Segatoys Homestar: Ein Hauch von Jules Verne

Heimplanetarium Segatoys HomeStarWillkommen im 21. Jahrhundert. Hobbyastronomen müssen nicht mehr einmal um die Erde reisen, um den Sternenhimmel von Australien oder Nordamerika zu bewundern. Es reicht, das Heimplanetarium Homestar von Segatoys anzuschmeißen.

Der Himmelsprojektor ist ausgestattet mit einer weißen LED-Lampe und einem Slot für verschiedene Sternen-Dias, die ganz nach persönlicher Vorliebe und Tagesstimmung – am besten im Einklang mit dem persönlichen Horoskop – eingelegt werden können. Bis zu sechs Stunden darf die himmlische Projektion für die ganze Familie dauern, bevor der Projektor in die Knie geht beziehungsweise implodiert.

Der Projektor lässt sich drehen und neigen, so dass der Nutzer den Betrachtungswinkel manuell verändern kann. Wer sich noch nicht in himmlischen Gefilden auskennt, kann im Nutzerhandbuch oder auf der beigelegten CD nachlesen, wo welche Galaxie durchs All taumelt.

Und das Beste: Mit 240 US-Dollar ist der Sternenprojektor sehr viel günstiger als eine Weltreise. (yvo)

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Segatoys Homestar: Ein Hauch von Jules Verne

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *