Blu-ray-Player sind – im Vergleich zu DVD-Playern – immer noch teuer. Die Marktpreise für ein ordentliches Gerät liegen zwischen 200 und 400 Euro. Das ist den meisten potentiellen Käufern zu viel Geld, zumal sie durch das Gerät nur einen relativ geringen Qualitätsvorteil bekommen. LG hat das anscheinend realisiert und versucht nun, durch verhältnismäßig günstige Preise und Zusatzfunktionen die Verkaufszahlen zu erhöhen.

So kostet der neue LG BD370 nur rund 200 Euro. Und das, obwohl dieser Player nicht nur schick designt ist, sondern auch zu den am besten ausgestatteten Modellen auf dem Markt gehört.

Design

Unserer Meinung nach ist der BD370 einer der ansprechendsten Blu-ray-Player. Er fällt kleiner aus als die letztjährigen Modelle des Herstellers. Außerdem macht ihn sein ungewöhnlich schlichtes Design interessant.

Auf der Vorderseite prangt mittig ein großer Einschaltknopf. Ist der Player aus, leuchtet er rot. Nach dem Einschalten erstrahlt er in blauem Licht. Rechts und links davon verbaut der Hersteller Tasten für das Öffnen des Blu-ray-Laufwerks und die Wiedergabesteuerung. Letztere verstecken sich hinter Klappen, wodurch die Front des Players einen herrlich geradlinigen Look erhält.

Der BD370 hat zudem ein einfaches Display an Bord. Es zeigt nicht viele Informationen. Dafür präsentiert es alle Infos in deutschem Klartext, sodass Anwender – anders als bei vielen anderen Geräten – nicht erst lange überlegen müssen, was der Player ihnen denn nun sagen möchte.

Auf der Rückseite des Gehäuses finden Käufer einen Component-Video-, einen HDMI– und sogar einen Composite-Video-Ausgang. Zusätzlich verbaut LG sowohl einen optischen als auch einen koaxialen digitalen Audioausgang. Auch ein USB-Anschluss findet sich am Gerät. Er sitzt an der Vorderseite des BD370. Ein Ethernetanschluss für das Abrufen von interaktiven Inhalten und Firmwareupdates ist ebenfalls vorhanden.

Über den eingebauten USB-Port verbindet sich der Player mit Speichermedien, von denen er Unmengen von Videoformaten wiedergibt. Darunter sind unter anderem MPEG-4-HD und MKV. Es ist etwas schade, dass die Schnittstelle nur an der Vorderseite zu finden ist. Dadurch verhunzt bei einer dauerhaft angeschlossenen USB-Festplatte ein Kabel die stylische Front des Players.

Die Fernbedienung macht keinen besonders hochwertigen Eindruck. Sie ist leicht, hässlich und aus billigem Plastik. Ihren Job erledigt sie aber dennoch anstandslos.

Ausstattung

Das Top-Feature des BD370 ist seine Youtube-Unterstützung. Anwender greifen mittels eines einfachen Menüs auf die Inhalte des Multimediaportals zu. Das ist – trotz der relativ geringen Qualität von Youtube-Videos – wirklich grandios. Schließlich ist das Angebot des Portals gigantisch. Zudem wird Youtube seine Inhalte vermutlich ohnehin bald in deutlich höherer Qualität ausliefern. Dann wäre es natürlich schön, wenn es seine Videos gleich in Full-HD, oder zumindest 720p, über das Internet senden würde.

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu LG BD370: multitalentierter Blu-ray-Player

  • Am 25. November 2009 um 09:18 von Christian K.

    LG BD370 vs. Panasonic DMP 35
    Hallo cnet Team,

    ich habe eure Tests zu den beiden im Betreff stehenden Player gelsesen.

    Jedoch bin ich mir noch nicht sicher welchen von den beiden ich nun Kaufen soll.

    Beide sind zwar mit 9,0 bewertet, jedoch frage ich mich worauf der Schwerpunkt dieser Bewertung liegt.
    Sie schreiben: Der DMP-BD35 ist einer der leistungsfähigsten Blu-ray-Player auf dem Markt. … Die Bildqualität des DMP-BD35 ist erwartungsgemäß hervorragend. hervorragende Bild- und Klangqualität

    Beim LG schreiben sie: gute Bildqualität … lles in allem beeindruckt uns die Bildqualität des BD370. Bei unseren HD-Videotests mit "Casino Royale" und "The Dark Knight" zeigt der Player ein hohes Maß an Details.

    Hat der Panasonic eine bessere Bildqualität als der LG? Aber durch die zusatz Ausstattung des LGs bekommt dieser die gleiche Bewertung 9,0?

    Vielen Dank

    Christian K.

  • Am 25. November 2009 um 17:28 von Pascal Poschenrieder

    Re: LG BD370 vs. Panasonic DMP 35
    Hallo Christian,

    der LG bietet mehr Features wie eine Unterstützung für mehr Medienformate. Der Panasonic verfügt über eine etwas bessere Bild- und Tonqualität. Beide Player sind sehr gut.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 10. Februar 2010 um 15:27 von Eric

    NTFS MKV SRT Frage
    Hallo liebes cnet Team,

    laut dem Hifi Forum ist es nicht möglich eine NTFS Festplatte anzuschließen?
    Stimmt das? geht bei diesem nur Fat/Fat32?

    Und die Wiedergabe von manchen MKV Dateien soll angeblich verpixelt sein.
    Können Sie das auch bestätigen?

    SRT Untertitel sollten ja kein Problem für den Player sein, oder?

    Ich hoffe ihr könnt mir die Fragen zu meinen Gunsten beanworten. Dann wäre er sofort gekauft. :)

    Oder lohnt es sich zu warten bis die neue 500er Serie erscheint?
    Für die hab ich aber noch kein release Termin gefunden.

    viele liebe Grüße
    Eric

  • Am 11. Februar 2010 um 10:35 von Pascal Poschenrieder

    Re: NTFS MKV SRT Frage
    Hallo Eric,

    der BD370 unterstützt keine NTFS- oder NFS+-Partitionen. Es wird kein Firmware-Update geben, dass dieses Funktionen ermöglicht.
    MKV-Dateien hat das Gerät in unserem Test problemlos wiedergegeben. Allerdings ist MKV ein Container-Format, das viele Codecs enthalten kann. Daher ist es gut möglich, dass es mit manchen MKV-Dateien Probleme gibt.
    SRT-Untertitel kann das Gerät.
    Wenn Sie NTFS benötigen, sollten Sie noch auf die 500er Serie warten. Allerdings haben auch wir bis dato keine Informationen zu Preisen oder ein Datum für die Markteinführung.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 9. März 2010 um 20:27 von Malte

    FAT32 – > MKV?!
    Hallo CNet Team,

    wie genau funktioniert denn die MKV Wiedergabe wenn das Gerät nur mit FAT32 umgehen kann?! Im netz soll es ja durchaus Filme in MKV Containern geben, die größer als 4GB sind…
    Wie soll man denn dann die an den Player bringen, oder kann der auch direkt über LAN gestreamt solche Daten abspielen?

    LG
    Malte

  • Am 10. März 2010 um 18:20 von Pascal Poschenrieder

    Re: FAT32 – > MKV?!
    Hallo Malte,

    meiner Erfahrung nach sind MKV-Filme aus dem Netz nur sehr selten größer als 4 GByte. Falls das doch der Fall ist, hilft nur ein Splitten in zwei Teile.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 27. April 2010 um 21:27 von Max

    Ergänzung Abspielformate Problem SatStream
    Ich zeichne TV Sendungen mit HD Sat-Receiver auf und authore diese auf
    BluRay bzw DL DVD Rohlinge.
    Diese laufen auf BR Playern von Samsung, Sony & Panasonic jedoch nicht auf
    dem BD 370 !
    Anfragen bei LG Deutschland wurde lapidar mit "Gerät einsenden" abgehandelt –
    was nichts bringt da nach eigenen Recherchen alle 370er dieses Problem in der
    Firmware haben.
    Anfragen bei LG Österreich (7x !!) brachten auch kein Ergebnis – Verweis an
    Servicestelle, stetiges Ausweichen, keine Lösungsvorschläge, keine Info ob
    nächstes Firmwareupdate Problem behebt usw…
    Auch aktuelle Firmware von Nov.09 bis Mrz 10 löste das Problem nicht.
    Angeblich spielen BD300 & BD390 diese Dateien ab.

    Dieses Problem obwohl das Gerät hochoffiziell AVCHD zertifiziert ist, sollte auch
    einmal erwähnt werden – ich habe das Gerät wieder retourniert !

    mfG Max

  • Am 16. August 2010 um 11:30 von Frank Wolff

    Streamingfähigkeit vom Server?
    Einige Panasonic TVs verfügen in den Viera Tools die Fähigkeit, Videodateien von einem Server PC zu streamen.

    Leider sind die Produktbeschreibungen zum Panasonic Player und auch beim LG Gerät leider nicht besonders präzise. Können die beiden Blue Ray player das auch oder geben sie nur Mediendateien von angeschlossenen USBs oder FP wider?

    Über ein Feedback würde mich mich sehr freuen.

    VG

    • Am 28. September 2010 um 00:53 von Pascal Poschenrieder

      AW: Streamingfähigkeit vom Server?
      Hallo Frank,

      der BD370 beherrscht kein DLNA-Streaming. Das funktioniert nur mit dem BD390.
      Welchen Panasonic-Player meinen Sie genau?

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *