Mit anderen Augen: Tragbare 3D-Ansichten

Filteraufsatz iFusion von Neovision LabsMit einem Filteraufsatz namens iFusion will der US-Anbieter Neovision Labs jetzt ganz normale LCDs, wie sie derzeit in Handys, PMP (Portable Media Player) und Notebooks verbaut werden, in 3D-Displays verwandeln. Der Clou daran: Man muss keine nervig rutschende 3D-Brille aufsetzen, um in den räumlichen  Darstellungsgenuss zu kommen.

Dabei setzt Neovision Labs auf Stereoskopie, bei der zwei Bildteile rot bzw. grün eingefärbt und anschließend zu einem Bild zusammengefügt werden und den Eindruck von dreidimensionalen Abbildungen erweckten.

Eine Liste von unterstützten, meist kostenlosen Anwendungen, die 3D-Inhalte aus geeigneten Foto- und Videovorlagen erstellen können, will der Zubehöranbieter in Kürze auf seiner Website anbieten.

iFusion soll Ende 2006 für den Portable Media Player iUbi-Blue und Microsofts Zune-Player zu haben sein. Weitere Aufsätze sind für die MP3-Player Creative Vision W und Archos 604 sowie für weitere Geräte geplant. Der Preis wird bei etwa 550 US-Dollar liegen. (yvo)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Peripherie

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mit anderen Augen: Tragbare 3D-Ansichten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *