(Un-)Heimliche Tattoos

Beispiel-Tatto, Quelle: Tattooartist.orgMama darf’s nicht wissen – ich wünsche mir ein Tattoo. Und Chameleon, seines Zeichens Körperkunst-Spezialist, hat meine Gedanken erhört und eine Tätowierungsfarbe entwickelt, die nur unter Schwarzlicht zu sehen sein soll. Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA soll die Tinte nach allen Regeln der Kunst auf ihre Unbedenklichkeit getestet und für ungefährlich erklärt haben.

Die Farbe ist in winzige PMMA (Plexiglas)-Kügelchen eingeschlossen, sie enthält keine Phosphate und ist nicht radio-aktiv. Und sie soll auch nicht Krebs auslösen. Dafür scheint die Tinte ein bisschen dünnflüssiger zu sein als normale Tattoo-Farbe. Das Tätowieren dauert daher länger und ist unterm Strich wohl ein wenig teurer. Ein Fläschchen mit Standard-Farbe soll zwischen 10-12 US-Dollar kosten, die UV-Tinte liegt bei etwa 20 US-Dollar. Das Set mit 18 Farben schlägt dann mit 360 US-Dollar zu Buche, alles im Internet erhältlich bei Chameleon Body Art Supply. (yvo)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Abseits

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu (Un-)Heimliche Tattoos

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *