Speicher für echte Männer

Der nukleare GAU – zum Glück selten, aber wenn er passiert, will ich gerüstet sein. Mit einem Schutzbunker, einem Bleianzug und dem Irondrive von R&D Electronics. Der USB-Stick soll extremen Temperaturen, Erschütterungen und nuklearen Strahlen widerstehen.

Den Stick gibt es in Varianten von 32 MByte bis 4 GByte. Er soll laut Hersteller eine Datenrate von 20 MByte pro Sekunde beim Lesen beziehungsweise 10 MByte pro Sekunde beim Schreiben erreichen. Großes Manko: Nur mit einem Adapter lässt er sich an einer normalen USB-Buchse betreiben.

Dafür ist er nicht zimperlich, was die Temperaturen angeht. Der Stick arbeitet auch noch bei -40 bis +85 Grad, die Daten selbst bleiben gar bis -55 Grad im kalten respektive +95 Grad im heißen Bereich erhalten. Gegen Feuchtigkeit ist das Produkt laut Beschreibung geschützt. Auch „nuklearen Effekten“ trotz der tragbare Speicher bis zu einem gewissen Grad – so der Hersteller. Beweise? Bitte nicht!

Eingesetzt wird der Speicher vorwiegend in Militärflugzeugen, Panzern und Booten. Damit können Software-Upgrades im Feld eingespielt oder Fahrzeugdaten erfasst werden. Ursprünglich entwickelte Lockheed Martin das Irondrive übrigens für die US-Armee. Vertrieben wird er von R&D Electronics. Was er kostet? Hmm, vielleicht mal den israelischen Geheimdienst fragen… (yvo)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Abseits

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Speicher für echte Männer

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *