Realistische Fernküsse: das Kuss-Handy

KissphoneWenn die Liebste in die Ferne schweift, wird küssen schwierig. Doch gegen die Einsamkeit auf den Lippen ist ein Kraut gewachsen: das Kuss-Handy. Einfach nur küssen (oder leicht saugen), dabei misst das Handy Druck, Geschwindigkeit, Temperatur und Saugkraft eines Kusses – dann schickt es den Kuss ab. Hat der Geliebte auch ein Kuss-Handy, lassen sich die Lippenbekenntnisse über tausende Kilometer hinweg übertragen. Beim Empfänger angekommen, kann der Kuss mit allen Parametern „abgerufen“ werden. Und das allerbeste dabei: Wer nicht genug vom Küssen kriegt, lässt sich den Kuss immer wieder „vorspielen“.

Das Unmögliche wird also möglich: Man kann einen Kuss auf der Mailbox hinterlassen, den Kuss für immer und ewig speichern (interessant für den ersten Kuss). Und noch schöner: Man kann sich einen fertigen Kuss aus dem Internet herunterladen, vielleicht küsst eines Tages sogar Madonna die ganze Welt auf diese Weise.

Wer gemein ist, hält einfach mal den Staubsauger an das Kusstelefon. (yvo / Foto: Proinvention.com)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Smartphone

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Realistische Fernküsse: das Kuss-Handy

  • Am 24. Juli 2008 um 14:51 von Lisa

    Also das Kusshandy finde ich schon eine interressante Sache.
    Dass so etwas möglich ist, hätte ich echt nicht gedacht.
    Für meine Schwester wäre das auch echt perfekt.
    Sie kann auch nicht genug von ihrem Freund bekommen, und als ich zufällig auf diesen Artikel kahm, dachte ich mir gleich, das schenke ich denen zu Weihnachten oder so…
    Echt genial.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *