Dreifacher optischer Zoom, 9 Megapixel Auflösung und 300 Euro Anschaffungskosten – wie bitte? Casios neue Exilim mit der Bezeichnung EX-FS10 hat allerdings gleich einen ganzen Stapel Asse im Ärmel, um diesen scheinbar utopisch hohen Preis zu rechtfertigen. Die kompakte Knipse zeichnet Videos mit bis zu 1000 fps auf, schießt im Serienbildmodus 30 Fotos in der Sekunde und schafft es sogar, verpasst geglaubte Momente aus der Vergangenheit auf digitalen Film zu bannen.

Stärken

Die Pre-Record-Funktion verströmt, auch nach unseren ausgiebigen Tests, immer noch einen Hauch von Zauberei. Sie funktioniert sowohl in der Video- als auch in der Serienbildaufnahme. Sobald der Auslöser halb gedrückt ist, beginnt die Kamera – je nach Modus – Fotos beziehungsweise Filmchen aufzunehmen. Allerdings speichert sie diese nicht auf der SD-Karte, sondern in einem Puffer. Passiert jetzt etwas Spektakuläres, das zu schnell für die menschliche Reaktionfähigkeit ist, drückt man den Auslöser einfach ganz hinein. Die Exilim zieht dann die letzten Sekunden aus diesem Zwischenspeicher, bannt sie auf die Karte und schießt ab diesem Moment fleißig weiter. Also doch keine Zauberei, sondern Hightech.

Casio Exilim EX-FS10

Ein dreifach vergrößerndes Objektiv versetzt heutzutage niemanden mehr in Aufregung. Dennoch, die Optik der EX-FS10 weist eine verhältnismäßig geringe Verzerrung und nur sehr wenige Farbsäume auf (zum Vergrößern auf das Bild klicken, 2 MByte – Originalfoto).

Außerdem bietet die flinke Kompakte Casios Continuous Shutter Technology, die extrem hohe Serienbildraten erlaubt – 30 Bilder lang. Die Kamera knipst also eine Sekunde lang mit 30 fps, zwei Sekunden lang mit 15 fps und so weiter. Die Auflösung sinkt beim Dauerfeuer zwar auf 6 Megapixel, wer die Aufnahmen allerdings nicht gerade im Din-A4-Format ausdrucken möchte, sollte sich daran nicht stören. Beim Betrachten lassen sich die geschossenen Serienbilder wie ein kurzer Film betrachten und einfach und bequem aussortieren.

Nicht nur bei Fotos, sondern auch bei Videos ist die EX-FS10 extrem flink. Sie ermöglicht Bildraten von 210, 420 und 1000 fps – allerdings mit drastisch abnehmenden Auflösungen. Im Vollgas-Modus bleiben lediglich winzige 224 mal 64 Pixel übrig. Das ist selbst für YouTube zu wenig.

Casio vernachlässigt das Display angesichts der Vollgas-Ausstattung sträflich. Es ist klein und wirkt etwas trüb.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Casio Exilim EX-FS10: 1000-fps-Digicam für die Hosentasche

  • Am 12. August 2009 um 16:20 von jup

    wasserdicht
    gibt es eine wasserdichte kamera mit zeitlupenfunktion???

  • Am 13. August 2009 um 11:06 von Stefan Möllenhoff

    Re: wasserdicht
    Hallo Jup,

    es gibt derzeit keine wasserdichte Kamera mit Zeitlupenfunktion. Für die Highspeed-Modelle von Casio sind – jedenfalls momentan – keine Unterwassergehäuse verfügbar.

    Beste Grüße,
    Stefan Möllenhoff, CNET.de

  • Am 26. Januar 2010 um 12:02 von Mikel08

    High-Speed-Videofunktion

    Hallo liebe Mitarbeiter/in des CNET-Team,

    gibt es eigentlich noch andere Kameras die eine ähnliche gute High-Speed-Videofunktion hat wie die Casio Exillim EX-FS10?

    Gruß

    Mikel08

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *