Seit Ende letzten Jahres bietet YouTube seinen Nutzern auch den Upload von Videos mit bis zu 1280 mal 720 Pixeln an. Pünktlich zu diesem Upgrade brachte Kodak den ersten HD-fähigen Mini-Camcorder auf den Markt. Jetzt zeichnet jeder die Peinlichkeiten seiner Freunde mit einer Videokamera im Hosentaschenformat auf und präsentiert sie hochauflösend der ganzen Welt. Klasse! Auch wenn sie unter HD-Camcorder laufen, sind die Mini-Videokameras natürlich nicht mit einem ausgewachsenen Modell à la Canon HG21 vergleichbar, das hunderte von Euro mehr kostet. Wie der Zi6 zeichnet der Zx1 Filmchen ebenfalls in einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixeln mit 60 Bildern pro Sekunde auf. Allerdings gehört zu einem schönen Video mehr als nur ein CMOS-Sensor, der eine bestimmte Zahl an Pixeln schafft.

Design

Der Zx1 bringt denselben 1/4,5 Zoll großen 1,6-Megapixel-Sensor mit wie sein Vorgänger. Kodak hat nach eigenen Angaben allerdings den Bildprozessor überarbeitet – anscheinend mit Erfolg: Der Camcorder macht einen flinkeren Eindruck als der Zx6. Allerdings ist das LCD geschrumpft: Anstelle von 2,4 Zoll misst es nur noch 2 Zoll. Das Gehäuse hat diese Schrumpfkur leider nicht mitgemacht – es ist immer noch größer als die der Konkurrenz. Trotzdem handelt es sich bei dem neuen Kodak um ein kompaktes Gerät, das problemlos in die Hosentasche passt.

Mit einem Gewicht von 136 Gramm hat der Zx1 etwas zugelegt. Der neue Mini-Kodak zieht seinen Saft jetzt nicht mehr aus Lithium-Ionen-Akkus, sondern aus Mignon-Zellen. Sollte unterwegs der Strom ausgehen, legt der Kameramann einfach zwei neue Batterien von der Tankstelle ein, und schon kann die Action weitergehen. Allerdings lässt sich der Camcorder jetzt nicht mehr über den USB-Port aufladen. Im Lieferumfang sind zwei NiMH-Akkus sowie ein Ladegerät enthalten. Im Zubehör des Herstellers gibt es einen Lithium-Ionen-Akku für den Zx1 mit der Bezeichnung KLIC-8000.

Die kleine Videokamera macht, was Optik und Verarbeitung angeht, ordentlich was her. Neben dem schwarzen Modell, das mit roter Hintergrundbeleuchtung kommt, gibt es den Zx1 in Blau, Pink, Rot und Gelb. Durch das im Verhältnis zur Größe recht hohe Gewicht fühlt er sich hochwertig an. Durch die Gummibeschichtung auf der Vorderseite und den Griff aus gebürstetem Edelstahl auf der Rückseite liegt er gut in der Hand. Neben einer kleinen Tasche befindet sich außerdem eine Trageschlaufe im Karton.

Die gummierte Oberfläche auf der Vorderseite und die erhöhte Stelle aus poliertem Metall auf der Rückseite des Kodak Zx1 sorgen für einen sicheren Sitz in der Hand.

Ausstattung

Die NEMA hat den Zx1 nach IP43 zertifiziert. Das bedeutet, er ist staub- und spritzwassergeschützt, aber nicht wasserfest oder für extreme Kälte geeignet – robust, aber kein Überlebenskünstler wie die Olympus µTough-8000.

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Kodak Zx1: Nachfolger des Mini-HD-Camcorders Zi6 im Test

  • Am 1. April 2010 um 14:05 von rickmann

    Kodak Zx1
    Bei Pearl nur noch 49,99€!!!

  • Am 25. April 2010 um 22:19 von Michael

    Preis Amazon: 58 EUR
    Und bei Amazon für 58 EUR (nur in Rosa, die anderen Farben sind teurer).

    Aber für den Preis musste ich kaufen – bin schon gespannt!

  • Am 19. August 2010 um 19:38 von frank

    Kodak zx1
    habe die kamera, wie kann ich die mit den PC verbinden,
    gibt es irgendwo treiber?

    • Am 23. August 2010 um 17:17 von Carsten Schmid

      AW: Kodak zx1
      Hallo Frank,
      die Treiber sind auf der Kamera drauf. Die Kamera meldet sich als Speichermedium (wie ein USB-Stick), wenn du sie an den PC anschließt.
      USB Kabel liegt der Kamera ja bei.

  • Am 1. August 2016 um 21:23 von baum

    …..bei mir nur noch 9.90 €…….

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *