Lego, Teil 2: Musik für Modellhäuser

Lego Ipod-DockWas man nicht alles aus Lego bauen kann. Raumschiffe, Häuser, Autos und sogar AT-ATs. Mit Lego Technik lassen sich auch allerhand technische Spielereien nachbauen, von kompletten V-Motoren mit beweglichen Kolben bis hin zu funktionierenden Seilbahnen mit Motorantrieb oder pneumatisch betriebenen Kränen.

Bislang hakt’s noch an Multimedia. Weder Sound noch Video hat Einzug in die Legowelt gefunden – bis jetzt. Der koreanische Versender 10×10 hat dieses Legosteinchen mit Ipod-Anschluss im Programm. Integriert sind zwei kleine Lautsprecher. Mangels Größe und externer Stromversorgung sollte man zwar nicht zu viel audiophilen Genuss erwarten, doch für Mucke im Lego-Häuschen sollte es locker reichen.

Allerdings: Von Lego stammt dieses Steinchen nicht. Was wohl erklären könnte, weswegen es sich ja eigentlich gar nicht zum Häuslebauen eignet. Schließlich steht es ja falsch da – beziehungsweise der Ipod würde horizontal aus der Wand hängen, und die über dem Dock angebrachten Steinchen die Akustik stören.

Ein nettes Gadget ist es dennoch. Wer koreanisch spricht, kann es für 14.500 KRW importieren – das sind gut 12 Euro. (dsc/Foto: 10×10)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Audio

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lego, Teil 2: Musik für Modellhäuser

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *