TV-Widgets von Yahoo: So funktioniert das Surfen mit dem Fernseher

Yahoo bringt mit seinen TV-Widgets das Internet auf den Fernsehschirm. Die ersten verfügbaren Geräte mit dem Feature sind die Samsungs-HDTVs der UEB7000-Serie. Einmal an das Netzwerk angeschlossen, zeigen sie akutelle News, Aktienkurse Wetterinformationen und Fotos auf ihrem Display an. Dabei ist die Bedienung nicht mit der eines Computers zu vergleichen: Sie funktioniert ohne Vorkenntnisse mit der Fernbedienung. Allerdings hat das seinen Preis: Derzeit ist das System noch recht träge.

Yahoo hat im Januar dieses Jahres auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas eine Neuerung vorgestellt, die Fernseher zu Online-Informationsmaschinen machen soll: TV-Widgets. Widgets gibt es auch für den PC, beispielsweise für die Sidebar in Windows Vista. Allerdings unterscheiden sich die Yahoo-TV-Widgets grundlegend von ihren Kollegen auf dem Computer. So soll die Bedienung kinderleicht mittels Fernbedienung und ohne Fachwissen funktionieren. Hersteller wie LG, Samsung, Sony und Vizio wollen noch dieses Jahr HD-TVs mit den TV-Widgets ausliefern. Die ersten Geräte sind sogar bereits erhältlich. Samsungs Modelle der UEB7000-Serie haben die kleinen Web-Programme bereits an Bord. Wir nehmen die Widgets auf dem UN46B7000 genauer unter die Lupe.

Was Widgets sind

Bei den TV-Widgets handelt es sich um Programme, die Internet-Inhalte auf dem Fernseher verfügbar machen. Dabei gibt es für unterschiedliche Bereiche verschiedene Widgets. Da sich alle Fernseher mit Yahoo Widgets mit dem Internet verbinden, sind die Inhalte der Widgets immer aktuell.


Die TV-Widgets von Yahoo stellen aktuelle Online-Informationen auf dem Fernsehschirm dar.

Bei unserem Test mit dem Samsung-TV stehen erst vier Widgets zur Verfügung. Nach dem Einstecken des Netzwerkkabels und dem Drücken des Widget-Knopfes auf der Fernbedienung taucht am unteren Bildschirmrand eine Leiste mit den Programmen auf: News, Wetter, Finanzen und Flickr. Alle stammen von Yahoo selbst.

Zukunft der TV-Widgets

Yahoo stellt Entwicklern ein Widget-Entwicklungs-Kit zur Verfügung, sodass in Zukunft auch andere Anbieter Internet-Inhalte auf den Fernsehschirm bringen. Laut Yahoo zeigen derzeit über 300 Anbieter von Online-Inhalten Interesse an den TV-Widgets. Darunter sollen sowohl Herausgeber kleiner Websites als auch große Firmen sein. In den nächsten Monaten erwartet Yahoo unter Anderem Widgets von Accedo Games, Twitter, Yahoo! Video, eBay, USA Today, Yahoo! Sports, Showtime, CBS Entertainment, New York Times, Youtube und CinemaNow. Später sollen dann auch TV-Widgets von Disney/ABC, MySpace, Viacom/MTV, Netflix, Amazon, Blockbuster, Associated Press und Joost folgen. Yahoo schätzt, dass Ende des Jahres bereits über 100 Widgets zur Verfügung stehen. Darunter sollen dann auch Online-Videotheken sein, über die Anwender Filme ausleihen und direkt auf ihrem Fernseher ansehen.


In Zukunft wird es auch Widgets von CBS, Ebay oder MySpace geben.

Es ist auch zu erwarten, dass Yahoo den Dienst für Werbung nutzt. So erklärt das Unternehmen, dass einige Anbieter ihre Inhalte zukünfig gegen Gebühren bereitstellen könnten. Zudem arbeitet die Widget-Engine mit einem webkompatiblen Werbesystem. Derzeit sind aber glücklicherweise noch alle Widgets werbefrei.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TV-Widgets von Yahoo: So funktioniert das Surfen mit dem Fernseher

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *