CES: Testfahrt mit dem Neonode N2

Neonode N2Die schwedische Firma Neonode zeigte ihr N2-Handy auf der CES. Das winzige Telefon, das letztes Jahr im Februar auf der 3GSM-Messe angekündigt wurde, wäre ein ernstzunehmender Kandidat für den Titel des kleinsten (und vermutlich auch süßesten) Handys. Wie ein bestimmtes Gerät von Apple verlässt sich auch das Neonode N2 fast komplett auf einen Touchscreen und weist nur einen echten Knopf auf.

Allerdings ist das Interface des N2 wirklich einzigartig. Von ein paar Menüs abgesehen, die das Drücken von Icons beinhalten, werden die meisten Aktionen durch Fingerbewegungen über unterschiedliche Areale des Displays ausgelöst. Mit solchen Wischbewegungen werden sogar Anrufe initiiert, entgegengenommen und beendet. Wir haben das einige Minuten ausprobiert – und es funktionierte richtig gut. Zugegebenermaßen gibt es eine gewisse Lernkurve, aber helfende Pfeile auf dem Display zeigen an, wie man die Finger bewegen muss.

Technische Merkmal beinhalten Bluetooth, USB-Kompatibilität, Messaging, eine 2-Megapixel-Kamera, einen Mini-SD-Speicherkarten-Slot und einen MP3-Player. Das Neonode N2 ist ein Quadband-GSM-Welttelefon, und auch wenn man es ohne Lock bekommen kann, so ist Neonode nach eigener Aussage auch mit etlichen US-Providern im Gespräch.

Update: Inzwischen ist das Gerät auch in Deutschland erhältlich. Wir haben dem Neonode N2 einen ausführlichen Test unterzogen. (gst / Bild: Neonode)

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: CES, Smartphone

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu CES: Testfahrt mit dem Neonode N2

  • Am 12. Januar 2008 um 17:40 von jens mahnke

    das gerät kann schon lange im neonode.com webshop gekauft werden.
    mfg
    http://www.neono.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *