Niedriger Stromverbrauch und hohe Speicherkapazität – diese Kriterien erfüllen weder ein Solid State Drive (SSD) noch eine klassischen Festplatte alleine. Vor allem, wenn auch der Preis noch eine Rolle spielt. Also verbaut MSI beim Wind U115 Hybrid beide Speicherlösungen. In Verbindung mit stromsparenden Komponenten soll dieses Feature eine Laufzeit von über zehn Stunden ermöglichen.

Design

Das MSI Wind U115 gleicht äußerlich dem U100 aus gleichem Hause. Handballenauflage und Deckel sind in Grau gehalten, letzterer ist mit dunkelgrauen Inprints und einer Glanzschicht versehen. Insgesamt kommt das Netbook eher schlicht daher.

An der Verarbeitung gibt es wenig auszusetzen. Das Gerät macht einen stabilen Eindruck. Lediglich das bei jeder Bewegung nachfedernde Display stört den guten Gesamteindruck. Leider zeigt das U115 aufgrund des schweren Akkus eine ausgeprägte Kippneigung. Das Betreiben auf dem Schoß funktioniert nur, wenn der Oberschenkel gerade und das Display kaum nach hinten geneigt ist.

Das 10,2-Zoll-Display hat die von anderen Netbooks bekannte Auflösung von 1024 mal 600 Pixeln, was häufiges vertikales Scrollen erforderlich macht. Erfreulicherweise verzichtet MSI auf eine Hochglanzbeschichtung: Reflexionen sind beim U115 daher ein Fremdwort – selbst bei stromsparend heruntergedimmter Hintergrundbeleuchtung. Da das Display sehr hell ist, steht einem Einsatz im Freien nichts im Weg.

Die Tastatur ist sehr solide und hat einen angenehmen Druckpunkt. Wie von anderen 10-Zoll-Netbooks gewohnt, sind die Tasten relativ klein. Es gibt aber auch bessere Lösungen: So bringt Dell in einem ähnlich kompakten Gehäuse größere Tasten unter.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MSI Wind U115 Hybrid: 12-Stunden-Netbook mit zwei Platten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *