-PC über WLAN verfügt, synchronisiert sich der Computer beim Einfahren in die eigene Garage oder Hausauffahrt automatisch mit der heimischen Sammlung.


Dank Windows-Betriebssystem funktioniert mit dem Car-PC die Wiedergabe sämtlicher Multimedia-Formate.

Wer an seinen Car-PC einen DVB-T-Empfänger anschließt und eine Antenne in seinem Auto unterbringt, sieht auch unterwegs fern. Dabei gibt es Lösungen, die bis zu einer Geschwindigkeit von 250 Kilometer pro Stunde für Empfang sorgen. Darüber freut sich selbstverständlich nur der Beifahrer …

Aber auch hier ist noch nicht Schluss. Wer außen an seinem Auto Webcams montiert, betrachtet das gesamte Umfeld seines Fahrzeugs auf dem Monitor des Car-PCs – inklusive Rückfahrkamera. Mit der richtigen Konfiguration ist so auch die Überwachung des Autos möglich. Falls sich dann jemand am geparkten Fahrzeug vergreift, ist auf der Festplatte des CarPCs der Videobeweis gespeichert.

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu Car-PC: Wie Computer ins Auto kommen und was sie alles können

  • Am 15. Juni 2009 um 15:56 von Nightmare

    Guter Artikel mit leichten Fehlern
    Guter Artikel. Im Vergleich zu vielen anderen, die ich bisher gelesen habe, erfreulich gut recherchiert.
    Einige Korrekturen hätte ich aber:
    – Die Stromversorgung eines normalen Rechners ist heute kein Thema mehr. Speziell die Netzteile M1ATX bis M4ATX sind speziell für diesen Bereich entwickelt und bieten viele zusätzliche Features.
    – Die optimale Auflösung ist eher 800×600 Pixel, da mit Abstand die meisten Skins darauf optimiert sind. 800x480er Skins gibt es kaum.
    – Die Preise für Touchscreen-Monitore sind optimistisch. Klar kriegt man nen 7"er schon für rund 140 Euro, aber wenn man ein gutes Bild will kommt man um die Markengeräte mit VGA-Anschluss und guten Bildwerten nicht herum. Dafür gehen aber locker 300 Euro drauf.

    Mehr Infos gibts unter http://www.car-pc.info

    • Am 28. September 2012 um 11:26 von Jürgen Matschok

      AW: Guter Artikel mit leichten Fehlern
      Und noch eine Ergänzung: mittlerweile sind ja über zwei Jahre vergangen und die Hardware ist noch ausgereifter. Auch die oben gezeigte CES-Lizard-Software gibt es in einer neuern Version und mit Online-Portal für Fahrzeugortung usw.

      Schade, dass das CNet-Projekt noch nicht gestartet und umgesetzt worden ist :(

      das portal ist übrigens unter http://www.carpc-portal.de zu finden.

      Gruß, Jürgen

  • Am 27. Juli 2009 um 13:36 von Rabbit69

    Wo ist die Bauanleitung
    In diesem Artikel wird erwähnt, dass CNET einen Car-PC baut und Schritt für Schritt den Aufbau erklären wird. Wo ist diese Anleitung zu finden? Bin auch bereit ein Magazin zu kaufen, wenn dieses noch nicht vergriffen ist.

  • Am 1. Juli 2010 um 23:15 von nissl

    OptiPlex 50€?
    Ich wüsste gerne woher Ihr einen OptiPlex mit den genannten Leistungswerten für um die 50€ herbekommt.

    Wenn ihr eure Redaktionsrechner so günstig abgebt nehm ich 2 :)

    • Am 2. Juli 2010 um 11:16 von Pascal Poschenrieder

      AW: OptiPlex 50€?
      Hallo Nissl,

      unseren Dell OptiPlex haben wir damals bei Ebay bekommen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 8. Juli 2010 um 00:29 von Achim

    Selbstbau Car Pc
    Mir gefällt der Artikel super.
    Bin gerade dabei Informationen zusammen zutragen für den Einbau in einen Ford Galaxy.
    Würde mich freuen wenn ihr euer Projekt in die Tat umsetzt
    und dies dann mal hier darlegt.
    Hoffe das geht bald los.

    Achim

    • Am 8. Juli 2010 um 17:02 von Pascal Poschenrieder

      AW: Selbstbau Car Pc
      Hallo Achim,

      da der Aufwand für den Einbau sehr groß ist, kann ich Ihnen leider momentan nicht sagen, wann wir die Zeit finden, das Projekt in die Tat umzusetzen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 25. August 2010 um 14:50 von RamyNili

    Schöne Erklärung
    Hi. Echt supi Erklärung…

    Eine Frage bleibt jedoch offen: Wie bekomme ich den Ton in meine Lautsprecher??

    originales Radio? neues Radio? Endstufe oder was ganz Anderes???

    MFG

    • Am 27. September 2010 um 19:58 von Pascal Poschenrieder

      AW: Schöne Erklärung
      Hallo,

      mit dem originalen Radio funktioniert es nur, wenn dieses einen Audioeingang besitzt. Ansonsten würde ich eine Endstufe empfehlen und diese einfach an den Ausgang des Car-PC anschließen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 26. August 2010 um 19:18 von RamyNili

    ???
    Warum wurde meine Frage gelöscht??

    • Am 26. August 2010 um 19:48 von Stefan Möllenhoff

      AW: ???
      Hallo Ramy,

      wir schalten alle Leserkommentare händisch frei. Nachdem wir derzeit jahreszeitenbedingt unterbesetzt sind, hat sich das leider etwas verzögert.

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

  • Am 6. Januar 2015 um 13:47 von Steffen

    Hallo,
    der Artikel ist zwar schon ein Weilchen her aber er ist immer noch interessant!!! Die preise haben sich relativiert und auch die Beschaffung macht eher wenig Probleme. Der Einbau bleibt allerdings immer noch knifflig. Aber in diesem Zusmmenhang habe ich noch eine andere Frage: Gibt es eine Möglichkeit den VAN-Bus, vom Xsara Picasso z.B., zu steuern oder im Klartext anzuzeigen?
    Ich werde ein Board mit VIA-Eden-Prozessor(1,2GHz) und 512MB RAM nutzen…mittlerweile sind ja auch Tablets möglich und erschwinglich und auch Android läuft auf einem x86 System.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *