Sakku: Strom aus der Tasche

Sakku SolartascheWir sind gegen Kohlekraftwerke. Und gegen Kernkraft natürlich auch. Nun unterstützen ausgerechnet die konservativen Schweizer unsere grünsten Wünsche. Sie haben eine Kuriertasche entwickelt, die mit ihren flexiblen Solarzellen unabhängig von herkömmlichen Stromquellen macht. Die Sakku-Solartasche soll nämlich ausreichend elektrische Energie produzieren, um Handy, GPS, Ipod oder PDA wieder aufzuladen.

Die Solarzellen, die laut Hersteller biegbar sowie wasser- und bruchfest sein sollen, wandeln die Sonnenstrahlung in Strom um, der anschließend direkt an das angeschlossene Gerät („Sakku Direkt“) oder einen dazwischen geschalteten Akku („Sakku Akku“) weitergeleitet wird. Die Tasche selbst ist aus gebrauchten Segelbootsegeln genäht, alle Taschen der ersten Serie sind durchnummeriert. Und ach: Die Herkunft des verwendeten Segels ist zudem auf jeder Tasche vermerkt. Zu haben ab 180 Euro. (yvo)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Abseits, Audio

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Sakku: Strom aus der Tasche

  • Am 27. Juni 2007 um 22:15 von sakku - sakku heute bei cnet

    […] Und hier der ganze Artikel.  […]

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *