Loewe macht kein Geheimnis daraus, wer seine Kunden sind: Leute mit dem notwendigen Kleingeld und einem extravaganten Anspruch. Diejenigen, die keine Lust haben, dutzende Geräte mit unterschiedlichem Design in ihr Wohnzimmer zu stellen. Käufer, die bereit sind, für ein schickes Gerät mit allen notwendigen technischen Features einen Haufen Geld auszugeben. Und was das angeht, schlägt niemand den renommierten Edelhersteller.

Der 42 Zoll große 1080p-Fernseher Art SL 42 Full-HD+ 100 DR+ kommt mit einem integrierten digitalen Videorekorder und einem Standfuß. Der Preis für das Paket liegt bei 4150 Euro. Das kostet anderswo ein guter gebrauchter Kleinwagen. Fragt sich, ob der LCD-Fernseher nur teuer ist oder ob er die an ihn gestellten Erwartungen erfüllt.

Design

Das erste, was am Art SL 42 Full-HD+ 100 DR+ auffällt, ist sein langer Name. Direkt danach sticht sein ultraflaches Design ins Auge. Mit einer Dicke von 9 Zentimetern ist das Gerät wirklich schlank. Zwar kommt er nicht an die neuen LED-Modelle von Samsung und Sony – den 40B7000 und den Bravia ZX1 – heran, dafür nutzt er keine Tricks, um eine besonders geringe Bautiefe zu erreichen. Und obwohl die Geräte mit trickreicher LED-Hintergrundbeleuchtung am Displayrand flacher sind, wirkt der Loewe mindestens genauso elegant. Besonders der in unserem Set enthaltene Standfuß trägt entscheidend dazu bei.

Loewe bietet wie bei all seinen Modellen zahlreiche Möglichkeiten zum Aufstellen oder Aufhängen des Fernsehers an. Neben unserem Standfuß finden sich im Produktkonfigurator auf der Homepage des Herstellers ein Tischstandfuß und zwei Wandhalterungen. Beide Standfüße sind aus gebürstetem Aluminium. Auch das gewünschte Soundsystem spielt eine Rolle, da manche Halterungen mit manchen Lautsprecheroptionen nicht möglich sind.

Die Fernbedienung macht einen anständigen Eindruck. Es ist die gleiche, die Loewe in den Lieferumfang all seiner Fernsehgeräte packt. Wer sich also mehrere Loewe-TVs leistet, steuert alle mit der gleichen Fernbedienung.

Der Art SL 42 Full-HD+ 100 DR+ ist mit den notwendigen Eingängen bestückt. Allerdings sind diese nicht übermäßig zahlreich vorhanden. Beispielsweise finden sich nur drei HDMI-Eingänge. Andere Geräte wie der Pioneer Kuro DPD-LX5090 verfügen trotz eines geringeren Kaufpreises über vier oder fünf der Ports. Einer der HDMI-Eingänge des Loewe sitzt an der Seite des Fernsehers, die anderen beiden versteckt der Hersteller hinten am Gerät. Weiterhin verfügt der Loewe über Component-Video-, VGA-, Scart– und S-Video-Eingänge.

Ausstattung

Wie bei allen Loewe-Fernsehern ist die Auswahl an optionalem Zubehör fast grenzenlos. Es geht allerdings bei diesem Hersteller auch gar nicht darum, nur ein TV-Gerät zu kaufen. Wer bei Loewe bestellt, möchte eine Lösung, die seine Wünsche voll und ganz erfüllt. So gibt es zusätzliche Surroundsound-Pakete mit Soundbar, 2.1- oder 5.1-Lautsprechern. Auch ein interner AC3– und DTS-Dekoder steht zur Auswahl. Außerdem bietet der Konfigurator diverse Tuner wie einen DVB-S-Empfänger an. Sogar ein Infrarot-System, welches die Steuerung von existierender Hardware mittels Loewe-Fernbedienung ermöglicht, findet sich unter den optionalen Extras.

Unser Testmodell hat das Loewe-DR+-System an Bord. In diesem Fall ist das ein digitaler Videorekorder mit einer 250-GByte-Festplatte. Er nutzt den Twin-Tuner des Fernsehers zum Aufzeichnen der programmierten Sendungen. Auch HD-Aufnahmen sind möglich. Das nützt in unserem Fall aber nichts, da wir den Fernseher mittels DVB-T-Signal in SD-Qualität speisen. Das Programmieren von Aufnahmen ist sehr einfach, und die Wiedergabe von gespeicherten Sendungen funktioniert nach dem Drücken der Assist+-Taste in nur drei Schritten.

Natürlich hat der Loewe auch Features wie die 100-Hz-Technik an Bord. Letztere sorgt für ruckelfreie Bewegungen bei der Filmwiedergabe. Einige lieben diese Funktion, andere hassen sie. Wir gehören eher zu den letzteren, da der Fernseher den Film unserer Meinung nach möglichst originalgetreu wiedergeben sollte.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Loewe Art SL 42 Full-HD+ 100 DR+: schicker HDTV

  • Am 12. Januar 2017 um 08:20 von Frank Brüning

    Hallo,

    er hat immer noch ein gutes Bild ohne Abnutzung nach 8 Jahren.

    LED Techniken sind nicht allentscheidend, nur der Schwarzwert könnte besser sein, so wie er bei Plasma Modellen war und die LCD Industrie weiter dran arbeitet.

    Die Ausstattung ist toll, hat nicht jeder TV auch nicht in 2017.

    MfG

    frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *