CES: Blu-ray hat die Schlacht gewonnen, aber den Krieg verloren

Laut Bill Watkins, CEO von Seagate Technology, ist die Festplatte der Gewinner im Format-Krieg zwischen Blu-ray und HD-DVD.

Bill Watkins, CEO von Seagate Technology„Die Leute sagen, dass Blu-ray den Krieg gewonnen hatten – aber wen kümmert es? Der wahre Krieg spielt sich zwischen physikalischer und eletronischer Verteilung ab, und sowohl Blu-ray als auch HD-DVD haben diesen Krieg verloren“, sagte er diese Woche während eines Frühstücksmeetings hier auf der Consumer Electronics Show. „In dieser Sache sind Flash-Speicher und Festplatten auf der gleichen Seite. Der Krieg ist vorbei – die physischen Jungs haben verloren.“

Watkins ist diesbezüglich natürlich befangen und vertritt eigene Interessen, aber er reißt damit auch ein interessantes Thema an. (Der ehemalige Soldat Watkins ist mit seiner direkten Art übrigens einer der unterhaltsamsten Interview-Partner in der Technologie-Industrie.) Konsumenten haben bisher keine Blu-ray- oder HD-DVD-Player gekauft, und sobald sie dazu bereit sind, werden Technologie-Firmen fortschrittliche On-demand-Dienste und Internet Protocol TV anbieten. IPTV ist in der Tat eines der dominierenden Themen dieser Messe. Sharp, Samsung und Panasonic haben Content-Allianzen vorgestellt, auf deren Basis sich Konsumenten problemlos und mit großer Auswahl Nachrichten oder Filme aus dem Netz auf ihrem Fernseher anschauen können.

Das sind gute Nachrichten für Seagate, denn elektronische Verbreitung bedeutet auch mehr Festplattenverkäufe. „Je mehr [Daten] in der Luft sind, desto bessere Verkäufe mache ich, da sie alles sichern müssen“, sagte er. „Überwachung ist ebenfalls ein großes Thema“, fügte er hinzu. „Sie werden gerade eben gefilmt [wir waren in einem Spielcasino], und die müssen das ja auch irgendwo speichern.“

Festplattenhersteller geht es derzeit gut. In den 1990ern führten Überproduktion und Preisverfall zu stagnierenden Umsätzen und für viele Firmen auch zu Verlusten. Seitdem sind viele ausgestiegen. Dafür haben sich den Festplattenherstellern auch neue Märkte wie digitale Video-Festplattenrekorder geöffnet. Als Resultat konnten sowohl Seagate als auch Erzrivale Western Digital zuletzt Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich verzeichnen. Seagate musste beispielsweise seine Umsatzschätzung im abgelaufenen Quartal zweimal nach oben korrigieren.

Und die Zukunft sieht weiterhin gut aus. Hollywood werde nichts anderes übrig bleiben, als sich im großen Maßstab an der Anlieferung von Inhalten an den heimischen Fernseher zu beteiligen, so Watkins. Die Leute verließen ihr Heim immer seltener. Und wenn die Filmstudios den Leuten ihre Inhalte nicht nach Hause lieferten, würden sich die Leute was immer sie fänden im Internet anschauen.

„Die Leute werden sich auch lausigen Content anschauen, wenn es einfach ist“, so Watkins.

Auf der CES stellt übrigens die Firma Xstream HD eine Settop-Box vor, die ihre On-demand-Filme auf Abruf via Satellit bekommt. Der Schauspieler Michael Douglas ist Investor. (gst / Bild: Seagate)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES: Blu-ray hat die Schlacht gewonnen, aber den Krieg verloren

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *