Obwohl High-Definition immer mehr zum Standard wird, suchen die meisten Käufer von Fernsehern immer noch hauptsächlich nach großen Displays für möglichst wenig Geld. Panasonics Plasma Viera TH-42PX80E ist für diese Anforderung ein passendes Gerät. Er bietet eine ordentliche 42-Zoll-Bilddiagonale und kostet nur etwa 650 Euro. Dafür bringt er keine 1080p-Auflösung oder haufenweise Einstellungsmöglichkeiten für das Bild mit. Stattdessen gibt es die besten Schwarzwerte der Preiskategorie. Allerdings stimmen die Farbwerte nicht perfekt und die Rauschunterdrückung könnte besser funktionieren.

Design

Das Styling des TH-42PX80E ist nicht besonders ausgefallen. Panasonic gestaltet das Gerät schlicht und ohne unnötigen Schnickschnack. Wie bei fast allen Geräten seiner Preisklasse fasst das Display ein klavierlackschwarzer Rahmen ein. Unter dem Display verläuft ein heller Streifen von rechts nach links im Rahmen. Darunter findet sich etwas mattschwarzes Plastik. In ihm sitzen die Lautsprecher sowie eine kleine Klappe, hinter der Panasonic einige Eingänge und Steuerelemente versteckt.

Die Abmessungen des Plasmas sind für seine Displaygröße recht kompakt. Das Gehäuse misst circa 102 mal 72 mal 33 Zentimeter und wiegt, inklusive Standfuß, 28 Kilogramm.

Die mittelgroße Fernbedienung sieht schick aus und kommt mit angenehm großen und übersichtlich angeordneten Knöpfen. Das ist besonders wichtig, da der Fernbedienung eine Beleuchtung fehlt. Im Gegensatz zu vielen anderen steuert sie nur den Fernseher und keine anderen Geräte. Dafür sind Panasonics blau-gelbe Standard-Menüs sehr gut lesbar.

Ausstattung

Derzeit können Käufer eines Einsteiger-Plasma-Schirms noch keine 1080p-Auflösung erwarten. Wer Blu-rays in voller Pracht genießen möchte, muss deutlich mehr ausgeben. Allerdings bringt das noch nicht wirklich viel. Schließlich besitzen die meisten Käufer noch DVDs und keine Blu-rays, und auch das Fernsehprogramm kommt noch mit Standard-Auflösung nach Hause. Und auch mit hochauflösendem Material ist die Detailwiedergabe von Panasonics Full-HD-Plasmas nur kaum merkbar besser. Die Auflösung des Viera TH-42PX80E von 1024 mal 768 Pixeln ist für die Displaygröße daher ein sehr guter Preis-Leistungs-Kompromiss.


Das Hauptmenü für die Bildjustierung bringt nur Standard-Einstellungen mit.

Einstellungsmöglichkeiten für das Bild sind beim TH-42PX80E rar gesät. Immerhin stehen vier voreingestellte Presets und ein fünftes eingangsunabhängiges benutzerdefiniertes zur Verfügung. Zusätzlich bietet der Fernseher drei Farbmodi. Feineinstellungen der Farben erlaubt er allerdings nicht. Außerdem steht ein Menüpunkt Farbmanagement zum Ein- und Ausschalten zur Verfügung. Mit eingeschaltetem Farbmanagement ist das Bild unserer Meinung nach besser. Es gibt zwei Arten von Rauschunterdrückung und eine Einstellung der Schwarzwerte. Daneben kommt der Fernseher mit jeweils fünf Seitenverhältnissen für HD- und SD-Bildmaterial.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Panasonic Viera TH-42PX80E: günstiger 42-Zoll-Plasma

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *