Aktuelle Smartphones folgen einem Trend. Sie sehen aus wie das Erfolgshandy von Apple, verfügen über ein großes Touchscreen-Display und absolute Vollausstattung. Sollen die Geräte mehr auf Business und Messaging ausgerichtet sein, sind sie einfach etwas dicker und haben eine ausziehbare Tastatur.

Doch die Finnen trotzen dem Trend. Nokia ist erst spät auf den Touchscreen-Zug aufgesprungen, dort noch etwas verhalten und hat beispielsweise bei seinem E97 mit Kinderkrankheiten in der Menüführung zu kämpfen. Also bleibt man vorerst beim Altbewährten – und setzt dem mit dem E72 noch eins oben drauf. Das Smartphone kommt im klassischen Look-and-Feel, verfügt über Fünf-Wege-Navigation und QWERTZ-Tastatur. Vor allem die dürfte dafür sorgen, dass das E72 seine Fans findet. Denn trotz „echter“ Tastatur beult es die Westentasche nicht aus, und Vielschreiber lobten schon das Tastenfeld des Vorgängers E71.

Unsere Kollegen von CNET Asia waren in Singapur bei der Veranstaltung Nokia Connection vor Ort und konnten sich das E72 bereits näher ansehen.

Stärken

Das iPhone 3G S sieht völlig identisch aus wie sein Vorgänger. Die finnischen Designer durften sich zumindest etwas spielen – zwar ist die Verwandtschaft zwischen E71 und E72 unverkennbar, aber es gibt ein paar feine Änderungen im Detail. So ist das Navigationstastenfeld in der Mitte des Gerätes gewachsen und berührungssensitiv. Im unteren Bereich hat das neue Symbian-Smartphone ein paar Millimeter abgenommen. Beide Änderungen fallen zwar auf den ersten Blick auf, in der Praxis bemerkt man aber keinen Unterschied.

Das gilt auch für das Tastenfeld. Wer das E71 gewöhnt ist, tippt ohne große Umstellung auf seinem Nachfolger weiter – lediglich die Leertaste wirkt nun etwas kleiner.Beim E71 ist die Taste so groß wie vier darüberliegende Buchstaben, beim neuen Modell muss sie aber Platz machen für zwei weitere Knöpfe. Es gibt nun einen Bluetooth-Knopf, der auch Zugriff auf Sonderzeichen ermöglicht. Ein langer Tastendruck auf die Control-Taste schaltet das E72 stumm.

Auf der Rückseite des Gehäuses finden sich Kamera und Foto-LED. Im Vergleich zum Vorgänger haben sie die Seiten getauscht. Außerdem spart Nokia den Spiegel für Selbstporträts ein. Wer sein Handy in die Hosentasche stopft und auch unterwegs gerne Musik hört, dürfte sich über die neue Position der 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Kopfhörer freuen: Sie befindet sich nun auf der Oberseite und nicht mehr seitlich. Die integrierten Lautsprecher haben ihren Platz nun auf der Rückseite.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Preview: Nokia E72 – Symbian-Smartphone mit Tastatur

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *