7000 Euro fürs Ego

Tulip EgoDas Ego von Tulip muss für Frauen gedacht sein, schließlich sieht im geschlossenen Zustand wie eine mit Leder verzierte Damenhandtasche aus. Im Vergleich zum Vorgängermodell, das im Zebralook daherkam, hat es ein paar Neuerungen gegeben. So wurden der interne und der Festplattenspeicher verdoppelt, und die integrierte Kamera hat der Hersteller mit einer höheren Auflösung (1,3 Megapixel) versehen. Zudem wird das Ego mit Windows Vista ausgeliefert.

Die Festplatte fasst 160 GByte, als Schnittstellen sind drei USB-Anschlüsse und ein Mini-USB-Steckplatz integriert. Weiter gibt es einen 4-in-1-Kartenleser. Datentausch mit Handy und Internet erfolgt via Bluetooth und WLAN. Wer (immer noch) keine USB-Maus hat, kann über die PS/2-Schnittstelle sein antikes Zeigegerät aktivieren. Weiter befindet sich ein DVD-Brenner an Bord. Außerdem ist ins BIOS ein Recovery-Programm von Phoenix integriert.

Das Ego, das der Käufer mit einem individuellen Skin bestellen und auf dessen Leertaste er seinen Namen eingravieren lassen kann, soll im Mai 2007 für etwa 7000 Euro zu beziehen sein. Hoch lebe das eigene Ich. (yvo)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Notebook

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 7000 Euro fürs Ego

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *