Brennstoffzelle für Bluetooth-Headset

Bluetooth-Headset mit BrennstoffzelleToshiba hat in die Zukunft gesehen. Voraussichtlich werden irgendwann alle Bluetooth-Headsets und Notebooks umweltfreundlich von einer Brennstoffzelle gespeist. Bei Headsets sieht das folgendermaßen aus: Reines Methanol und Sauerstoff verbinden sich im Tank der Brennstoffzelle, ohne dass sie reagieren und einem um die Ohren fliegen. Das Minikraftwerk nennt sich Brennstoffzelle passiver Typ. Anders als beim aktiven Typ, der eine hohe Leistung bei hohen Betriebstemperaturen liefert, gibt der passive Typ etwas weniger Leistung ab, erhitzt sich dafür aber auch nur maximal auf Zimmertemperatur. Und das ist gut so, denn deshalb kann man ihn in Bluetooth-Stereo-Headsets verbauen – die ja nicht zu warm werden dürfen, denn sonst gibt’s einen Satz heiße Ohren.

Stand der derzeitigen Kenntnisse im Hause Toshiba: Ein Notebook mit integrierter Brennstoffzelle (aktiver Typ) soll bis zu fünf Stunden laufen, ein Bluetooth-Headset (passiver Typ) zehn Stunden. 2008 oder 2009 oder irgendwann danach soll es soweit sein. Nun, wir kennen die Versprechen seit Jahren, warten aber geduldig weiter. (yvo)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Audio

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Brennstoffzelle für Bluetooth-Headset

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *