Mini-Beamer im Handy

Mini-BeamerMini-Beamer im Handgepäck – das wär’s. Die Experten des Fraunhofer Instituts IOF in Jena sind dran. Sie entwickeln eine Beleuchtungseinheit, wie das in Wissenschaftsdeutsch heißt, die in jedes Handy eingebaut werden könnte. Eingebaut in Handys oder PDAs könnte man den Miniprojektor immer dabeihaben – für eine Powerpoint-Präsentation oder um den Stadtplan an die nächste Hauswand zu werfen

Ein Prototyp ist bereits gebaut. Er verwendet LEDs, dadurch bleibt er im Gegensatz zu herkömmlichen Beamern auch im Dauerbetrieb kalt. Die neue Technik verbraucht wenig Energie und kann unterwegs per Batterie betrieben werden. Obwohl sie nur so groß sind wie eine Zigarettenschachtel, können die neuen Beamer immerhin ein Bild in der Größe eines normalen Fernsehers an die Wand werfen.

Während die LED-Technologie bereits einsatzfähig entwickelt ist, arbeiten die Forscher schon an neuen Techniken, beispielsweise Kleinst-Beamern, die mit Lasertechnik funktionieren. Das wäre dann ganz großes Kino. (yvo)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Smartphone

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Mini-Beamer im Handy

  • Am 17. Dezember 2007 um 22:20 von Patrick Hemmer

    Interresante Sache!! 😉 Tip Top!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *