Radfahren mit Harley-Sound

Soundgenerator fürs HandyWer von uns hat nicht in den 80ern ein Bierfilzchen an die Fahrradspeichen geklemmt – es sollte so klingen wie ein Mofa. Die aktuelle Generation erzeugt das Getöse elektronisch – dank einer Kombination aus Radsensor und Handy-Software von Soundofmotion. Dazu wird ein Sensor am Rad befestigt, der Geschwindigkeit, Beschleunigung plus zurückgelegten Weg aufzeichnet und die Angaben via Bluetooth ans Handy schickt.

Je nachdem, wie flott man unterwegs ist, imitiert die Software entsprechende Fahrgeräusche. Je schneller, desto lauter ertönt zum Beispiel das Brummen einer Harley. Alternativ auch Pferdegetrappel oder das Schnaufen einer Dampflok. Doch die aufgezeichneten Daten machen nicht nur nutzlosen Krach, sie können auch für ein Trainingstagebuch auf den PC transferiert werden.

Wirklich mitgedacht haben die Macher dieses ziemlich unnützen Gadgets beim Thema Energie: Das Handy lässt sich mit dem Dynamo koppeln, so dass sich das Mobiltelefon während des Fahrens wieder auflädt.

Die Beta-Version der Sound-Simulator-Software läuft auf allen javafähigen Mobiltelefonen. Die Endversion soll im Sommer 2007 fertig gestellt sein. Zu Preisen für Sensor und Software schweigt sich das Unternehmen bislang aus. (yvo)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Smartphone

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Radfahren mit Harley-Sound

  • Am 5. Juni 2008 um 11:05 von Passow

    weiss nichts

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *