Ipod-Killer 2.0: Microsoft Zune 2

Microsoft Zune 2Ein Flop, könnte man sagen, nachdem man den Artikel zum Zune bei Spiegel Online gelesen hat: „Für jeden Zune, der einen Käufer fand, gingen mindestens zwei Dutzend Ipods über den Ladentisch“ heißt es da. Grausam für Microsoft – in Anbetracht der Tatsache, dass man ja einen echten Ipod-Killer schaffen wollte.

Trotz innovativer Neuerungen war der Flop absehbar: WLAN im MP3-Player zum Tauschen von Musik ohne PC – so etwas will jeder. Doch das WLAN kann man nicht zum Aufspielen von Musikstücken per Computer verwenden. Und auch nicht im DRM-verseuchten Online-Shop gekaufte Lieder verkrüppelt der Zune mit Rechtemanagement – schon braucht’s kein Mensch mehr.

Dennoch geht es in die nächste Runde. Ab dem 13. November liefert Microsoft in den USA die Version 2 seines tragbaren Players aus, bei Amazon kann man bereits vorbestellen. Das Gerät soll, so Spiegel Online, in vier Versionen auf den Markt kommen. Zwei Modelle legen Musik, Fotos und Videos auf einer Festplatte mit 80 respektive 160 GByte ab, die beiden anderen mit kleinerem Gehäuse haben 8 beziehungsweise 16 GByte Flash-Speicher – diese Werte entsprechen denen der neuen Apple-Player.

Auch die Preise erinnern an die Ipod-Konkurrenz. So kostet der 80-GByte-Festplattenspieler bei Amazon.com 250 Dollar, die Flash-Modelle kosten 149 beziehungsweise 199 Dollar. Ob und zu welchem Preis der Zune 2.0 den Weg zu uns schafft, ist noch nicht bekannt. (dsc)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Audio

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Ipod-Killer 2.0: Microsoft Zune 2

  • Am 5. Oktober 2007 um 10:45 von Odins

    naja, mal wieder ein versuch von microsoft in fremden gewässern zu fischen. als ob ein vietnam (x-box) nicht reichen würde. nun werden die macher vom zune eben auch was auf die mütze bekommen.

  • Am 26. Oktober 2007 um 20:35 von Speicherplatz

    Der Zune ist allerings in der Tat keine schlechte Alternative für all diejenigen, die keine Lust mehr auf I-Tunes haben, das sich ja gern tief ins Windowssystem fräst. Eine weitere Alternative zum I-Pod ist ja der Zen-Player von Creative. Ein prima Gerät!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *