Monopoly für Geeks: Schlossallee per Kartenzahlung

Monopoly BankingMit Papiergeld zahlen war vorgestern. Heute zahlt man auch bei Monopoly elektronisch, denn Bankkarten ersetzen das Bargeld: Der Spielehersteller Parker hat die Scheinchen durch eine Art Taschenrechner in Form einer Kreditkarte ausgetauscht. Der Bankier tippt jeweils ein, wie viel Geld der Spieler gewonnen oder verloren hat. Gewinne und Ausgaben werden in dem elektronischen Kartenleser verbucht.

Das elektronische Kartengeld beruht übrigens auf einem Deal zischen dem Spieleproduzenten Parker und dem Finanzgiganten Visa, der das Scheckkästchen designt hat.

Der offizielle Preis für Monopoly Banking liegt bei rund 50 Euro, die Standard-Ausgabe dagegen ist schon für 30 Euro zu haben. Internet-Händler Amazon hat die die Banker-Edition bereits für knapp 40 Euro im Programm. (yvo)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Abseits

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Monopoly für Geeks: Schlossallee per Kartenzahlung

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *