LCD-Fernseher richtig einstellen: So sieht das Bild auch zu Hause gut aus

Damit sich ein teurer HD-Fernseher im Elektronikfachgeschäft gut verkauft, muss er Kunden trotz greller Raumbeleuchtung beeindrucken. Deshalb sind die Werkseinstellungen der Geräte viel zu hell und aggressiv für den Heimeinsatz mit abgedunkelter Beleuchtung. Wir erklären, wie Käufer ihren LCD-TV richtig kalibrieren.

Der Durschnittsdeutsche sieht pro Tag rund 3,5 Stunden fern. Allerdings sind die TV-Geräte meistens viel zu grell eingestellt – und zwar ab Werk. Dadurch sieht nicht nur das Bild schlecht aus. Es ist zudem kein Wunder, dass viele Zuseher über Kopfschmerzen klagen. Da stellt sich die Frage, warum die Hersteller ihre Geräte nicht gleich richtig kalibrieren und so Käufern ein lästiges und kompliziertes Einstellen ersparen. Der Grund: Die Fernsehabteilungen bei Mediamarkt & Co. sind, wie auch der Rest der Elektronikmärkte, grell beleuchtet. Schließlich führt viel Licht zu guter Stimmung bei den Kunden und somit zu einem hohen Absatz. Allerding hat es auch eine andere Folge: Damit das Bild der großen und teueren HD-Fernseher richtig beeindruckt und sich die Geräte gut verkaufen, bedarf es einer sehr hellen und übertriebenen Abstimmung.

Wer so einen HD-TV dann mit nach Hause nimmt und einschaltet, hat ein für die dort eher düstere Umgebung zu blendendes Bild. Noch schlimmer wird es beim Ansehen eines Films bei abgedunkeltem Raum. Die Folge sind müde Augen und schlechte Laune. Die Bildeinstellungen im Onscreen-Menü des Fernsehers schaffen hier abhilfe.

Notwendige Komponenten

Für die Bildspeisung sollte möglichst das Gerät zum Einsatz kommen, das die beste Qualität liefert. Ideal ist ein Blu-ray-Player, der via HDMI am TV hängt. Wer kein Wiedergabegerät für Full-HD-Medien besitzt, schließt einen DVD-Player an. Allerdings sollte dieser nicht mittels einfachem Composite-Video-Kabel mit dem Fernseher verbunden sein. S-Video oder – noch besser – Component-Video sorgen für eine deutlich höhere Übertragungsqualität.

Natürlich nützt ein Blu-ray- oder DVD-Player alleine wenig. Es bedarf auch eines passenden Mediums. Filmfans sollten möglichst die Scheibe wählen, die die höhste Qualität der Sammlung bietet und gleichzeitig sowohl dunkle als auch helle und kontrastreiche Szenen aufweist.

Zusätzlich empfiehlt es sich, eine Tageslicht-Glühbirne oder -Energiesparlampe mit einer Farbtemperatur von 6500 Kelvin zu kaufen. Dabei handelt es sich um die Standard-Farbtemperatur, die die meisten Produzenten beim Filmen verwenden. Sie verbessert den Eindruck des Bildes und ist im Baumarkt an der Aufschrift 6500K, D65 oder Tageslicht zu erkennen.

Einstellen der Raumbeleuchtung

Vor dem Kalibrieren des Fernsehers sollten Filmfans die Beleuchtung des Raums ideal für den Filmgenuss einstellen. Sie hat einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung von Helligkeit und Farben. Ein völliges Abdunkeln ist nicht empfehlenswert, da der Fernseher sonst selbst mit niedriger Helligkeit blendet und die Augen ermüdet. Ideal ist gedimmtes Licht. Dazu sollte eine Lichtquelle direkt hinter dem Fernseher angebracht werden. Hierfür kommt die Glühbirne mit 6500 Kelvin zum Einsatz. Tageslicht sollte beim Ansehen von Filmen möglichst nicht in den Raum gelangen, das sonst Reflexionen des Panels auftreten. Wer mittags nur eine Talkshow ansieht, kann sich die spezielle Beleuchtung und das Abdunkeln natürlich sparen.

Ebenso wichtig wie die richtige Beleuchtung sind korrekter Abstand und richtige Position zum Fernseher. Da LCD-Fernseher meist eher geringe maximale Blickwinkel aufweisen, sollten sich Filmfans einen Platz mittig vor dem Gerät suchen. Die Augenhöhe sollte auf Höhe des TVs liegen. Wer nah vorm TV sitzt, kann sich die Investition in ein großes Gerät sparen. Allerdings sollte der Abstand auch nicht zu gering sein, da sonst die wahrgenommene Bildqualität abnimmt. Wer zu weit vom Bildschirm weg sitzt, büßt Kinofeeling ein. Die Tabelle zeigt die empfohlenen Abstände für unterschiedliche Panelgrößen.

Bildschirmdiagonale 16:9-TV Minimaler Abstand (in Metern) Maximaler Abstand (in Metern)
26 Zoll (66 cm) 1 2
30 Zoll (76 cm) 1,2 2,3
34 Zoll (86 cm) 1,3 2,6
42 Zoll (106 cm) 1,6 3,2
47 Zoll (120 cm) 1,8 3,6

Bevor es an das Justieren geht, sollten Anwender alle Bildverarbeitungsfunktionen wie Auto-Farbe, Automatische Hintergrundbeleuchtung, Auto-Kontrast oder Rauschunterdrückung im Menü von Fernseher und Wiedergabegerät abschalten.

Regeln der Hintergrundbeleuchtung

LCDs haben eine Hintergrundbeleuchtung an Bord. Sie besteht in der Regel aus Kaltkathodenröhren, die hinter dem Panel sitzen. Die strahlen Licht ab, das durch das LC-Panel fällt und von ihm eingefärbt und abgedunkelt wird. So entsteht ein buntes Bild mit Kontrast. Bei modernen Geräten kommen stattdessen teilweise auch LEDs oder Heißkathodenröhren zum Einsatz. Das Prinzip bleibt aber das gleiche.

Viele moderne HD-TVs besitzen einen Menüpunkt zum Justieren dieser Hintergrundbeleuchtung. Bei einem abgedunkelten Raum sollten Filmfans diese vor der eigentlichen Anpassung des Bildes etwas dimmen. Sie ist ab Werk meist zu hell und für den Einsatz im Elektronikmarkt kalibriert. Ein anschließendes Heraufregeln ist kein Problem.

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu LCD-Fernseher richtig einstellen: So sieht das Bild auch zu Hause gut aus

  • Am 11. Februar 2010 um 11:25 von Kurt Sedlaczek

    LCD-Fernseher richtig einstellen
    Will meinen Philips 46PFL9704H am besten einstellen

    • Am 5. Dezember 2010 um 20:29 von Alex

      AW: LCD-Fernseher richtig einstellen
      ich versuche auch schon ne weile meine philips 9704 52 richtig einzustellen immerhin hab ich es irgendwie hinbekommen aber es fehlt einfach der fein schlif naja werd mich vieleicht nach einer disc umsehen müssen

  • Am 17. März 2010 um 06:40 von Sebastian

    Nur für LCD oder auch Plasma?
    Guten Tag,

    das ist ein sehr interessanter Artikel, danke dafür!
    Würden Sie sagen, dass man diese Einstellungen für LCD Fernseher auch auf Plasmageräte übertragen kann oder gibt es da Unterschiede?

    Viele Grüße

    Sebastian

    • Am 12. Dezember 2010 um 15:04 von Pascal Poschenrieder

      AW: Nur für LCD oder auch Plasma?
      Hallo Sebastian,

      Sie können diese Tipps auch auf Plasma-TVs anwenden.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 20. Dezember 2013 um 12:39 von thomas

    möchte meinen neuen Fernseher von philips richtig einstellen 47pfl6008k/12

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *